Deep Blue Sea

 USA 1999
Horror, Thriller, Science Fiction, Action 23.10.1999 116 min.
5.80
Deep Blue Sea

Genetisch behandelte Haie mit Menschen-ähnlicher Intelligenz und der Größe von Walen brechen auf einer Forschungsinsel aus.

Auf der schwimmenden Forschungsinsel Aquatica experimentiert Dr. Susan Mc Callister (Saffron Burrows) an genetisch manipulierten Haien, um einen Heilstoff für Alzheimer zu entwickeln.

Als ein Unwetter heraufzieht und die Gänge geflutet werden, muss sich die bunt zusammengwürfelte Crew nicht nur vor dem Wasser, sondern auch den Menschenfressern in Rettung bringen...

Details

Saffron Burrows, Thomas Jane, LL Cool J, Michael Rapaport, Stellan Skarsgård, Samuel L. Jackson, Jacqueline McKenzie ua.
Renny Harlin
Trevor Rabin
Stephen Windon
Duncan Kennedy, Donna Powers

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • EINFACH GEIL
    Also ich hab den Film schon 2x gesehen (1x Englisch, 1x Deutsch) und ich kann nur sagen, MEGAGEIL! Der Film hat nicht nur Action, süsse Schauspieler, sondern auch das gewisse etwas, was für nen Schocker dazu gehört!

    Ich würde ihn mir gleich ein 3. Mal ansehen, und für jeden, der gerne auf einer Hochschaubahn
    der angespannten Emozionen fahren möchte, ist der Film einfach nur zu empfehlen! ANSCHAUEN solange er noch gespielt wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Verdammt Schlecht
    Wie schon gesagt verdammt schlecht! Ich war mit 6 Freunden im kino und der Film hat keinem gefallen.
    Ganz abgesehen davon, daß der Film keine Handlung hat sind das die schlechtesten Special effects seit es Computer gibt.

  • Thriller-Action-Horrorfilm
    Ein wirklich edel-eleganter-Hardcore-Action-Thrill-Horror-Film.Mit wirklich edel-eleganten Specialeffects!

  • Kritk
    Der Film ist eine wüste Mischung aus "Deep Star Six", "Leviathan" und einigen Anspielungen auf "The Thing", "Alien 4" und "Jaws".
    Aber trotz dieser teils guten Vorbilder, fehlt es der Story durchgehend an Spannung und man sitzt mehr oder weniger gelangweilt im Kino.
    Und die Darstellung der Haie ist so ziemlich das Schlechteste, das jemals auf der Leinwand zu sehen war. Da schaut ja der Plastik-Hai in den Universal-Studios noch besser aus!

  • Noch nie so gezittert!
    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Film gesehen, der mich so sehr in Angst versetzt hat. Ich empfehle diesen Film wirklich nur denjenigen, die gute Nerven haben.
    Dieser Film ist einfach urspannend und die Computeranimationen der Haie sind atemberaubend. Prädikat: auf jeden Fall anschauen!!!!!!

  • NIcht wirklich
    Ich glaube nicht dass es in Wirklichkeit so grosse, schlaue Haie gibt.
    Das war sicher nur so ein moderner Trick mit Computern.
    Und ausserdem stehen Haie unter Naturschutz - das war ganz schoen gemein,
    dass die dem Hai so weh getan haben - eine Sauerei, dass man dass einfach
    so im Kino zeigen darf.
    Und jetzt bin ich ausserdem ganz eingeschuechtert - ich habe zu Hause ein
    Aquarium und ich trau mich jetzt nicht mehr die Fische zu füttern - vielleicht
    springt ja einer heraus wenn ich zu nahe komme und beisst mich...

    Re:NIcht
    Hier haben wir nun ein typisches Beispiel dafür, wie mißverstanden so ein Film nun einmal werden kann. Natürlich gibt es solch große böse kinderessende alte Omas zerfetzende Haie nicht wirklich, und die Viecher sind auch nicht annähernd so intelligent wie im Film. Beweis: versuch mal, gegen einen Hai Schach zu spielen. Wenn Du es schaffst, zu verlieren, bist Du der erste überlebende Gehirnspender!!! Nein, im Ernst, das war natürlich nur die blanke Propaganda, die besonders unter uns Binnenstaatbewohnern große Angst und Unruhe auslösen sollte (Haie sind uns unbekannt, und da kann man uns viel einreden), vermutlich mit dem Hintergedanken, den dadurch aufgebauten Haß auf diese armen Geschöpfe der Tiefe durch geschickte Assoziation auf völlig harmlose, aber in gewissen mächtigen Kreisen als unerwünscht angesehene Gruppen bzw. Individuen zu lenken und das Volk mittels des bewährten Mittels (blöde Wiederholung) "Einigung durch einen gemeinsamen Feind" von den Problemen mit den Mitmenschen, der Regierung, dem Staat, den Benzinpreisen und der zunehmenden Unlust auf sexuelle Betätigung abzulenken. Bei dieser Gelegenheit kann man natürlich nebenher oben angesprochene unerwünschte Gruppen und Individuen durch den ihnen entgegengeworfenen Haß schwächen bzw. vernichten. Also: Laß Dich von dieser billigen Propaganda nicht aus der Bahn werfen, und liebe Deine Fische weiterhin wie Dich selbst!

Seiten