Nackt

 D 2002
Komödie 100 min.
6.10
Nackt

Doris Dörrie inszenierte eine geistreiche Komödie, die von den Ups und Downs des gemeinsamen Liebesalltags dreier Paare erzählt.

Drei befreundete Paare treffen sich am Samstagabend. Emilia (HEIKE MAKATSCH) und Felix (BENNO FÜRMANN) sind seit kurzem getrennt, worunter beide psychisch und finanziell leiden; Charlotte (NINA HOSS) und Dylan (MEHMET KURTULUS) sind plötzlich reich geworden, ihre Paarbeziehung wird jedoch trotz wachsendem Luxus immer armseliger; einzig Anette (ALEXANDRA MARIA LARA) und Boris (JÜRGEN VOGEBpsind nach wie vor glücklich verliebt und mit der Ikea-Einrichtung soweit zufrieden. Die unbeschwerte Fröhlichkeit will sich heute nicht mehr so recht einstellen. Da erzählt Emilia von einer Studie, bei der selbst Paare, die über zwanzig Jahre zusammenlebten, auf Fotos nicht mal die Hände des anderen identifizieren konnten. Sie wettet, dass die meisten Männer mit geschlossenen Augen nicht einmal ihre eigene Frau erkennen würden. Wenn alle so sicher seien, dann könne man ja eine Wette wagen. Ein Experiment mit Folgen beginnt...Mit NACKT inszenierte Erfolgsregisseurin Doris Dörrie eine überaus witzige und geistreiche Komödie, die mit absoluter Starbesetzung von den Ups und Downs des gemeinsamen Liebesalltags dreier Paare erzählt.

Details

Heike Makatsch, Jürgen Vogel, Benno Fürmann, Nina Hoss, Mehmet Kurtulus, Alexandra Maria Lara, u.a.
Doris Dörrie

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • bitte tut euch das nicht an!!!
    ich schreibe normalerweise nie kritiken, aber vor diesem film muss ich einfach warnen. schade um das geld, die zeit und die nerven die man braucht um die endlosen 90 minuten durchzustehen. der film behandelt die typischen beziehungsprobleme neurotischer stadtpärchen aus einfältiger, oberflächlicher und stark feministischer sichtweise.

    einfach furchtbar

    Film ist super
    Also ich finde den Film Klasse!!!!Er war sehr interessant!!Auch wenn andere dagegenraten ich rate euch:SEHT EUCH DEN FILM AN!!!!!

  • saufade, ein richtiger Typischer langweiliger Frauenfilm
    Jetzt steht wieder so ne Deutsche Frage im Raum. Also Angenommenerweise du bist nackt, erkennst du da deinen Partner, wenn er nackt ist und du deine Augen verbunden hast ? Am Geruch vielleicht ? Wenn er sich 33 Monate nicht geduscht hat, wirst du ihn vielleicht erkennen, da riecht er dann so richtig männlich, und das mögen Frauen, außer es sind Obdachlose. Und 3 Paare treffen sich, und diskutieren darüber. EMILIA ( Heike Makatsch ), und dann FELIX ( Benno Fürmann ), die waren ein Paar. Irgendwann einmal. Und nun leiden sie darunter psychisch, und sie haben kein Geld. Tja manchmal ist es doch besser du verlässt deine Alte nicht. CHARLOTTE und DYLAN sind seit 1 Jahr zusammen, haben auch Ihr Glück versucht und fanden es in der Börse, spekulierten, wurden reich und immer reicher, und nun haben sie überhaupt keine Lust mehr auf einander, und glücklich sind sie nicht, denn Geld macht nun eben nicht glücklich, das muss auch CHARLOTTE begreifen.
    Die einzigen die lieb sind, sind ANNETTE und BORIS, die haben wenig, suchen ne größere Wohnung, sind aber auch mit dem bisschen was sie haben zufrieden. Irgendwann waren die 6 Personen mal früher glücklich, doch wie die Zeit so spielt, man scheißt aufeinander im Laufe der Zeit und aus der Liebe wird Gewohnheit.
    Und dann fängt an EMILIA zu erzählen es gab mal so einen Test, eine Studie, und da haben die 20 Paare genommen, und die konnten nicht mal die Hände des Partners identifizieren. Wie es halt so ist, du bist lange mit einem Mann zusammen oder mit einer Frau, und du weißt nicht mal wie sie aussieht, und wenn du sie nach zeichnen willst, oder ihn, kannst du ihn oder sie nicht mal beschreiben, dafür aber Fremde besser.
    Ein Beweis das lange Beziehungen schädlich sind. Dann sagt sie das die meisten Männer nicht mal Ihre Frauen erkennen beim Sex, also wie es so schön heißt, in der Nacht sind alle Katzen schwarz. Loch ist Loch.
    FELIX will¿s genau wissen, also kann man ja auch eine Wette abschließen oder ? Ob sich da die Personen näher kommen ?
    Klingt nach ¿ Thema Nr. 1 ¿ mit ein bisschen ¿ Der letzte Tango in Paris ¿.Dazu ein kleiner Schuss
    ¿ Was nicht passt wird passend gemacht ¿. Alle spielen gut und zynisch, doch ist das Thema etwas langweilig, und nach kurzer zeit langweilt man sich schon, wie bei den Täglichen Nachrichten wo es immer nur um Mord und Totschlag geht lauter so unerfreuliche Sachen, wo man nicht mal in Ruhe seine Freundin zum Frühstück vernaschen kann ohne einen ohnmächtigen Gastritisanfall zu bekommen. Von Komik ist hier nichts zu merken, und der Film ist eigentlich nichts wert, wenn man es genau nimmt, eigentlich verschwendetes Geld, und ich frage mich wer solche Filme produziert, und wie viele Idioten sich diesen Film im Kino ansehen. Wäre das Kino nicht so voll gewesen, ein Paarungsritual wäre unumgänglich gewesen. Blöd ist halt nur wenn da die 2 Leute die im Kino sind, uns stören, macht nichts, es gibt ja noch andere Orte dafür. Jedenfalls hat uns nichts vorm Einschlafen aufhalten können, zumindestens nach 89 Minuten war der Film endlich vorbei, glücklicherweise. Die Schauspieler passen gut in die Rolle, so richtig Deutsch, so richtig Talkshow verblödet, so richtig modern, deutsch eben.

    Eigentlich ein Film für Gehörlose und Blinde, die können sicher was von dem Film lernen, nämlich nichts.

    40 von 100

  • Life
    Wer sich ins Kino setzt, um einen Film zu sehen, wird sich möglicherweise so vorkommen, als wenn er als Voyeur in eine Runde von alten Freunden platzt. Hier haben nicht Schauspieler eine Rolle gelernt und tüchtig vorgespielt, hier darf der Zuschauer Zeuge sein, wie Menschen mit ihren Beziehungen (oder mit dem, was sie dafür halten) umgehen.
    Ich (weiblich) war überrascht, wie anstrengend Frauen sein können, wenn sie ihr Dasein über die Männer definieren ("Ich glaube, ich bin unsichtbar, wenn du mich nicht richtig anschaust" oder so ähnlich) und welch ein Stress es für Männer sein muss, wenn sie ständig ihrer Frau/Freundin nach dem Mund reden müssen, um nur ja nicht einen Konflikt heraufzubeschwören. Sollten es aber doch Dialoge sein, die jemand geschrieben und jemand anderer auswendig gelernt hat, so gilt mein Respekt beiden, Autorin und Schauspielern. Tiefe Menschenkenntnis und viel Humor und Mut auch zur Selbstironie wird deutlich und macht den Film wirklich sehenswert.

  • Ein köstlicher Film
    Dieser Film ist sicher einer der intelligentesten, die ich seit längerer Zeit gesehen habe. Die Dialoge sind einfach großartig, die DarstellerInnen hauchen ihnen jede Menge Leben ein und die Geschichten, die da erzählt werden, zeugen von einer unglaublichen Vielfalt an "Beziehungserfahrungen". Dass der Schluss ein wenig "verhuscht" und nicht gerade glaubwürdig ist, muss wohl als Zugeständnis an den Publikumsgeschmack, der nun mal ein Happy-End will, in Kauf genommen werden. Also, wer in einer Beziehung lebt, die nicht kaputt oder totgelaufen ist, wird sich in dem Film köstlich amüsieren und eine Menge wiedererkennen. Wer allerdings beziehungsmäßig vor einem Scherbenhaufen steht, für den ist der Film sicher nichts ... Ideal zum Anschauen sind übrigens die Doppelsitze in manchen Kinos ;-)