Unter dem Sand

 F 2000

Sous le Sable

Independent 21.12.2001 92 min.
7.30
Unter dem Sand

Eine Frau in mittleren Jahren will sich mit dem Unfalltod ihres Mannes nicht abfinden.

Marie und Jean, ein harmonisch scheinendes Paar jenseits der Fünfzig, fahren gut gelaunt endlich wieder einmal auf Urlaub. Ziel ist ein idyllisches Landhaus in der französischen Provinz Landes. Sie ist dynamischer, scheint lebensfroher als er. Tags darauf geht das Paar in vertrauter Liebe verbunden zum Strand. Und dann kehrt Jean vom Schwimmen nicht mehr zurück. Zunächst wird er nicht gefunden. Aber als man eine Leiche entdeckt, die bis ins Detail genau auf Maries Beschreibung von Jean passt, steht für die Behörden fest, dass Jean ertrunken ist. Nicht so für Marie. Sie kann und will sich nicht mit Jeans Tod abfinden. Für sie lebt er weiter.

Details

Charlotte Rampling, Bruno Cremer, Jacques Nolot, Alexandra Stewart, Pierre Vernier
François Ozon
Philippe Rombi
Jeanne Lapoirie, Antoine Héberlé
François Ozon
polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ohne Gleichen
    Ein Meisterwerk, das ohne Zweifel ... der unbeschreiblichen Langeweile. Man will es bis zum Ende des Films nicht glauben. Aber es ist wahr. Steinlangweilig, sonst gar nichts. Schöne Bilder,wie es sich für Franzosen gehört und Isabelle H. ist wie immer knieerweichend. Ändert aber nichts daran, daß dieser Film der langweiligste ist, den ich in 20 Jahren gesehen habe.

    Re: ohne Gleichen
    Bist du sicher, daß du den richtigen Film gesehen hast? Isabelle Huppert spielt in "Sous le Sable" leider nicht mit. ;-)
    Außerdem ist die Darstellung von Charlotte Rampling brilliant. Man sieht, wie die Frau langsam aber sicher den Boden der Realität verliert. Wenn du an die Szene beim Abendessen nach seinem Verschwinden denkst, könnte man meinen, ihr Leben sei wieder im Lot und ihr Mann aufgetaucht. Und nur am Gesichtsausdruck der anderen erkennt man, daß sie nicht mehr ganz in der Realität lebt. Eine ausgezeichnete Charakterstudie.Toller Schnitt, schöne Kameraperspektiven.
    Außerdem schaut die für Ihr Alter (57!) super aus und hat eine erotische Ausstrahlung, die z.B. eine Julia Roberts nie haben wird...
    Für Leute, die gewohnt sind sich in Megaplex Kinos Filme wie "Collateral Damage" anzuschauen, und die ob der Reizüberflutung unserer Zeit abgestumpft sind, mag der Film langweilig erscheinen.
    Leuten, denen Schauspielkunst allein für einen guten Film ausreicht, kann ich den (sicher nicht leicht verdaulichen) Film nur wärmstens empfehlen. Hingehen (!!!!), spielt im Bellaria Kino!Solange es das Kino noch gibt.In solchen Kinos gibt es jene Magie, die man in Terence Davies Filmen ("The long day closes") sieht. Aber den wirst du nie sehen, der ist nämlich noch viiiiieeeeel langweiliger als dieser Film.

    Re: ohne Gleichen
    Zugegeben sieht Charlotte Rampling in diesem Film Isabelle Huppert ziemlich ähnlich, aber dennoch war es Rampling, die diesem wunderschönen Drama ihren Stempel aufdrückte. Wer "Das Zimmer meines Sohnes" mochte, der wird auch diesen Film lieben - der ist nämlich auch etwas ganz besonderes....Schladi