Great Expectations (1946)

 GB 1946
Drama, Romanze, Literaturverfilmung 118 min.
8.00
film.at poster

David Leans Fokus bei der Verfilmung des Charles Dickens.-Roman liegt auf der Beziehung zwischen Pip und Estella.

"There is no need for every single character of the book, just take a sniff of everyone." Daran hat sich Lean auch bei der Adaption ­dieser Ecksäule der britischen Literatur gehalten. Charles Dickens machte ihm keine Angst, und so brachte er das Kunststück fertig, die bekannte Erzählung des als Waisenkind aufgewachsenen Dorfjungen Pip, der durch die Dankbarkeit eines reich gewordenen Ex-Sträflings zu Wohlstand gelangt, in knapp zwei Stunden aufzu­fächern. Leans Fokus liegt dabei auf der Beziehung zwischen Pip und Estella. Wie zwei Jahre später bei Oliver Twist brilliert Lean hier in seinem "ur-britischen" Modus. Die herausragende Besetzung ist dafür nicht der geringste Grund, darunter John Mills in der Rolle des Pip, Alec Guinness als Pocket, Jean Simmons (Estella als Mädchen) und Francis L. Sullivan als Mr. Jaggers. Valerie Hobson als ­erwachsene Estella ist in all ihrer Schönheit doch etwas ganz ­Eigenes: wie gesalzene Schokoladenkekse. (C. S.)

(Text: filmmuseum)

Details

John Mills, Valerie Hobson, Bernard Miles, Jean Simmons, Alec Guinness, u.a.
David Lean
David Lean, Ronald Neame, Anthony Havelock-Allan nach dem Roman von Charles Dickens

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken