Charlie und die Schokoladenfabrik

 USA/GB 2005

Charlie And The Chocolate Factory

Fantasy, Literaturverfilmung, Kinderfilm 11.08.2005 115 min.
6.70
Charlie und die Schokoladenfabrik

Ein kleiner Junge gewinnt eine Führung durch die wohl ungewöhnlichste Schokoladenfabrik der Welt.

In seinem munter-fantasievollen Inszenierungsstil bringt der berühmte Regisseur Tim Burton diesmal den beliebten Kinderbuchklassiker "Charlie und die Schokoladenfabrik" von Roald Dahl auf die Leinwand: Das Fantasy-Abenteuer erzählt vom exzentrischen Schokoladenfabrikanten Willy Wonka (JOHNNY DEPP) und dem gutmütigen kleinen Charlie Bucket (FREDDIE HIGHMORE), der mit seiner verarmten Familie neben Wonkas wundersamer Fabrik wohnt.

Seit fast 15 Jahren hat man keinen einzigen Arbeiter die Fabrik betreten oder verlassen sehen, und auch Willy Wonka selbst bleibt unsichtbar. Aber dennoch werden dort nach wie vor große Mengen Schokolade hergestellt und in die Läden rund um die Welt geliefert.
Eines Tages veröffentlicht Willy Wonka eine folgenschwere Erklärung: Er will fünf glücklichen Kindern seine berühmte Fabrik zeigen und ihnen den "gesamten geheimnisvollen Zauber" präsentieren.

Details

Johnny Depp, Freddie Hihghmore, Helena Bonham Carter, James Fox, Christopher Lee u.a.
Tim Burton
John August nach Roald Dahl
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Zartbitter
    Ein aufwendig gemachtes Märchen. Die Promis, allen voran Johnny Depp als Willy Wonka sind hervorragend und mit viel Spaß bei der Sache. Ihm kann nur noch der Nachwuchsstar Charlie Bucket (Freddie-Klang-des-Herzens-Highmore) schauspielerisch das Wasser reichen. Er stellt auch immer die richtigen Fragen und ist am Ende der große Sieger. Eine typische Geschichte von Roald Dahl: zartbitter! Am Anfang genießen wir noch die seltsame Familienidylle mit Eltern und Großeltern im Vierer-Doppelbett, wenn es dann aber in die Schokoladenfabrik geht, wird es makaber. Mit tollen visual effects werden wir in ein Wunderland entführt. Und was da passiert, ist nicht immer wirklich lustig. Hier werden Fresssucht, Konsumterror, Massenproduktion und das Wegrationalisieren von Arbeitsplätzen angeprangert. Wir sehen einige Prachtexemplare von Eltern beim Rivalitätsgehabe, um die eigenen Kleinen voranzubringen. Aber es gibt auch echte Brüller wie die Herstellung von ‘Schlagsahne‘ oder das Schokoladenhaarwuchsmittel. Ganz zu schweigen von den kleinen Nagern mit den buschigen Schwänzen. Leider auch Längen zwischendurch. Das ist so wie mit der Schokolade an sich: etwas ganz Tolles, aber jeden Tag? Auf Dauer doch etwas eintönig, trotz viel Wirbel. Für Insider viele blitzschnelle Hommagen an ’Odyssee im Weltraum, die Beatles oder Psycho‘. Am Ende steht ein Loblied auf die Familie. Wenn sich Charlie entscheiden müsste, wäre er natürlich für arm aber glücklich. Muss er aber nicht. Reich und glücklich ist ja auch viel schöner. Anspruchsvolle Unterhaltung mit viel Schoggi und Popcorn.

  • Gute Adaption
    Ich war ziemlich erstaun über den blödsinn des Inhalts des ersten Comments !
    Ich habe das Buch gelesen und fand es sehr gut, sowie auch die anderen Werke von Roald Dahl, er ist bestimmt kein kommerzieller Author.
    Aber nun zum Film. Meiner Meinung nach ist das Buch gut umgesetzt worden.
    Die Umpalumpas fand ich lustig, vorallem weil es nur einer war und sie deshalb alle gleich aussahen XD und auch die Liedertexte (ja auch original vom Buch) waren witzig und hatten, zumindest in Betracht zu der Handlung, einen Sinn.
    Zwar hätte ich mir Willy Wonka anders vorgestellt, dennoch finde ich dass Johnny Depp sehr gut gespielt hat, am besten hat mir sein komisches grinsen gefallen dieses *hehehe* und auch seine Gestiken fand ich gut.
    Nur selten hab ich eine Buch Adaption gesehen die so gelungen war wie diese, ich hab mir diesen Film wegen meiner Begletungen in Deutsch angesehen und war auch, wie sonst nur äußerst selten, beeindruckt.
    Die Stimmen waren passend und es war gut übersetzt, also nicht Sinngemäße zweckentfremdung wie das so häufig der Fall ist und man hat auch nicht sofort gesehen dass es Synchronisiert war, also die Lippenbewegungen stimmten, soweit wie möglich, mit den Worten überein.

    Ich kann nur raten, wer das Buch gelesen hat oder gerne mal einen lustigeren Film sehen möchte, sich Charlie und die Schokoladenfabrik anzusehen. Ich hielt ihn, von den Vorschaun her, eher für zu kindisch, das ist aber nicht der Fall. Ich selbst war mit meinen Eltern im Kino und die haben auch viel gelacht und auch ihnen hat er gefallen.
    Also auf das Alter kommt es bei diesem Film bestimmt nicht an,
    aber überzeugt euch doch selbst =)


  • Der Film ist ja recht gut gemacht (bis auf die Scheiß-Gesangseinlagen halt) aber die Geschichte an sich ist leider großteils (amerikanischer) Kitsch, erzählt von einem zutiefst kommerziellen Autor. Aber was soll ich machen: Ich lasse mich nun mal gern von Tim Burton und Johnny Depp verzaubern. Noch besser finde ich allerdings Der Grinch von Ron Howard mit Jim Carey. Ach ja, noch was zu Charlie und die Schokoladenfabrik: Helena Bonham-Carter ist nicht nur die Lebensgefährtin von Tim Burton sondern eine der heißesten Frauen wo gibt, immer noch. Allein die Haare dieser Frau sind ein Wahnsinn und dann die Augen *seufz*

    Re:
    Erstens habe ich so ziemlich alles von Roald Dahl gelesen (daher weiß ich auch, dass er gebürtiger Norweger ist und auf Englisch geschrieben hat), zweitens ist es mein gutes Recht, eine Geschichte kitschig zu finden. Roald Dahl hat ein paar sehr gute und viele weniger gute Geschichten für Erwachsene verfasst, leider scheint er sich vom kommerziellen Erfolg verführt haben zu lassen (das geht den meisten so ...) "Charlie und die Schokoladenfabrik" ist ein Klassiker in den USA, bei uns nicht, dafür haben die dort vermutlich keine Ahnung, wer Pippi Langstrumpf ist ...

    Re:
    Ich bin entsetzt! Wie kann eine Kritik SO daneben sein? Also erstmal sind die Gesangseinlagen zu dem Märchen passend und unpeinlich. Sogar - was selten ist - die deutsche Synchronisierung ist gelungen. Und der Rest ... was erzählst Du für Kacke! Es ist ein Märchen! Als nächstes erzählst Du uns, dass Du Sin City etwas unrealistisch fandest, oder was?

    Re:
    Huh? Kommerzieller Autor? Sowas kann nur jemand sagen, der noch nie was von Roald Dahl gehört hat. Die Geschichte wurde von einem der besten Kinderbuchautoren der Welt geschrieben! Und der war auch kein Amerikaner, also das nächste Mal vielleicht vorher informieren, bevor du unqualifizierte Meldungen abgibst.


  • das dream-team burton/depp/elfman hat wieder mal zugeschlagen und meiner meinung nach das unterhaltsamste (ihrer zusammenarbeit) seit eduart mit den scherenhänden und nightmare before christmas geschaffen.

    grenzgeniale schauspielleistung von jonny depp (der mich seltsamerweise immer ein wenig an michael jackson erinnerte) und stimmige sounduntermalung elfmans können gar nicht oft genug betont werden. auch die (schauspielerisch eher unbekannten) kinder spielen großartig und sorgen für häufige lacher!

    die szenerie ist teilweise so surreal und abgedreht, dass laut zitat mr. depp sich beim dreh oft gefragt hat, ob er nicht aus versehen in das set von fear and loathing in las vegas gekommen ist.

    nicht gefallen haben mir teilweise die kompositionen der gesunden lieder (elfman sing selbst - wie auch schon bei nmbc) und der schauspieler, der die oompa loompas darstellt - die hatte ich mir einfach anders vorgestellt. außerdem gibt es in der zweiten hälfte des filmes einige längen (vor allem für diejenigen leute, die nichts mit gesang-einlagen anfangen können).

    trotzdem: wunderschönes märchen mit (natürlich!) moralischen einlagen, in dem man auch beim mehrmaligen ansehen immer weitere liebevolle details finden wird.

    bewertung: 9 von 10 whipped cream schokoladen.

  • 3 in einem - hervorragend !
    Johnny Depp in Bestform in der Vorstellungskraft eines Tim Burtons nach einem Buch von Roald Dahl!

    Leute, Weihnachten wurde vorverlegt!

    Ergebt euch für eine Weile eurer Fantasie und lasst die Realität vorm Kinoeingang! Erinnert euch an eure Kindheit! Wundert euch nicht über den feinen Humor, den man an den unverhofftesten Stellen finden kann, sondern lacht herzlich darüber!

    Eine großartige Verfilmung eines wunderbaren Buches!

    Nehmt eure Kinder und geht ins Kino! Und hernach, wenn es euch gefallen hat, geht und kauft Roald Dahls Bücher (gibt auch welche für Erwachsene ;o), sodass der Spass noch etwas länger anhält.

    5 von 5 Punkten für eine Kinderbuchverfilmung, an der auch Erwachsene ihren Spass haben (auch wenn sie nicht das Buch kennen).

  • Mehr fad , als nett
    Hi,

    habe diesen Film im Juli in Los Angeles gesehen und muss sagen, er ist leider ziemlich fad, zeitzweise sogar richtig langweilig. Zu lange werden die Charaktere vor dem Zuschauer aufgebaut, obwohl schon längst klar ist welche Eigenschaften sie haben.

    Die technische Umsetzung ist sehr gut, kann aber nicht über die fehlende Geschichte, die in ein paar Zeilen erzählt ist hinwegtäuschen. Johnny Depp, spielt solide wie immer, auch wenn er diesmal verrückter ist als sonst.

    Alles in allem ein unaufregender, techn. gut umgesetzter Film, der leider einen viel zu oft daran denken lässt, wann er endlich aus ist. Ich kann leider nicht empfehlen, weder für Kinder noch für Erwachsene. Hier in Amerika war die Geschichte sehr bekannt, und alle meine amerikanischen Freunden kannten das Original, und konnten somit ein bissi mehr mit dem Film anfangen als ich, aber waren dennoch auch eher gelangweilt.

    Ciao,

    Mauti

    Vielleicht um zu verhindern ..
    ... dass es wieder mal große Aufregung gibt, weil jemand glaubt, man hätte den Film downgeloadet und deswegen bereits vor dem Release gesehen?

    Also keine Angst, es ist nicht persönlich gemeint.

    Re:Mehr fad , als nett
    Warum müssen einem hier ständig Leute ungefragt erzählen, dass sie diesen und jenen Film in den USA/Kanada/Japan/usw. gesehen haben? Ist es etwa wichtig, den Film möglichst früh zu sehen, bevor er nach Ö kommt? Wen interessiert dieser Käse? Ja und mich interessiert auch nicht, wann, wo und ob du das Buch gelesen hast.