The Green Hornet

 USA 2011
Komödie, Action 14.01.2011 ab 12 119 min.
5.90
The Green Hornet

Basierend auf einer der erfolgreichsten Radio-Serien der dreißiger Jahre kehrt ein weiterer klassischer Comic-Held spektakulär in 3D zurück auf die große Leinwand.

Britt Reid (SETH ROGEN) ist der Sohn des prominentesten und mächtigsten Medienmagnaten von LA - und vollauf damit zufrieden, die örtliche Party-Szene aufzumischen und auch weiterhin ein planloses Leben zu führen. Doch als sein Vater (TOM WILKINSON) plötzlich auf mysteriöse Weise stirbt und Britt sein gewaltiges Medienimperium erbt, ändert sich alles. Britt geht eine ungewöhnliche Freundschaft mit Kato (JAY CHOU), einem der fleißigsten und erfinderischten Angestellten seines Vaters, ein. Gemeinsam sehen sie ihre Chance gekommen, zum ersten Mal in ihrem Leben etwas Sinnvolles zu tun: Verbrechen bekämpfen. Doch um das tun zu können, beschließen sie, selbst zu Verbrechern zu werden. Sie schützen das Gesetz, indem sie es brechen.
Als The Green Hornet streift Britt gemeinsam mit Kato nachts durch die Straßen von LA. Dank seiner genialen Einfälle und Fähigkeiten, konstruiert Kato die ultimative, technisch allem bisher Dagewesenem überlegene Retro-Waffe: The Black Beauty, ein unzerstörbares Auto, das über genauso viel PS wie Feuerkraft verfügt. The Green Hornet und Kato sorgen schnell für einiges Aufsehen mit ihrer rollenden, mobilen Festung auf Rädern.
Mit Katos cleveren Gadgets bekämpfen sie die bösen Jungs und mit Hilfe von Britts neuer Sekretärin, Lenore Case (CAMERON DIAZ), beginnen sie mit der Jagd auf den Mann, der die ganze Unterwelt von LA kontrolliert: Benjamin Chudnofsky (CHRISTOPH WALTZ). Doch Chudnofsky hat bereits seinen eigenen Plan, wie er The Green Hornet ein und für alle mal aus dem Weg räumen will.

Details

Seth Rogen, Cameron Diaz, Christoph Waltz, Edward Furlong, Tom Wilkinson u.a.
Michel Gondry
Danny Elfman
John Schwartzman
Evan Goldberg, Seth Rogen
Sony Pictures
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Grüne Hornisse
    Es ist schon nicht leicht, eine gute Klamotte zu drehen. Hier hat Regisseur Gondry als Zutaten Batman, Superman, einen Schuss 007 und Inspektor Clouseaus Assistenten Kato verwendet. Und um es etwas aufzupeppen, kommt noch eine Art Mafia-Bösewicht (Christoph Waltz) hinzu. Er ist der Einzige, der für seine Figur noch so etwas wie eine Charakterzeichnung hinbekommt. Doch er geht unterwegs irgendwie verloren. Damit es nicht zu einseitig männlich wird, taumelt Cameron Diaz, die ‘Unvögelbare‘, zwischen allen Fronten umher. Der politische Hintergrund und das Milieu des Zeitungswesens passen zum Plot wie ein Furunkel auf die Nase. Zumal wenn Seth Rogen sich in seiner Lieblingsrolle versucht: eine Mischung aus Schlitzohr und Vollpfosten. Gegen die Langeweile, die zum Teil von den platten Dialogen herkommt, hilft dann nur der Materialklamauk. Ein Ausruf wie ‘Pralle Eier, Mann!‘ reicht da nicht. Ungeachtet der berühmten Radiovorlage oder 3D-Spielereien schwimmt der Film problemlos auf dem Mainstream dahin. Diese Hornisse sticht nicht. Sie gibt höchstens Pfötchen.

  • gar nicht so übel - 1
    Die ganze Zeit habe ich in dem 117 Minuten Film mir gedacht was ist dass für ein Schauspieler? Am Ende erfuhr ich dass es Seth Rogen ist, ja der ist witzig, der hat immer was lustiges im Gesicht, wenn ich den spielen sehe in einer Komödie dann nehme ich ihm das ab wie er reagiert, wie er lustig ist und was er macht da lache ich. Ja nicht in jedem Film natürlich, Z.b. im Film „Wie das Leben so spielt“ hat er mir recht gut gefallen, und hier eigentlich auch.

    Ich Glaube am besten gefiel mir Jay Chou als Kato, der immer so schön ruhig ist auch wenn ich mir lieber Jet Li gewunschen hätte. Aber er war auch ein netter Schauspieler. Ich habe den noch nie gesehen eigentlich, den 1. Film was er machte wo ich ihn sah, Tja der Typ ist wirklich ein Kämpfer und dürfte den Leuten wohl noch aus dem Super China Hit „Shaolin Football“ bekannt sein, sonst kenn ich den Taiwanesen gar nicht. Wenn Ich mir denke was in letzter Zeit für Remakes ins Kino kommen, hier wieder eben eines. Und dass von einem unbekannten Regisseur namens Michel Gondry, der den Film „Science of Sleep“ machte und sonst eine Menge an Videoclips für Sänger gemacht hat, 17 Jahre lange.

    Die Handlung ist eigentlich recht einfach:

    Da gibt es Mal den BRITT REID den ja Seth spielt, der hat einen Vater der ein Stinkreicher Schnösel ist. Ein Medienmagnet, so was wie Rupert Murdoch, und das in den 80 er Jahren, ja der ist berühmt, lebt in L.A. und echt mehr als stinkreich, Also der Vater. Der Sohn ist ein Taugenichts für den Vater, JAMES REID, der von TOM Wilkinson recht authentisch verkörpert wird, ist eigentlich nie zufrieden mit seinem Sohn und das ändert sich auch nicht als er erwachsen ist. BRITT ist eher einer der ein Partytiger ist, Weiber, Autos und Sex and Rock´n Roll sind für ihn wichtig aber er ist nicht böse, er ist ein gutherziger, gutgläubiger Trottel, der einfach nur Spaß haben möchte.

    Eines Tages stirbt sein Vater aufgrund einer Allergischen Reaktion eines Bienenstiches, Blödes Viech halt was ihn da gestochen hat, denkt sich BRITT und ist nun alleine und erbt alles, muss sich auch um alles kümmern was er gar nicht kann, und so verbockt er eine Menge.

    Und er geht eine Freundschaft mit KATO ein, KATO ist ja bekannt aus der alten Bruce Lee Serie von der grünen Hornisse, ist eh bekannt Also der KATO Typ ist ein Absolut Cooler Erfinder, der Mr. Q in den Schatten stellt, den von den James Bond Filmen. Und als er mit ihm so zusammen ist und durch Zufall wem hilft kommt er auf die Idee, dass einfach professionell zu machen und einfach Verbrecher zu jage.

    KATO erfindet eines nach dem anderen, motzt das Auto zum Raketen Düsen Monster Fast Flug Wagen auf, eine Menge Tools kommen dazu, ja unglaublich was der so erfindet. Und so streift er wie Batman in der Nacht durch L.A. und sieht nach dem Rechten und so mancher Bösewicht stirbt.

    Dass Auto dass sie haben nennen sie Black Beauty, es ist unzerstörbar, Titan Kevlar Verbindungen als Chassis und 800 PS oder so, Raketenwerfer, Maschinengewehr, und eine Menge mehr bis hin zum Schleudersitz, das einzige was BRITT beisteuert zu den Erfindungen von KATO, der ja für den Vater gearbeitet hat und auch viel erfunden hat, im Bereich Zeitungsgeschäft und Druckmaschinen für Zeitungen.

    So als alles am besten ist kommt der Staatsanwalt SCANLON auf die Idee dass er gar keine Berichte über Verbrechen in der Zeitung sehen will, die ja BRITT leitet was BRITT aber gar nicht so mag. Eine Bestechung schlägt BRITT aus und ist entrüstet, und arbeitet weiter mit LENORE CASE die eine süße Cameron Diaz spielt, und berichtet weiter über Verbrechen was ihm ja einfach fällt weil er die ja alle jagt.

    Besser als die Kritiken - 3
    Ich im Kino bin oft herumgesprungen Karatespielend mit meiner Holden, es waren nur 3 Leute im Saal da in der Nacht, da sieht eh keiner Zug und habe mich gefreut nicht aufgefallen zu sein, doch ein Feuerzeug dass meine Hose weg brennt tut leider weh, Dinge die im Film zu sehen sind, sind oft anders als in der Wirklichkeit, leider.

    Die Darsteller waren alle routiniert aber etwas lustlos mit dabei, was ich schade fand, weil die Entfaltungsmöglichkeiten viel größer sein hätten können und bei einem 2 Stunden Film sollte man sich Mal ein Beispiel nehmen an „Kick Ass“ der ähnlich ist mit Nicolas Cage und viel mehr richtig macht. Leider hat es der Film da verpasst aber mir hat er gut gefallen, trotzdem. Vielleicht werden viele sagen dass der Film schwach ist, ja ist er, aber gefallen hat er mir trotzdem.

    Darum 85 von 100 Punkten.

    gut gemacht - 2
    Da tritt auf die Bühne ein CHUDNOFSKY, ein Irrer CHRISTOPH Waltz der herrlich in den Film passt und die 2 versucht zu töten und der noch dazu eine Menge am Kerbholz hat, irre ist und glaubt er ist der König der Unterwelt, er ist eingebildet, ein Irrer und höchste gefährlich und hat ne Spezielle 2 Läufige Pistole.

    Eines Tages soll er SCANLON treffen und als er erfährt dass sein Vater ermordet wurde, ist für ihn der Knopf offen, nun müssen 2 Könige gegeneinander kämpfen.

    Über den Film und meine Meinung:

    Eigentlich hätte ja Nicolas Cage als Gegenspieler dabei sein sollen aber der wollte nicht. Ich bin froh dass ich den Film kurz als 2 D Film gesehen habe, denn er war die ganze Zeit in 3 D was mir ja bekanntlich nicht gefällt. 14 Kg hat Seth für den Film abgenommen das ist echt super, Also dass muss ich ein paar Freundinnen von mir erzählen, und weil ja Cameron Diaz nicht sicher war, hat man fast Abbie Cornish genommen. 1966 hat es übrigens die TV Serie gegeben, die Originale mit der Bruce Lee bekannt wurde. Übrigens, für die Titelrolle waren auch George Clooney, Mark Wahlberg, Jake Gyllenhaal und Vince Vaughn im Gespräch und ich bin froh dass es Seth wurde, obwohl Mark auch gut gepasst hätte.

    Diese Serie sollte ja schon verfilmt werden, Eddie Murphy wollte damals dabei sein, 1997 hat man sich sogar überlegt George Clooney zu nehmen, aber der hatte den Film „Der Peacemaker“ im Programm. Übrigens dass Gonpachi Lokal ist in Tokio und gibt es wirklich.

    Die Serie war natürlich damals anders und besser, dieser Film hier, der gefiel mir gut ist aber irgendwie zu wenig spannend. Sicher haben gute Schauspieler in dem Film Ihr bestes gegeben aber es ist nicht genügend finde ich. In 3 D um 3 € mehr muss man den Film wirklich nicht sehen, in 2 D passt er genauso gut, und klar ist er nicht so wie die Alte Serie denn es fehlt eine ganze Menge von früher. „Die Serie wurde erfunden von dem Typen der den Lone Ranger erfunden hat nämlich - George W. Trendle - und Fran Striker. Die Serie gehörte zu den Radioshows die am meisten gelaufen sind während der 60 er Jahren, Also die sehr viele Fortsetzungen hatte, während die Comiceinsätze eher gering waren, als Comic war dass damals nicht so beliebt halt. Wie im Radio war Britt Reid und sein Taiwan Mechaniker Kato ebenso in den beiden TV Serien die es gab, zu Klängen von Nikolai Rimsky-Korsakovs „Hummelflug“ mit ihrem schwer bewaffneten Superauto Black Beauty, ich glaube so hieß es, durch die Nacht, um die Gangsterwelt mit Musik und Karate aufzumischen.

    Die Radioserie in den 30 er Jahren erfunden war sicher berühmter als damals die 26 Teilige TV Serie mit Bruce Lee die es auch auf DVD gibt, die muss ich mir aber noch holen. Die Musik im Film die fand ich passend und auch nicht so übel, Coolios „Gangsta`s Paradise“, Sam Cooke`s „Twisting the Night away“, oder „Feel your Love Tonight“ von Van Halen sind mit von der Partie und noch andere.

    Waltz in dem Film natürlich super aber nicht so super wie damals HANS Landa, was ja klar ist, es ist das Drehbuch dass etwas schwächest und ihm keine Entfaltungsmöglichkeit gibt, für seinen Charakter dass fand ich schade, dafür strotzt der Film von Technik und ist auch zuweilen etwas unlogisch wie auch schon Galileo bewiesen hat, bei dem Abschießen einer Radarkamera mit einer Rakete aus dem Auto, ja leider geht nicht alles. Das Schicke Outfit im Film und die geilen Gimmicks sind die besten Dinge, die anderen Dinge sind leider nur Nebensache und meiner Meinung nach nicht so super, was nicht heißt dass ich mir als Comicsammler den Film nicht zulege werde.

  • Ärgerlich
    Was für ein Müll. Warum sich ein frisch gebackener Oscarpreisträger für so einen schlechten Film hergibt, bleibt wohl ein Rätsel...

    Dieser Seth Rogen spielt eine durch und durch unsympathische, im Drehbuch charakterlich völlig unausgereifte Figur und bietet keinerlei Identifikationsfläche. Cameron Diaz ist total fehlbesetzt, der Chinese schlecht syncronisiert und nervt ebenso wie Rogen. Waltz kann aufgrund des schlechten Drehbuchs kaum originell sein. Das 3D kommt nur mässig rüber, auch ansonsten fehlt ed dem Film an innovativen Einfällen. (Vielleicht noch abgesehen von der Szene mit den drei Trucks). Alles in allem: Ein einziges, dümmliches Ärgernis und bestensfalls für Leute bis 14. Interessant auch, dass die Kritiken sehr geteilt sind.. Die Lobeshymnen bei manchen Filmseiten (wie beispielsweise Filmstarts) MÜSSEN von der PR gekauft sein, anders ist es nicht zu erklären. Glaubt in diesen Fall lieber den schlechten Kritiken und spart Euch das Geld!

    Re:Ärgerlich
    Kann mich dieser Kritik nur voll und ganz anschliessen.
    Der Film ist natürlich von Haus aus nicht ernst zu nehmen, er wirkt aber trotzdem lächerlich, genauso wie seine Figuren.
    Die Altersfreigabe sollte "BIS 12" und nicht "ab 12" lauten.

    Re:Ärgerlich
    Und WENN die Kritiken dort gekauft sind, dann ist es mir persönlich auch herzlich egal, denn ich gebe nichts auf Kritiken. Ich bilde mir lieber selbst eine Meinung. So wie Sie den Film für schlecht beurteilen, finden ihn andere vielleicht wirklich unterhaltsam.

    Wie gesagt, Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so! Es gab bei Ihnen doch sicher auch schon Filme, wo andere schlecht beurteilt haben und Sie waren begeistert? ;)) Und mit seinem Geld kann jeder machen was er will, man muss ja auch aus Fehlern lernen können, hehe.

    So nebenbei hab ich The Green Hornet noch nicht gesehen, also kann ich Ihnen weder zustimmen noch widersprechen!

    Re:Ärgerlich
    by the way: Wer sich beispielsweise schon mal intensiver mit der Seite Filmstarts.de auseinandergesetzt hat, weiß das ich recht habe! Dort stecken prinzipiell PR Agenturen dahinter, dass ist aber auch nichts neues - Sie wissens halt einfach noch nicht... Aber dort ein bisserl Kritiken lesen und vergleichen, schafft jedem halbwegs versierten Filmkenner Klarheit. Ich bin sicher, auch Ihnen. ;-)

    Re:Ärgerlich
    Wenn Meinungen GEKAUFT sind, dann lasse ich diese Meinung anderen NICHT! Auch wenns Ihnen nicht in den Kram passt! PUNKT!

    Re:Ärgerlich
    Ist Ihnen schon einmal in den Sinn gekommen, dass Geschmäcker verschieden sind? Wieso sollte eine Filmkritik gekauft sein? Nur weil es Ihnen nicht ins Bild passt und jemand anderer den Film anders empfunden hat?
    Der eine findet den Film gut, der andere weniger - dass Sie ihn schlecht finden, nimmt Ihnen sicher niemand krumm, aber dann seien Sie auch so tolerant und lassen anderen Leuten ihre Meinung.