Happy End

 USA/F/D 2003

Nowhere to Go But Up

Romanze, Komödie 85 min.
5.50
film.at poster

Die junge Französin Val (Audrey Tautou) ist nach New York gekommen, um ein Filmstar zu werden. Leider interessiert sich zunächst niemand für die skurrile Frau vom Kontinent.

Die junge Französin Val (Audrey Tautou) ist nach New York gekommen, um ein Filmstar zu werden. Leider interessiert sich zunächst niemand für die skurrile Frau vom Kontinent - auch nicht der schreibblockierte Drehbuchautor Jack (Justin Theroux), in dessen Vorgarten sie Nacht für Nacht unerlaubt schläft. So schlägt Val sich mit mehreren Minijobs eher schlecht als recht durch, lässt sich aber nie unterkriegen. Als Jack von der skurrilen, kleinen Frau plötzlich zu einem sensationellen Drehbuch inspiriert wird, bekommt Val die Chance ihres Lebens...

Details

Audrey Tautou, Justin Theroux, Jennifer Tilly, Laila Robins, Jenna Lamia, u.a.
Amos Kollek
Amos Kollek

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Aschenputtel wird Filmstar
    Ganz nett anzuschauen, dieses Großstadtmärchen vom Aschenputtel, das zum Filmstar wird. Aber der Funke will nicht so recht überspringen. Amos Kollek, bekannt für die Darstellung von Losern in einer feindlichen Metropole, die uns dann mit ihrem Charme in ihren Bann gezogen hatten, greift hier einfach zu kurz. Es gelingt nicht in die Geschichte mit hineingezogen zu werden. Sonst konnte man mit der Hauptfigur mitleiden oder ihr Drama mit Anteilnahme verfolgen.
    Zunächst einmal ist die Hauptdarstellerin Audrey Tautou viel zu hübsch für den Job um glaubwürdig zu sein, Die Handlung verläuft glatt an der Oberfläche und der Titel nimmt ein fragwürdiges Ende vorweg. Manche Szenen passen einfach nicht dazu; man stutzt und wird aufgeschreckt. Andere sind zu dick aufgetragen; die gleiche Reaktion. Nur in einem bleibt er sich treu: die Anfangsszene ist wie immer spektakulär.