Snakes on a Plane

 USA 2006
Horror, Thriller 08.09.2006 105 min.
5.60
Snakes on a Plane

FBI-Agent Flynn eskortiert einen wichtigen Belastungszeugen im Flugzeug nach L.A. - doch es sind Vorkehrungen getroffen worden, dass die beiden den Flug nicht überleben.

FBI-Agent Neville Flynn (Samuel L. Jackson) muss nach einem Mord an einen prominenten L.A.-Staatsanwalt dem einzigen Augenzeugen, Sean Jones (Nathan Phillips), auf dem Flug von Hawaii nach Los Angeles Geleitschutz geben. Jones soll vor der Grand Jury in Los Angeles aussagen, doch der flüchtige Mörder, Eddie Kim, will das um jeden Preis verhindern. Kim, einer der meistgesuchten Kriminellen Amerikas schreckte schon nicht davor zurück, den gegen ihn ermittelnden Staatsanwalt beiseite zu räumen, es bleibt also nur noch Sean Jones. Sein Ziel ist, dass Jones das Flugzeug nicht lebend verlässt. Hunderte von giftigen Schlangen jeder Art und Größe werden von ihm und seinen Schergen an Bord geschmuggelt, um nach Start zeitversetzt freigelassen zu werden. Dabei inhalieren sie Pheromone, die sie zusätzlich aggressiv machen. Sie zerstören Betriebsanlagen und terrorisieren und töten Passagiere und Crewmitglieder. Agent Flynn und die Flugbegleiterin Claire Miller (Julianna Margulies) versuchen, keine Panik aufkommen zu lassen, denn sie haben sich zwei Ziele gesetzt: Das Flugzeug sicher zu landen und Sean Jones vor den zu Bestien gewordenen Schlangen zu schützen!

Details

Samuel L. Jackson, Julianna Margulies, Byron Lawson, Nathan Phillips, Flex Alexander, u.a.
David R. Ellis
Trevor Rabin
Adam Greenberg
John Heffernan, Sebastian Gutierrez
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • für mich enttäuschend...unvorstellbar wie dieser Film soviele begeistern konnte. Samuel sollte seine Rollen lieber vorsichtiger auswählen, bevor sein Name nichts mehr wert ist. Habe vielleicht zu viel erwartet...wenigstens ein paar Schlangenszenen waren glaubwürdig :)

  • Naja
    actionreich issa ja, der film. warum ich ihn mir angeschaut habe, weiss ich nicht.
    aber snakes on a plane hat auf jeden fall meine minimalen erwartungen, die ich diesem film im vorraus entgegengebracht habe, deutlich übertroffen

    okay, die story ist einfach nur krank, aber naja
    kann man anschauen, bei fadigkeit

  • Megageil - Teil 1
    Eine etwas andere Filmhandlungsnacherzählungsgeschichtenerklärung:

    Warum hat dieser Film wohl das Zeug zu einem Kultfilm? Nun er ist ein bisschen eine Komödie, was in lustigen Szenen zu Tage kommt wie das Pärchen das in der Flugzeugtoilette in 8.500 Meter vögelt, und während sie gerade dabei sind, kommt von oben eine Giftschlange raus, aus dem Rauchmelder der vorher abmontiert worden ist, und tötet beide. Von außen natürlich sieht das aus wie Sex, was auch die Vorpensionierte GRACE erkennt, und sich natürlich täuscht, und sich wundert, wieso der Typ schon so schnell fertig ist, und sie auch gerne so einen Typen hätte.

    Spannend war der Film weil das Flugzeug voller Schlangen war, und sich 50 Menschen oder so retten mussten. Actionreich war der Film weil anfangs SEAN JONES im Dschungel von Hawaii in der Nähe von Honolulu wo er auf Urlaub ist, mit dem Motorrad einige schöne Trial Tricks macht.

    Thrillermässig ist, weil er gerade einen Mord sieht. EDWARD EDDIE KIM ist ein gesuchter Drogendealer und Mörder, er tötet den Staatsanwalt der ihn anklagen will, das ganze noch dazu sehr brutal, und es kommt eine ¿Der einzige Zeuge¿ Stimmung auf, SEAN hat die Typen ja gesehen, und wird kurz daraufhin in seinem Hotelzimmer überrascht.

    Cool ist es, und positiv spannend, Pollizeithriller, weil Samuel L. Jackson den Agent NEVILLE FLYNN spielt der ihn aus dem Hotelzimmer rettet, ihn überredet mit ihm nach L.A. zu fliegen um gegen EDDIE KIM auszusagen, denn alle seine Zeugen sind tot, weil er ein Fakeflugzeug nach L.A. fliegen lässt, doch leider wirkt das nicht und KIM schmuggelt von Pheromonen getäuschte unzählige Giftschlangen aus aller Welt auf das Flugzeug die dann ausbrechen wie geplant und die Bevölkerung im Flieger in 103 Filmminuten dezimieren.

    Cool auch wie er mit der Harpune eine erledigt. Sexy ist der Film weil TIFFANY ENGELHARD eine Stewardess auf dem Flieger ist, saugeil aussieht, super Titten hat, sich in SEAN verliebt und das ganze einfach sexy ist, wie das vögelnde natürlich perfekt gebaute Verlobungspaar.

    Hintergründig ist die Story, weil man gar nicht weiß wie es weiter geht, weil denen dauernd was neues einfällt und teilweise wurde ich an meine Lieblingsserie ¿Lost¿ erinnert, und darum ist der Film auch wie ein Katastrophenfilm, aus den 80 er Jahren, wie ¿Airport 80¿, hier ist ein Videospieler der als einziger Fliegen kann durch das üben seines Flugsimulators, dann ist das halbe Flugzeug kaputt, und obwohl vieles unlogisch ist, es passt einfach perfekt zusammen, keine Ahnung wie das funktioniert.

    Selbst die Szene als die Dicke Frau da sitzt und eine große Schlange klettert ihr schlafend durch den Rock und als die aufwacht ist sie vor Ihrem Gesicht und beißt sie in die Zunge und die alte fette Kuh stirbt, einfach cool, oder der unsympathische Trottel der so eingebildet ist, wahrscheinlich ein Politiker, der erlebt was mit einer 8 Meter langen Tigerpython, einfach super.

    Horror, Action, Komödie, Sex, Romantik, Coolness, na der Film muss erfolgreich sein oder? Ne nicht ganz, die Schlangen sehen oft nach CGI aus, Computeranimiert nicht echt, eine Schlange hat Reißzähne wie ein Wolf, eh nur kleine aber trotzdem, Schlangen reagieren nicht so aggressiv, sind auch nicht so schnell wie eine Pershing, wie im Film, das Flugzeug ist halb zerfetzt und fliegt, KIM findet SEAN obwohl er ihn nicht sah, auf einmal steht NEVILLE da, das ist auch eigenartig, SEAN überlebt alles, ist unzerstörbar wie ein Sexandroid, aller Mädels sind super schön, bis auf den Piloten aber der ist natürlich männlich, und ja die bis auf die Hauptdarstellerin im Stewardessenbereich, CLAIRE MILLER, natürlich sind die geilen Mädels unverheiratet, der Flieger segelt 10 Meter über dem Meer, stürzt fast ab, ja ein Kickboxprofi ist natürlich an Board, CHEN LEONG, ne andere geile Stewardess ist wieder da, 1,73 Meter groß, 7 cm kleiner als TIFFANY, MERCEDES HARBONT, die hat natürlich auch keinen Freund,

    unlogisch und gut - Teil 2
    und in Wirklichkeit ist eine 747-400 nicht mit so einer Wendeltreppe ausgerüstet, sondern die haben eine ganz andere Treppe in die 1. Klasse.
    Meinung und Infos über den Film:

    450 Schlangen wurden für den Film verwendet, und die große Schlange war eine 7 Meter lange Burmesische Python. Ursprünglich wollten die Produzenten ja aus dem Film den Titel ¿Anaconda 3¿ und ich bin froh das die das nicht machten, auch bin ich froh das die Deutsche Übersetzungs- Titeltrottelschmiede den Film nicht eingedeutscht hat, denn diese Einfachheit bei dem Titel geht gerade auf Englisch aber auf Deutsch? Ne sicher nicht.

    Da gibt es eine Serie, die handelt über Schlangen, die Serie heißt ¿Aqua Teen Hunger Force¿, der Serientitel einer Folge 1, der Staffel 3 heißt ¿Super Birthday Snake¿ und da kommt als Hauptdarsteller auch ein Nathan Phillips vor, das ist der Schauspieler der hier als SEAN spielt und wieder gegen Schlangen kämpft.

    Das Originalskript ist 122 Seiten lange, Samuel ist 1,89 Meter groß, er hat für den Film ca. 10 Millionen US $ bekommen, In der Bill Cosby Show war er mal Kameramann, er ist leidenschaftlicher Golfer, er hat 1972 das Morehouse College in Atlanta mit Bravour abgeschlossen, er spielt seit er 12 ist Bass, und Trompete, und seine Filme haben bis dato mehr Geld in Amerika eingespielt als von jedem anderen Schauspieler der ganzen Kinogeschichte. Was kein Wunder ist nach 104 Filmen seit 1972. 1948 ist er geboren.

    Die 33 Millionen US $ Budget haben ca. 80 Millionen US $ eingespielt, in der Internetgemeinde war der Film lange vor dem Kinostart ein absoluter Kult, der Trailer wurde unzählige Male runtergeladen von den Seiten, und ich bin echt froh das der ursprüngliche Titel ¿The Pacific Air Flight 121¿ zurück gezogen wurde.

    Der Film ist völlig von Klischees voll, Ein Pilot kann die Maschine nicht steuern, der 2. ist nicht so ganz ansprechbar, das ganze ist schon so oft dagewesen, aber es passt in den Film. Ich finde das ganze Brimborium um den Trailer um den Film hat sich meiner Meinung nach gelohnt. Die Kamera hat mir gefallen, weil sie gute Szenen beachtet hat, nicht zu nahe rangegangen ist, überhaupt bei grauslichen Szenen wo auf Großaufnahmen verzichtet wurde, gut so, man sah nicht zu schnelle Schnitte und ich finde das ist gut, so kann man sich gut konzentrieren um einen Ostasiatischen Augenfehler zu bekommen.

    250 Strumpfbandnattern und keine Giftschlange war am Zug in dem Film, schade gell. Wenn die Schlangen nicht so unfreiwillig komisch gewirkt hätten wäre der Film viel spannender, aber egal, es ist ein richtiger herrlicher Popcornfilm. Einige Details im Film sind so richtig splattrig widerwärtig, vom ¿Final Destination 2¿ Regisseur David R. Ellis. Wenn der Film gegen Ende hin nicht so Hollywood Kitschig wäre, dann wäre er perfekt, aber die trashigen Schauspieler die allesamt nicht spitze spielen können, Samuel der nur Cool dreinschaut, aber herrliche Sprüche ablässt wie ¿ Schlangen auf Crack, weil die Biester alle geil sind durch Pheromone, einfach herrlich, aber sonst eine gute Familienunterhaltung.

    90 von 100