Wahl der Waffen

 F 1981

Le choix des armes

Drama, Thriller, Krimi 135 min.
7.10
Wahl der Waffen

Yves Montand als ehemaliger Profi-Killer, der von seiner kriminellen Vergangenheit eingeholt wird und sich einem tödlichen Duell stellen muss.

Der Gangster Mickey (Gérard Depardieu) ist mit einem Komplizen aus dem Gefängnis ausgebrochen. Auf der Flucht tötet er einen Polizisten. Sein Begleiter wird durch eine Kugel verletzt. Er rät Mickey, ihn zu Noël (Yves Montand) zu bringen, einem ehemaligen Gangster, der zusammen mit seiner Frau Nicole (Catherine Deneuve) auf einem Gut Pferde züchtet. Mickey stört Noëls Verhalten und er bedroht ihn. Bei einem Schußwechsel wird Nicole von einem Polizisten getötet. Noël hält Mickey dafür verantwortlich und macht sich auf die Jagd nach ihm. Mehr und mehr jedoch entwickelt er Sympathie für den jungen Gangster. Nach einem mißglückten Banküberfall hilft er ihm bei der Flucht. Sie ziehen sich in ein Landhaus zurück. Wieder kommt es zu einer tödlichen Konfrontation mit der Polizei.

Details

Yves Montand, Catherine Deneuve, Michel Galabru, Gérard Depardieu, Gérard Lanvin, u.a.
Alain Corneau
Philippe Sarde
Pierre-William Glenn
Alain Corneau, Michel Grisolia

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ganovenehre
    Drei französische Superstars garantieren allein schon gute Unterhaltung. Es ist ein Edelthriller im Hochglanzformat. Zwischen den beiden sich bekämpfenden Parteien: der Welt der Gangster (hier äußerst eindrucksvoll vertreten durch Gérard Depardieu) und den inzwischen Etablierten (Yves Montand und Catherine Deneuve) kommt es zu persönlichen Verwicklungen und zwischenmenschlichen Abhängigkeiten, bei denen jede Seite ihr Wissen über den Gegner zu ihrem Vorteil nutzt. Misstrauen und Missverständnisse beherrschen die Szene. Jede Seite hat Verbündete und geht nicht gerade zimperlich mit ihren ’Feinden’ um. Und auch ganz subjektive Facetten kommen zum Tragen und erhöhen die Komplexität der Story, die von einer ungewöhnlichen Ausgangsituation ausgeht. Der langgezogene Showdown enthält mit Deneuves Ende einen unglaublichen Schocker, der in der Filmgeschichte wohl einzigartig ist. Gekrönt wird alles durch eine völlig unerwartete Lösung, die zwar menschlich fast ans Übernatürliche grenzt, aber ethisch doch so wertvoll ist, dass man ihr einfach zustimmen muss. Edel eben, hilfreich und gut. So wie der Mensch in seiner ganzen Schwäche halt sein sollte.

  • Ein Traumfilm
    Catherine Deneuve, Ives Montand, Gerard Depardieu, Garanten für einen Film der Spitzenklasse, für Spannung und gute Handlung.
    Wo dieses Schauspieler mitspielen kann es nur ein SUPER Film sein.