© Netflix

Stars
07/06/2022

Dieser "Bridgerton"-Star hat Angst vor Sex-Szenen

Die neue Darstellerin einer bereits bekannten Figur schreckt vor freizügigen Szenen zurück, obwohl sie zugleich ein Fan ist.

von Franco Schedl

Die Bridgerton-Familie umfasst zahlreiche Geschwister – Francesca Bridgerton ist eines davon. Die Figur wurde bereits in den ersten beiden Staffeln eingeführt, aber für die kommende dritte erwartet uns dennoch eine Neuerung: Ruby Stokes hatte bisher den drittjüngsten Bridgerton-Spössling verkörpert, doch auf Grund terminlicher Konflikte kann sie nicht länger mit von der Partie sein. Daher wird Hannah Dodd ab Staffel 3 für sie einspringen und sich in Francesca verwandeln.

Hannah Dodd im Zwiespalt zwischen Fandom und Schauspielerei

Nun ist ja der Netflix-Serienhit seit jeher für seine heißen Sex-Szenen bekannt, obwohl sich die Frequenz solcher zwischenmenschlichen Begegnungen in Staffel 2 deutlich verringert hatte. Dennoch rechnet Hannah Dodd damit, in naher Zukunft ebenfalls sehr freizügig auftreten zu müssen und fühlt sich dadurch in einen emotionalen Konflikt versetzt.

In einem Interview mit "Page Six" während des ATX-TV-Festivals führte sie ihr Dilemma näher aus: "Ich bin ein großer 'Bridgerton'-Fan und kenne natürlich auch die Bücher. Band sechs der Serie konzentriert sich auf Francesca und es gibt einige sehr erregende Szenen für sie. Wenn ich das als Fan lese, reagiere ich begeistert und sage: 'Nur her mit diesen heißen Szenen', aber als Schauspielerin denke ich mir: 'Ich will sowas nicht machen'. Ich möchte also einerseits, dass das Publikum auf seine Kosten kommt, andererseits habe ich Angst vor den Anforderungen, die dadurch an mich gestellt werden."

Dodd braucht sich aber vorerst in dieser Hinsicht wohl keine Sorgen zu machen, da Staffel 3 um die Liebesgeschichte zwischen Penelope Featherington (Nicola Coughlan) und Colin (Luke Newton) kreisen wird. Falls die MacherInnen die Band-Reihenfolge beibehalten, würde es erst in der sechsten Staffel ernst für die junge Schauspielerin werden und bis dahin hat sie wohl noch ausreichend Zeit, sich mental auf die Anforderungen vorzubereiten – oder eine andere Lösung zu finden.

"Bridgerton" ist mit bisher zwei Staffeln auf Netflix verfügbar.

Kommentare