© Sky/ Warner Bros.

Stream
12/03/2021

Die besten Streaming-Highlights Mitte Dezember 2021

Das sind die besten Streaming-Highlights von Netflix, Amazon, Sky und Disney+ von 6. bis 19. Dezember.

Die Welt der Streaminganbieter und ihrer neuen Eigenproduktionen ist ein weites Feld. Die großen Anbieter Netflix, Sky, Amazon Prime Video, Disney+ und Apple TV bieten ihren AbonnentInnen in den kommenden Wochen einige neue Film- und Serien-Highlights.

NETFLIX:

  • "CAROLIN KEBEKUS - THE LAST CHRISTMAS SPECIAL" (8. DEZEMBER)

Vorweihnachtliches muss nicht immer mit Kamin- und Kerzenkitsch daherkommen, sondern kann auch durchaus Humorvolles bieten - vor allem dann, wenn Comedystar Carolin Kebekus am Zug ist. In ihrem "The Last Christmas Special" nimmt die 41-Jährige Punschkater, skurrile Adventkalender und den ganz gewöhnlichen Weihnachtsstress aufs Korn. Und nicht zuletzt bekommen bei dem in einer Kirche aufgenommenen Liveauftritt die Weihnachtsmärkte ihr Fett ab.

  • "ASAKUSA KID" (9. DEZEMBER) 

Regie: Hitori Gekidan
Mit: Yûya Yagira, Yo Oizumi, Mugi Kadowaki, Noboyuki Tsuchiya, Honami Suzuki 

Takeshi Kitano ist heute nicht nur Japans wichtigster Komiker, sondern auch einer von Nippons bekanntesten Schauspielern. Hitori Gekidan erzählt in "Asakusa Kid" nun die frühe Lebensgeschichte der heute 74-jährigen Ikone.

So bricht in den 1960ern der junge Takeshi (Yuya Yagira) sein Studium ab, um es am Theater zu versuchen. Im etwas zwielichtigen Tokioter Stadtteil Asakusa mit seinen Stripclubs und Comedybars wird dabei der alte Entertainer Senzaburō Fukami (Yo Oizumi) sein Mentor. Von ihm lernt der Eleve die schwere Kunst der Komik, und das in einer Zeit, in der das Fernsehen seinen vermeintlichen Siegeszug über die Liveunterhaltung angetreten hat.

Regie: Nora Fingscheidt
Mit: Sandra Bullock, Viola Davis, Vincent D'Onofrio, Jon Bernthal, Richard Thomas

Nora Fingscheidt landete mit "Systemsprenger" einen DER deutschen Kinohits der vergangenen Jahre. Nun hat die deutsche Regisseurin den Weg in den angelsächsischen Raum gefunden und mit "The Unforgivable" einen starbesetzten Thriller geschaffen.

Ruth Slater (Sandra Bullock), die einst für zweifachen Polizistenmord im Gefängnis saß und sich nach ihrer Entlassung ein neues Leben aufbauen möchte, sieht sich mit Drohungen durch die Hinterbliebenen konfrontiert. Die ersehnte Rückkehr in die Gesellschaft bleibt Illusion, und so macht sich Ruth auf die Suche nach ihrer jüngeren Schwester, die sie seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat.

Regie: Paolo Sorrentino
Mit: Toni Servillo, Renato Carpentieri, Massimiliano Gallo, Alessandro Bressanello, Luisa Ranieri

Paolo Sorrentino gehört zu den großen Filmemachern Italiens, der mit Werken wie "La Grande Bellezza" oder "Il Divo" auch außerhalb der Grenzen seines Landes ein Millionenpublikum erreichte. Wenn er in "Die Hand Gottes" nun die Geschichte des Buben Fabietto Schisa (Filippo Scotti) im turbulenten Neapel der 1980er-Jahre erzählt, weiß man recht schnell: Hier schildert der Oscar-Preisträger seine eigene Jugend. Und in der spielte die Ankunft der Fußballlegende Diego Maradona im örtlichen Verein eine besondere Rolle.

Ebenso wie eine unerwartete Tragödie, die das Leben des Burschen auf den Kopf stellt. Aus den Komponenten Schicksal und Familie, Sport und Kino strickt Sorrentino in gewohnt wuchtigen, hochästhetischen Bildern seine bis dato persönlichste Erzählung.

  • "A NAIJA CHRISTMAS" (16. DEZEMBER)

Regie: Kunle Afolayan
Mit: Rachel Oniga, Kunle Remi, Efa Iwara, Segilola Ogidan, Mercy Johnson

Eine, sagen wir es vorsichtig, etwas dominante Mutter (Rachel Oniga) hat nur einen Wunsch von ihren drei Söhnen: Eine Schwiegertochter und Enkel. Da die undankbare Brut sich jedoch etwas widerspenstig zeigt, greift Mama eben zu drastischeren Mitteln. Wer ihr als erstes den Herzenswunsch erfüllt und zum nahenden Weihnachtsfest mit Frau auftaucht, auf den wartet eine große Belohnung. Nun überschlagen sich die drei jungen Männer im hitzigen Konkurrenzkampf, will doch jeder den Preis ergattern. Und vielleicht finden sich ja tatsächlich die Liebe auf dem Weg dahin?

  • "WAS IN OSLO GESCHAH" (19. DEZEMBER)

Regie: Uri Barbash, Stian Kristiansen
Mit: Anneke von der Lippe, Amos Tamam, Raida Anon, Andrea Berntzen, Daniel Litamn

Die junge Norwegerin Pia wird gemeinsam mit zwei Israelis auf dem Sinai vom IS entführt. Die Forderung an die beiden Regierungen lautet: Freilassung von zwölf IS-Häftlingen. Die Behörden schwanken zwischen Befreiungsaktion und Hinhaltetaktik. Pias Eltern Alex (Anneke von der Lippe) und Karl sehen sich deshalb gezwungen, selbst zu handeln - zumal Alex seit ihrer Beteiligung am Osloer Abkommen 1993 gute Kontakte in den Nahen Osten hat. Ihr zur Seite stehen hierbei zwei Ex-Kollegen: der Israeli Arik (Amos Taman) und Layla (Raida Adon), die mit Hamas-Verbindungen aufwarten kann.

DISNEY+:

  • "WELCOME TO EARTH" (8. DEZEMBER)

Regie: Darren Aronofsky
Mit: Will Smith

Darren Aronofsky gehört zu den größten Regisseuren des Kinos, der auf epochale Werke wie "Requiem For A Dream", "The Wrestler" oder "Black Swan" verweisen kann - und der 2014 das unsägliche Trashprodukt "Noah" vorlegte. Nun steht der 52-Jährige hinter einem neuen National-Geographic-Projekt für Disney+ namens "Welcome to Earth".

In dem Dokuformat wird Hollywoodstar Will Smith bei Abenteuern rund um den Globus begleitet. Forscher bringen ihn zu Vulkanausbrüchen, auf den Grund des Ozeans oder zum Eisklettern in Gletscherspalten. Eingefangen ist das alles in den von Aronofsky bekannten mächtigen Bildern und kommentiert vom ebenso sattsam bekannten Humor von Will Smith.

SKY:

Regie: Michael Patrick King
Mit: Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon, Kristin Davis, Sara Ramirez, Chris Noth

Mehr als zehn Jahre sind vergangen, seit die vier Damen von "Sex and the City" ihr bis dato letztes Kinoabenteuer zu bestehen hatten. Nun geht es mit "And Just Like That..." weiter - jedenfalls für drei der vier Protagonistinnen. Neben Sarah Jessica Parker als Carrie, Cynthia Nixon als Miranda und Kristin Davis als Charlotte fehlt Kim Cattrall in diesem Reboot der Erfolgsreihe nämlich. Also müssen die Fans ohne Samantha auskommen, wenn die Freundinnen in New York nach wie vor versuchen, ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. Nur mittlerweile eben in ihren 50ern. Wie doch die Zeit vergeht.

Regie: David Kerr
Mit: Dawn French, Bill Bailey, Rob Brydon, Jessica Hynes, Nick Mohammed

Das britische TV-Publikum hatte bereits im Vorjahr das Vergnügen, nun gibt es auch hierzulande das (unwahrscheinliche) Treffen zwischen den Kinderbuchautoren Roald Dahl und Beatrix Potter zu erleben: In "Der kleine Roald Dahl und die Maus" trifft der sechsjährige Roald auf sein großes Vorbild, die "Peter Hase"-Autorin Beatrix Potter. Das verläuft zwar nicht ganz so, wie es sich der Bub vorstellt, doch seine Fantasie wird auf dieser abenteuerlichen Reise regelrecht beflügelt. Und natürlich spielt das Weihnachtsfest eine Rolle.

  • "A CHRISTMAS NUMBER ONE" (12. DEZEMBER)

Regie: Chris Cottam
Mit: Freida Pinto, Iwan Rheon, Helena Zengel, Alfie Boe, Debi Mazar

Als Metalhead einen Weihnachtssongs fabrizieren? Nun gut, Gitarrist Blake (Iwan Rheon) lässt sich von seiner Nichte Nina (der deutsche Shootingstar Helena Hengel, bekannt aus Norah Fingscheidts "Systemsprenger") überreden und wagt sich in den Kitschbereich vor.

Wie es der Zufall will, wird Musikmanagerin Meg (Freida Pinto) auf die Nummer aufmerksam, sucht sie doch für die britische Boyband 5 Together einen potenziellen Hit für die Feiertage. Blöd nur, dass der hartgesottene Undergroundmusiker Blake auf das kommerzielle Musikbusiness nicht gut zu sprechen ist. Aber natürlich geht es in "A Christmas Number One" nicht nur um musikalische Harmonie, sondern auch - erraten - die Liebe.

  • "AMERICAN RUST", Staffel 1 (15. DEZEMBER)

Regie: John Dahl, Darnell Martin, Craig Zisk
Mit: Jeff Daniels, Maura Tierney, Bill Camp, David Alvarez, Alex Neustaedter

Wenn der Amerikanische Traum zerplatzt, hat das oft fatale Folgen: In "American Rust", basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von Philipp Meyer, muss eine ganze Kleinstadt im Südwesten Pennsylvanias damit kämpfen, dass der ökonomische Abschwung und die Armut immer tiefere Schneisen in die Gesellschaft schlagen. Zudem erschüttert ein Mord die lokale Bevölkerung, was nicht nur Polizeichef Del Harris (Jeff Daniels) vor schwierige Entscheidungen stellt. In diesen neun Episoden gibt es wenig Erbauliches, dafür viel Trostlosigkeit und verhärtete Fronten.

  • "LAST TRAIN TO CHRISTMAS" (19. DEZEMBER)

Regie: Julian Kemp
Mit: Michael Sheen, Nathalie Emmanuel, Cary Elwes, Robin Askwith, Mia McKenna-Bruce

Weihnachten ist eine magische Zeit. Das erfährt auch der Nachtclubmanager Tony Towers (Michael Sheen mit herrlicher Föhnfrisur), als er im Jahr 1985 mit einem Zug Richtung Familienfeierlichkeiten aufbricht. Geht Tony nämlich von Waggon zu Waggon, so bewegt er sich durch sein eigenes Leben vor und zurück, springt also durch die Zeit.

Aber nicht nur das: Er kann mit seinen Handlungen und Aussagen auch den weiteren Verlauf seines Schicksals und das seiner Liebsten beeinflussen. So stellt sich in diesem "Last Train To Christmas" also die Frage: Denkt Tony nur an sich selbst oder ergreift er diese einmalige Chance, um nicht nur seinem Leben die richtige Richtung zu geben?

AMAZON PRIME VIDEO:

  • "TOM CLANCY'S GNADENLOS" (10. DEZEMBER)

Regie: Stefano Sollima 
Mit: Michael B. Jordan, Jodie Turner-Smith, Jamie Bell, Guy Pearce, Lauren London      

Wer einen Anschlag auf einen topausgebildeten Soldaten und seine Familie verübt, der sollte sichergehen, mit dem Vorhaben auch erfolgreich zu sein. In "Tom Clancy's Gnadenlos" läuft so eine Aktion leider aber nicht ganz nach Plan, weshalb John Kelly (Michael B. Jordan) kurzerhand eine blutige Rachetour startet.

Zudem spielt eine geheime Verschwörung eine Rolle, die zwischen den USA und Russland für neue Spannungen sorgt und auf einen Krieg hinauslaufen könnte. Stefano Sollima hat diese klassischen Agenten- und Actionzutaten in einen hochkarätig besetzten Film - u.a. mit Guy Pearce, Jamie Bell und Jodie Turner-Smith - gegossen.

    • "ENCOUNTER" (10. DEZEMBER)

    Regie: Michael Pearce
    Mit: Janina Gavankar, Rory Cochrane, Octavia Spencer, Riz Ahmed, Shane McRae

    Wenn ein Asteroid auf die Erde knallt, kommt in Science-Fiction-Filmen nur selten etwas Gutes dabei heraus. So auch in "Encounter": Riz Ahmed spielt in dem Thriller den Ex-Marine-Soldaten Malik Kahn, der aufgrund seiner Tätigkeiten seine beiden Söhne schon lange nicht mehr gesehen hat. Als aber plötzlich winzige Insekten beginnen, Menschen zu befallen, macht er sich auf eine Rettungsmission und muss mit seinen beiden Buben etliche Abenteuer durchleben.

    Allerdings ist keineswegs klar, wer hier auf welcher Seite steht, wenn sich die Behörden an die Fersen von Kahn heften. Regisseur Michael Pearce hat gemeinsam mit Joe Barton auch das Drehbuch verfasst.

    APPLE TV:

    • "SCHWANENGESANG" (17. DEZEMBER)

    Regie: Benjamin Cleary
    Mit: Mahershala Ali, Naomie Harris, Glenn Close, Awkwafina, Adam Beach

    Familienvater Cameron (Mahershala Ali) wird mit einer niederschmetternden Diagnose konfrontiert: Er ist schwer krank und wird sterben. Doch seine Ärztin (Glenn Close) offenbart ihm einen vermeintlichen Ausweg, könne er sich doch durch einen Klon ersetzen lassen, ohne dass seine Liebsten etwas davon mitbekommen. Dieses neue Ich habe all seine Eigenschaften sowie seine Erinnerungen.

    Im von Benjamin Cleary inszenierten Drama "Schwanengesang" wird mit diesem futuristisch anmutenden Setting die Frage verhandelt, wie man sein Schicksal beeinflussen möchte und was man bereit ist, für die eigene Familie zu opfern.

    eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

    Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.