Two Lives Plus One

 Frankreich 2007

Deux vies... plus une

Romanze, Komödie 90 min.
film.at poster

Dieser erste Film von Idit Cébula ist zum Teil die Geschichte einer Emanzipation: Éliane, Tochter von Überlebenden der Shoah, weiß nicht genau, wie sie ihr Leben gestalten will.

Éliane (Emmanuelle Devos), Tochter von Überlebenden der Shoah, weiß nicht genau, wie sie ihr Leben gestalten will: Ihre Arbeit als Schullehrerin ist unbefriedigend und sie könnte vielleicht Schriftstellerin werden. Die wöchentlichen Familientreffen, wo man noch zum Teil Jiddisch spricht, sind die Gelegenheit, sich Fragen zu stellen. Fragen zum Sinn ihres Lebens, zu ihrer Beziehung zu ihrem Mann, zu der Last der Geschichte, die durch ihre Mutter verkörpert ist. Éliane trifft also wichtige Entscheidungen. Auch was ihren Verleger, den attraktiven David Klein (Jocelyn Quivrin), betrifft.

Regisseurin Idit Cébula über den Titel ihres Filmes: " Man kann ihn horizontal und vertikal lesen. Deux vies ...plus une könnte sich auf Élianes persönliches und berufliches Leben beziehen, plus dem Leben, von dem sie träumt. Er könnte sich aber auch auf die Leben der Männer, Frauen und des dritten Charakters, David Klein, der sich dazwischen drängt, beziehen. Der Titel kann für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben; das hängt von der Interpretation des Zusehers ab."

(Text: Jüdisches Filmfestival 2008)

Details

Emmanuelle Devos, Gérard Darmon, Michel Jonasz, Valérie Benguigui, Solange Najman, Jocelyn Quivrin
Idit Cébula
Idit Cébula

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken