Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger

 USA 2002

Star Wars - Episode II - Attack of the Clones

Science Fiction, Abenteuer 142 min.
6.70
Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger

Eine dunkle Macht bedroht die galaktische Republik - Eine Handvoll Jedi-Meister stellt sich der Rebellenarmee entgegen.

Zehn Jahre sind vergangen, seit der Auseinandersetzung zwischen der Handelsföderation und dem Planeten Naboo. Padmé Amidala (Natalie Portman), die ehemalige Königin, ist nun Senatorin der galaktischen Republik. Als sie beinahe Opfer eines Mordanschlages wird, trifft sie ihren ehemaligen Beschützer, Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) und seinen Schüler Anakin Skywalker (Hayden Christensen) wieder. Der Senat der Republik gibt den beiden den Auftrag, Padmé Amidala vor weiteren Gefahren zu beschützen. Ein weiterer Mordanschlag kann vereitelt werden, doch Meister Yoda und der Senat beschließen, Padmé sich zu ihrer eigenen Sicherheit auf ihrem Heimatplaneten zurückzuschicken . Anakin Skywalker soll sie als Beschützer und Leibwächter begleiten.

Während sich zwischen Padmé und Anakin bald eine zarte Liebesbeziehung entwickelt, versucht Obi-Wan Kenobi, die Hintergründe des Attentats zu ermitteln. Die Spur führt ihn zu einem abgelegenen Planeten am Rande der Galaxie, deren Bewohner damit beschäftigt sind, in großem Ausmaß Menschen zu klonen und eine riesige Armee gentechnisch veränderter Krieger aufzustellen - angeblich im Auftrag der Republik. Das genetische Vorbild der Klone ist der Kopfgeldjäger Jango Fett, der sich als Prämie dafür einen geklonten Sohn, Boba Fett, ausbedungen hat. Obi-Wan Kenobi schöpft Verdacht, und heftet sich dem fliehenden Jango Fett auf die Fersen. Die waghalsige Verfolgungsjagd endet auf dem Planeten Geonosis, von wo aus der abtrünnige Jedi-Ritter Count Dooku die Rebellion gegen die galaktische Republik plant....

Auf Naboo sind Anakin und Padmé zwischen ihren Gefühlen zueinander und den ihnen auferlegten Pflichten hin- und hergerissen. Sie verleben glückliche Tage des Verliebtseins und fühlen gleichzeitig den Schmerz darüber, dass ihnen die Liebe verboten ist. Eines Tages beschleicht Anakin ein seltsames Gefühl der Gefahr, die seiner Mutter auf dem Planeten Tattooine droht. Ohne die Erlaubnis des Senats einzuholen macht er sich zusammen mit Padmé auf den Weg zu seinem Heimatplaneten. Von seinem ehemaligen Herren, dem Sklavenhändler Wattoo erfährt er, dass sie an den Farmer Lars verkauft worden ist. Aber es kommt noch schlimmer: Lars erzählt ihm, dass seine Mutter vor einem Monat von einem Nomadenstamm der Tusken-Raider entführt worden ist. Von Schmerz und Wut geplagt schwingt sich Anakin auf Lars' Speedbike um seine Mutter von den Tusken-Raiders zu befreien...

Details

Ewan McGregor, Natalie Portman, Hayden Christensen, Ian McDiarmid, Pernilla august, Jack Thompson, Atnhony Daniels, Christopher Lee, Samuel L. Jackson
George Lucas
John Williams
David Tattersall
George Lucas, Jonathan Hales
foxfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • GEIL!!!
    Starwars EpisodeII fand ich echt Super!Ich kann es kaum erwarten das die 3.Episode rauskommt!Ich finde dumm das Patme stehen bleibt und Anican weiter wächst nur damit sie im zweiten Teil gleich alt sind!

  • George Lucas is back
    Also ich muss sagen, dass Episode II ein echter Hammer ist und um Welten besser als Teil 1 eingestuft werden muss. Jene Sachen, die Lucas in Die Dunkle Bedrohung falsch gemacht hat (Jar Jar Binks, ...) wird hier auf ein Minimum reduziert oder verschwindet ganz.

    Die Spezialeffekte sind meiner Meinung nach ganz große Klasse, und auch die Kameraführung ist zeitweise der reine Wahnsinn. Die beste Szene des Films ist für mich der Kampf zwischen Count Dooku (akzeptabel gespielt von Christopher Lee) und Anakin (Christensen schwankt zwischen Genie und Wahnsinn).

    Was man dem Film noch zu Gute halten muss, ist die Rückkehr zur liebevollen Gestaltung der Außerirdischen (besonders die, der Bewohner des Wasserplaneten). An den Schauspielern her gibt es für mich im Großen und Ganzen eher wenig auszusetzen. Christensen wirkt manchmal etwas lächerlich, dafür ist Padmé einmal mehr ein wahrer Augenschmaus und Yoda (genial animiert!) beweist, warum er der mächtigste Jedi aller Zeiten ist.

    Angriff der Klonkrieger ist für mich einer der aufregendsten, spannendsten und optisch überzeugendsten Science Fiction Filme der letzten Jahre. 9/10

  • käse aller arten
    wenig überzeugende charaktere, extrem schwülstige (manchmal vor peinlichkeiten) strotzende dialoge, schlechte special-effects nur um der effects willen (warum muss man sonst auf einem computer-animierten tier reiten, das noch dazu grottenschlecht 'rüberkommt, nachdem man mit seiner liebsten auf einer weichzeichner-überfluteten wiese gesessen ist, im hintergrund ca. 30 wasserfälle in ungefähr 100 metern entfernung, die aber geräuschlos bleiben, etc., etc., Unstimmigkeiten allerorten, schlechter Hintergrund, der unechter nicht aussehen könnte)..., schlechte schauspieler (i kann's zopfer ned ausstehen), usw., usw., aber es soll sich natürl. jeder anschauen, der will; mir ist ob der reizüberflutung teilweise das äug'l eingeschlafen

  • Gutes und Schlechtes
    Von einigen wird der Film verteufelt, von anderen gepriesen... ich denke jeder muß ihn sich selbst ansehen.
    Die Handlung ist dünn, die Liebesgeschichte unglaubwürdig und künstlich aufgedrückt, der Darsteller des jungen Anakin versagt leider total. Er wird dem überragenden Charakter des späteren Darth Vader nichteinmal ansatzweise gerecht. Obi Van geht so, schafft es aber auch nicht wirklich zu überzeugen. Mace Windu ist ganz cool, Amidala ist wirklich sexy. Aber der wahre und einzige Held ist für mich Yoda. Seine Kampfszene rettet viel von dem Film. Die Effekte sind nicht so gut wie man es vom Lucas erwarten würde, ein Kenner sieht ab und zu sogar die Bluebox; die finale Schlacht dagegen ist technisch sehr gut gemacht. Die Dialoge.... oh Gott... Ohren zuhalten; selbst einem wie mir, der in diesen Film mit der Einstellung geht, dass er von dieser Seite nichts zu erwarten hat, tut es weh, was da geredet wird - besonders zwischen Amidala und Anakin - kann da nur Ohropax empfehlen.
    Insgesamt würd ich sagen für Fans ein sehenswerter Film, die anderen sollten ihr Geld sparen.

  • So übel war's doch gar nicht
    Nach den Warnungen vor diesem Film bin ich vielleicht richtig vorbereitet ins Kino gegangen. Großes Lob gebührt den Designern. Wenn die Dialoge langweilig werden gibt's immer noch genug auf der Leinwand zu sehen um sich die Zeit zu vertreiben. Klar, die Handlung ist dünn. Im Vergleich zu den "alten" Teilen fehlt immer noch ein Bösewicht der eine Bedrohung für die Helden darstellt. Diese haben jedoch kein "Ziel" in diesem Film. Die Figuren reagieren nur auf äußere Ereignisse haben jedoch selbst keinen Antrieb etwas bis zum Ende zu erreichen. Da die Klonarmee ja "noch" auf der Seite der Jedis ist bezieht der Film überhaupt keine Spannung. Was soll denn noch schief gehen. Der Film ist eindeutig für Fans gemacht. Wer sich nicht tiefer gehend informiert wird aus der Figur des Kanzlers noch keine wirkliche Gefahr herauslesen können und daher versagt das ganze Werk. Wer schon eine Geschichte in Anlehnung eines Märchens erzählen will darf halt die klassische schwarz/weiß Malerei nicht auslassen.
    Dass Lucas ein grottenschlechter Regisseur ist steht spätestens dann fest, wenn Schauspieler nur noch ins Bild gestellt werden damit es nett aussieht und sich dann noch mit hölzernen Dialogen abmühen müssen. Nein, ehrlich einen spannenden, fesselnden Film hat er hier nicht abgeliefert. Dafür tolle Bilder - digitla projeziert wirklich nett anzusehen. "Landscapes of Star Wars" - wär doch eine nette Idee für einen IMAX Film oder?
    Den SCore fand ich uninspiriert und eine zienliche Lärmbelästigung. Es gäbe ja noch eine Menge Dinge im Film die man halt als künstlerische Freiheit akzeptieren muß. Müssig über ständige Kostümwechsel von Amidala zu reden...

    Fazit: Bunt und laut wie ein schönes Feuerwerk - das wars dann auch schon.

    PS: Die deutsche Übersetzung ist besonders schräg bei Sätzen wie: "Wir ergeben uns nicht, Dooku" (auf deutsch: "Wir ergeben uns nicht, du Kuh"

  • Dieser Film ist ein einziges Desaster, ehrlich ...
    ... nicht nur das die Reihe immer seichter wird und mit aufgesetzten Lovestorys zu überleben versucht, selbst die Grafik ist teilweise grottenschlecht, dann nämlich wenn man eine Nahaufnahme des Schiffes der Prinzessin bzw. des Fluggerätes von Obi-Wan Kenobi sieht. Keine mitreissenden Fights, kein Mitzittern mit den "Helden", dazu ein Yoda, der anscheinend gar nichts mehr weiß und stattdessen zum Krieger mutiert. Dazu das mehr als künstlich inszenierte Drama um Skywalker's Mutter ...

    Mann, mir ist jetzt noch speiübel, sooo viel an Stumpfsinn musste ich gottseidank schon lang nicht mehr ertragen.

    Re: Dieser Film ist ein einziges Desaster, ehrlich ...
    An Master Lucas nicht zweifeln mußt du dauernd. Dann nie ein starker Jedi du wirst werden. Stärken das Vertrauen auf die Macht in Lucas mußt lernen du, sonst auf die dunkle Seite du wirst gezogen werden. So jung und verführbar du noch bist! Ausgelernt du noch lange nicht hast. Bis Episode 23 du wirst lernen, was ein großer Jedi ist. Und viele Euros lassen, an den großen Kinokassen.

  • SUPER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    also eines ist jawohl klar:
    man muss die anderen star wars filme mögen, wenn man die nicht gemocht hat muss man es sich gar nicht erst überlegen ob man sich episode 2 anzuschauen soll.
    aber wenn man die anderen mag (so wie ich) ist er einfach genial, auch wenn der typ der anakin spielt nur gut ist wenn er auf böse macht!!!

    Re: SUPER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ja, ja ich weiß in diesem kommentar sind rechtschreib fehler, niemand braucht mich darauf hinzuweisen!!!!!!!!!!!!!!

    Re: Re: SUPER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Übrigens: In diesem Kommentar sind Rechtschreibfehler. Auch ein paar Satzzeichen fehlen und die Satzbildung an sich verwirrt manchmal.
    Aber ansonsten geb ich Dir natürlich absolut recht: SUPER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • der schlechteste aller star-wars-fime
    ich finde, dass der film grottenschlecht war. im vergleich mit episode 1 sehr schwache spezialeffekte und ausserdem sehr fad. der film zieht sich wie ein kaugummi! die schauspielerische leistung der darsteller war auch sehr mässig, finde der film war sein eintrittsgeld nicht wert, es reicht ihn auf video gesehen zu haben.

    Re: der schlechteste aller star-wars-fime
    schliess mich dir vollkommen an

    obwohl ich grosser starwars fan schon seit immer bin....

    Re: der schlechteste aller star-wars-fime
    Naja, das ist wohl eine etwas überraschende Kritik...daß Episode I besser wäre, das hat bisher noch keiner behauptet...aber jeder, wie es ihm gefällt.
    Ich finde Ep. II jedenfalls außerordentlich gelungen...ich war überrascht, wie gut dieser Film wirklich ist.
    Von der Choreographie der Kampfszenen über das Design der verschiedenen extraterrestrischen Landschaften und Planeten bis hin zu den schauspielerischen Leistungen...Christensen hätt ich mir schlechter erwartet, aber er machts recht gut. Auch finde ich nicht, daß die Dialoge "hölzern" wären. Aber wie gesagt: Die Geschmäcker sind verschieden...

  • Der Film ist ein Meisterwerk
    Also Leute, gestern habe ich diesen Film gesehen &
    er ist WAHNSINNIG gut - trotz ALLER hier & in den Medien berichteten Meldungen !!!!
    Der Film hat 2 Handlungsstränge, ist eher eine Verschwörungssgeschichte gemixt mit ein bißchen Liebe, die Musik setzt absolut passend ein & paßt zum Movie optimal, Raumschiffe, Explosionen, Soundeffekte, etc - Anakin wird gut gespielt von diesem wirklich jungen Schauspieler (gibt ihm doch mal ne Chance!!!) - kein 08/15 Film
    und zum Schluß kommen noch die zur Zeit besten
    Special Effects auf die Leinwand in einer Mischung aus Gladiator, Ben Hur & Apocalypse Now in Form eines richtigen - erst beginnenden -
    KlonKRIEGES - Herz was willst du mehr ?!!
    Episode I ist im Vergleich dazu ein Kinderfilm &
    Episode II um LÄNGEN besser !!!

Seiten