Kaiser Joseph und die Bahnwärtertochter

A, BRD, 1962

KomödieLiteraturverfilmung

In seiner ersten Filmarbeit widmet sich Regisseur Axel Corti einer skurrilen Posse von Herzmanovsky-Orlando.

Min.84

Die resolute Bahnwärtertochter Innocentia rettet den österreichischen Kaiser Joseph II., der in der Maske eines schlichten Reisenden zunächst unerkannt bleibt, vor einem Attentat durch den berüchtigten Räuber Rinaldo Rinaldini. Gemeinsam mit Teuxelsieder Franz, seines Zeichens kaiserlich erbländischer Hilfsheizerstellvertretersanwärtersubstitutengehilfe ohne Gebühren und ihr heimlicher Verlobter, wird sie daraufhin in den Adelsstand erhoben. Ihrem Vater, Zwölfaxinger Franz, kaiserlich erbländischer Bahnwärter, wird die andauernde Wilderei verziehen und ein Orden verliehen. Am Ende fährt der Kaiser (und damit »der vorläufig letzte Zug« des alten Österreich) in den Tunnel eines ungewissen Schicksals. Wird er je sein Ziel erreichen? Oder wird er sich im Wald verirren?

  • Schauspieler:Hans Moser, Hans Holt, Paula Pfluger, Inge Konradi, Franz Muxeneder, Richard Eybner, Axel Corti

  • Regie:Axel Corti

  • Kamera:Walter Heinzl

  • Autor:Rüdiger von Schmeidl nach Fritz von Herzmanovsky-Orlando

  • Musik:Bert Breit

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.