So ist Paris

 F 2008

Paris

Romanze, Tragikomödie 18.07.2008 129 min.
6.90
So ist Paris

Meisterregisseur Cédric Klapisch entwirft eine berauschenden Lebens- und Liebeskomödie aus dem Herzen und dem Bauch von Paris.

Paris, die Stadt der Liebe, die Stadt der Emotionen und des Chaos: Im Alltag der Millionenmetropole prallen Welten aufeinander, wenn sich die Wege ganz normaler, aber völlig individueller Menschen kreuzen: Gemüsehändler auf sentimentalen Abwegen, ein Uniprofessor auf der Jagd nach jungen Frauen, ein Tänzer auf der Suche nach Vollendung, eine Sozialarbeiterin im Dauereinsatz, eine Bäckersfrau mit unkonventionellen Überzeugungen, ein illegaler Immigrant in der Stadt seiner Träume. In SO IST PARIS sucht jeder seinen Platz, seine andere (Liebes-) Hälfte, sein Kätzchen. Unter der Herrschaft des Alltäglichen, in der liebenswerten Sentimentalität des Banalen, wird das Unspektakuläre König - im grandiosen Rahmen der unvergänglichsten aller Städte...

Details

Juliette Binoche, Romain Duris, Fabrice Luchini, Albert Dupontel, Francois Cluzet u.a.
Cédric Klapisch
Robert Burke, Loïc Dury
Christophe Beaucarne
Cédric Klapisch
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Paris forever
    Die besten Episodenfilme sind die, bei denen man die Verknüpfung der einzelnen Handlungsstränge gar nicht bemerkt. Das ist Cedric Klapisch hier recht gut gelungen. Zumal er ein Pärchen (Bruder und Schwester: Juliette Binoche und Romain Duris) in den Mittelpunkt stellt, um den herum die anderen Figuren ihre Erfahrung mit den kleinen Alltagsproblemen machen. Es geht dabei um nichts Weltbewegendes. Es geht um die Liebe mit ihren Erwartungen und Enttäuschungen, um den Job, um Krankheit und Tod. Mal ist es lustig, mal ernst oder sogar traurig und immer ganz dicht an den Menschen - hier den Bewohnern von Paris. Aber es ist nie uninteressant. Das liegt zum einen an dem Einfallsreichtum des Drehbuchs, zum anderen an den guten, prominenten Schauspielern. Außerdem spürt man den pochenden Puls der Seinemetropole, die niemals schläft genau wie manche Figuren des Films. Gute Unterhaltung.


  • ja, der Film ist alles andere als eine Kömodie, aber er ist verdammt gut, er ist nicht immer nur lustig, tragisches löst schönes oder witziges ab und umgekehrt, der Film entspricht deswegen sehr der Realität, es ist einfach wie im echten leben, es passieren einem etwas schönes doch schon im nächsten Moment kann es wieder ganz anders kommen. der film zeigt auch eine Absurdität, wie sie im echten Leben vorkommt, vor allem die szene, wo sich diese frauen eine Modenschau ansehn und man dann den bruder des Immigranten sieht, der um sein leben kämpft...
    der film ist wirklich sehr gelungen, am besten war der schluus, wo er im Taxi liegt und sagt "die wissen gar nichts von ihrem glück, sie gehen, sie laufen, sie kommen zu spät..." er hat damit so recht, und wenn man dann den Kinosaal verlässt ist man ziemlich nachdenklich gestimmt, und auch irrsinnig glücklich, man wird sich sozusagen seines Gückes bewusst(zumindest gings mir so), ein wunderbarer Film, wirklich sehenswert!!!!

  • Sehenswert
    Ich finde den Film wirklich sehenswert, er ist berührend, teilweise witzig und doch auch tragisch.
    Einige Themen sind nicht nur für Paris typisch, sie könnten in vielen anderen Städten der Welt handeln.
    Ein Film, der einem teilweise unter die Haut geht und vielleicht auch nachdem man das Kino verläßt noch beschäftigt.
    Die schauspielerische Leistung (vor allem von Juliette Binoche und Mélanie Laurent) ist großartig.

  • Komödie?
    Ein schöner Film. Aber meilenweit entfernt von einer Komödie. J.Binoche spielt sehr gut. Es sind nicht alle Episoden gut gelungen.

  • Komödie?
    Keine Rede davon! Paris allein kann den Film nicht retten. Nur die schauspielerische Leistung uberzeugt. Schade!