© Warner Bros.

Stars
12/30/2021

Darum wäre Emma Watson fast aus "Harry Potter" ausgestiegen

Die Rolle der Hermine erwies sich für die junge Darstellerin ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch als Belastung.

von Franco Schedl

Was wäre die "Harry Potter"-Welt ohne Hermine-Darstellerin Emma Watson? Die Antwort lautet natürlich: undenkbar. Dennoch hat sich die Schauspielerin ab einem gewissen Zeitpunkt unwohl in dieser Rolle gefühlt und dachte sogar daran, die Franchise zu verlassen.

Angst vor der Rolle

Im Zuge der aktuellen Gespräche für das HBO-Max-Special "Harry Potter 20th Anniversary: Return to Hogwarts" hat sie die näheren Umstände dazu verraten, wie "Digital Spy" berichtet.

Sobald sich der unglaubliche Erfolg dieser Filmreihe abgezeichnete, habe es Watson mit der Angst zu tun bekommen: "Ich weiß nicht, ob ihr jemals dieses Gefühl erlebt habt, dass ihr an einen Wendepunkt gelangt seid, an dem ihr euch gesagt habt: Das geht jetzt ewig so weiter. Ich habe gefürchtet, durch diese Rolle abgestempelt zu sein."

Es ist keineswegs ungewöhnlich, wenn Kinder-Stars mit dem neuen Ruhm nicht klarkommen. Zum Glück konnte Watson aber durch Erfahrungs-Austausch mit ihren Co-Stars Daniel Radcliffe und Rupert Grint diese Ängste überwinden. Außerdem erfuhr sie auch besondere Unterstützung durch ihre Fans.

Welche "Harry Potter"-Erinnerungen die Stars sonst noch mit uns teilen wollen, können wir ab 1. Jänner auf Sky erfahren, wenn das Special über Sky Q und Sky X zu sehen sein wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.