Nacktschnecken

 A 2004
Komödie, Independent 05.03.2004 90 min.
6.10
Nacktschnecken

Drei wenig erfolgreiche Grazer Studenten versuchen sich ebenfalls ziemlich erfolglos im Pornogeschäft.

Drei Grazer Ex-Studenten wollen mit einem selbstgedrehten Pornofilm zu Sex, Spaß und Geld kommen. Aber was Johann (Raimund Wallisch), Max (Michael Ostrowski) und Mao (Pia Hierzegger) nicht wissen können: Ficken vor der Kamera ist harte Arbeit.

Liebe, Peinlichkeit und technisches Unvermögen erweisen sich als große Stolperscheine. Erst recht, wenn man kein Profi ist. Schon am ersten Drehtag tauchen gruppendynamische Probleme auf. Auch die Natur schlägt erbarmungslos zu. Der Garten ist voller Nacktschnecken. Bevor die nicht weg sind, legt sich keine der Darstellerinnen ins Gras. Und ausgezogen schon gar nicht.

Frust, Lagerkoller, Überforderung. Die Dreharbeiten führen ins Chaos...

NACKTSCHNECKEN, die erste Zusammenarbeit von Regisseur Michael Glawogger und dem Grazer "Theater am Bahnhof", ist eine Post-Hippie-Sexklamotte, ein unterhaltsamer Spaß, der seinen nackten Tatsachen grundsätzlich mit sehr viel Humor begegnet. (Filmladen)

Details

Raimund Wallisch, Michael Ostrowski, Pia Hierzegger, Iva Lukic, Sophia Laggner, Georg Friedrich, Detlev Buck, u.a.
Michael Glawogger
Patrick Pulsinger
Wolfgang Thaler
Michael Glawogger, Michael Ostrowski
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Zwei Trottel machen in Porno
    Wer einen Porno erwartet, wird von dieser Farce enttäuscht und die sollte dann aber wenigstens unterhaltsam bis amüsant sein. Lediglich das Ende - als die Luft so langsam raus war - geht in diese Richtung. Mit den zwei Trotteln, die sich an einem Pornofilm versuchen, hätte man auch eine echte Blödelcomedy machen können. Doch dazu fehlt’s an echter Komik. Bei jeder Besprechung sah man ein Foto von der gut gestückten Mara mit dem durchsichtigen Top. Im Film selbst sieht man davon recht wenig. Ein optischer Aufheller also wie der Titel? Der Versuch, das Niveau zu heben mit Kunstsätzen wie „Wir sollten uns mit Alkohol geparden.“ Wirkt etwas aufgesetzt, ebenso wie das kurze Auftauchen des besagten Tieres. Immerhin gab es Unterstützung durch kurze Gastauftritte von zwei Promis, die aber letztlich auch wenig reißen. Detlef Buck bemüht sich wenigstens. Vielleicht ist es nur etwas für ausgesprochene Fans der Austro-Komik (inklusive Dialekt!).

  • Ganze 5 Minuten!!!
    ich habe tatsächlich die ersten 5 min. dieses (soll ich sagen films?) mir angeschaut. trotz der gefährlichkeit des treppen heruntergehens habe ich dann doch das kino (unverletzt) verlassen.;-) es gibt wohl keinen schlechteren film, als diesen. da schaue mir lieber zum xten mal einen bud spencer & ternece hill film an, als dieses krotten filmchen. am end würd ich mit meinem digi-foto bessere filme drehen. das sollte reichen und ich hoffe dieser film erscheint nie auf dvd, so dass ich das cover nirgends im regal sehe.

  • Was ist das???
    ich habe den film montag abend unfreiwillig in der sneak preview gesehen und muss sagen dass ich es eine frechheit fand so etwas überhaupt im kino zu zeigen...
    wenn jemand auf pornos steht kann er sich solche ausleihen oder nachts vox oder diverse andre sender gucken aber einfach ahnungslosen leuten sowas aufzutischen fand ich einfach unmöglich.
    ich konnte von der handlung die hier zum teil angesprochen wird absolut nichts erkennen sondern nur die großaufnahmen von irgendwelchen geschlechtsteilen.
    anscheinend ging es nicht nur mir so, da auch einige andere den film vorzeitig verlassen haben.
    leider muss ich sagen, dass ich seit langer langer zeit vielleicht sogar noch nie einen so niveaulosen film gesehen hab.

  • Re:Soundtrack
    Musik
    aufgelegt von
    Patrick Pulsinger

    ¿ELEKTRAZZ FEATURING MANUELA KRAUSE¿
    Composed by Elektrazz and Manuela Krause
    Vocal lyrics by Manuela Krause
    Performed by Elektrazz and Manuela Krause
    Recorded in the Biobas studio in Copenhagen Year 2001
    Mastered at the Biobas studio by Elektrazz
    All rights to the track belong to Elektrazz and Manuela Krause

    ¿OUT FOR LUNCH¿ by MICROTHOL
    written and produced by philipp haffner & constantin zeileissen
    www.microthol.com

    ¿HIT¿ by TAKE RODRIGUEZ
    from the "ridim a di omniverse E.P."
    c&p cheap records
    www.cheap.at

    ¿BACK DOWNHILL¿ by FETISH 69
    Musik: Robert Lepenik/Rainer Binder-Krieglstein
    Text: Christian Fuchs
    (c) Doxa Records 1999
    Published by Hanseatic/Warner Chappel

    ¿NURSE¿ by MISS KITTIN&THE HACKER
    Produced by: Michel Amato & Caroline Herve
    Music & Programming by: Michel Amato
    Lyrics, Voices & Vibes: Caroline Herve
    Published by: Edition Gigolo / Warner Chappell Music
    Licensed from International DeeJay Gigolo Records, Munich
    Taken from Miss Kittin & The Haker - 'First Album', Gigolo 75

    ¿WHOAMI¿ by DJ Glow
    written by DJ Glow/T. Hausmann
    produced by DJ Glow
    published by TRUST 2002
    http://TRUST.at

    ¿SPORTING¿ by EPY
    url: epy.co.at, xdv.org

    ¿KILL A FRIEND TODAY¿ by LOCUST FUDGE
    geschrieben von: Christopher Uhe
    vom Album "Flush" (GRCD 280)
    erschienen auf Glitterhouse Records, LC 08323
    verlegt bei Community Musikverlag, Dortmund

    ¿DO WAH DIDDY DIDDY¿
    Written by Jeff Barry / Ellie Greenwich
    Copyright (c) by Steeplechase Music / Malt Shoppe Music / Trio Music Co. Inc.
    UNIVERSAL Music Publ. GmbH, Berlin / MELODIE DER WELT, Frankfurt
    Mit freundlicher Genehmigung von Universal Music Publ. GmbH, Wien und
    Wiener Musikproduktion Ges.m.b.H., Wien

    ¿SAN FRAN¿ by TRIO EXKLUSIV
    written by: mex wolfsteiner/franz reisecker/martin zrost
    label: Universal Music GmbH Austria
    www.trioexklusiv.at




    ¿CH-AAH¿ by SAD ROCKETS
    written and produced by Andrew Peckler
    from the "once upon a time called now¿ L.P.
    c&p Morbid Records Vienna

    "PARANOID" performed by BLACK SABBATH
    Text und Musik: Iommi Tony, Butler Terence Michael, Osbourne John, Ward William T.
    Mit freundlicher Genehmigung von Gottfried Indra Musik- u. Bühnenverlags-GmbH
    Published by Westminster Music Ltd
    (p) 1970 A Sanctuary Copyrights recording
    Licensed courtesy of Sanctuary Records Group Ltd.

    ¿LADIES MAN¿
    Walter W. Cikan

    ¿STAY¿
    Walter W. Cikan

    ¿LUCKY MAN¿ performed by EMERSON LAKE & PALMER
    (Greg Lake)
    Published (c) 1970 Leadchoice Limited
    Licensed by Campbell Connelly & Co Limited
    Mit freundlicher Genehmigung von Bosworth Music GmbH.
    (P) 1970 An ELP Recording licensed courtesy of Sanctuary Records Group Limited

    ¿CREATION¿ by THE INCREDIBLE STRING BAND
    (Williamson)
    © by PARADOX MUSIC/WARNER BROS. MUSIC CORP.
    mit freundlicher Genehmigung der NEUE WELT MUSIKVERLAG GMBH & CO. KG
    im Hause WARNER/CHAPPELL MUSIC GMBH & CO. KG GERMANY
    Published by Warner-Chappell Music Ltd.
    (P) 1969 WEA International
    Mit freundlicher Genehmigung von Warner Music Austria

    ¿PORNO CANAL PLUS¿ by PP&PQ
    written and produced by patrick pulsinger, phillip quehenberger

    ¿BABY FM¿ by THE PRIVATE LIGHTNING SIX
    written and produced by the PLS
    c&p morbid records
    taken from the album "they came down"

    ¿RUG SLUG ¿ by MIKE SUPANCIC
    Komposition: Mike Supancic Text: Michael Glawogger/Mike Supancic
    Arrangement: Klaus Kofler/Fredy Tezzele Bass: Klaus Kofler
    Gitarre: Fredy Tezzele Drums: Klaus Kofler/Fredy Tezzele

    T-Shirt
    Hallo an Alle!

    Ich habe den Film schon vor ein paar Wochen gesehen, würde gerne nochmal genau wissen, was auf dem blauen T-Shirt gestanden ist, da ich mich nicht mehr genau erinnern kann????

    Espresso
    Helga

    Oder so ähnlich???

    Kann mir irgendjemand DRINGEND weiterhelfen????

    thx
    dirgis

  • Sehr unterhaltend
    Ich bin mit einem Lächeln aus dem Kino gekommen, und habe nicht
    bereut den Film zu sehen. Nacktschnecken ist eine Komödie abseits
    der unseligen Kaberettfilme. Im Mittelpunkt wiedereinmal der würstelhafte österreichische Mann. (sind wir wirklich so?) Großartig
    auch Georg Friedrich in einer Nebenrolle. Michael Glawogger
    gibt den Film eine sehr schöne Filmästethik. Michael Ostrowskis Dialoge
    sind äußerst amüsant. Ja, und über die eine oder andere dramaturgische
    Schwäche kann man ja hinweg sehen. Es gibt auch einige "technische
    Fehler". Maos Eltern steigen in ein grünes Auto ein, daß bei der nächsten Einstellung weiß ist. u.s.w. Alles in allem kann ich den Film, die sich
    90 Minuten unterhalten wollen, nur empfehlen

  • delikat ...
    Ich kann den unten genannten schlechten Kritiken nichts abgewinnen. Anscheinend habe die Seher den Film nicht verstanden!

    Der Film lebt durch seine kurzen Nebengschichterl'n, die Charakteren und den Dialogen ... alles zusammen ein Film zum Ablachen

    Ein delikater, genialer Film, dem man unbedingt gesehen haben muss.

  • Nebenhandlungen
    Der Film hat neben der Haupthandlung, das Freunde einen Porno drehen wollen, was bekanntlich mißlingt, eine Fülle an Nebenhadlungen, welche den Film sehenswert machen.

    Wie die Rolle der "68iger" Eltern der Amateurpornoregiseuring, welche steirische "Pseudokommunisten" sind. Es wird gezeigt wie weit sie sich von Ihren Idealen entfernt haben, da diese im luxeriösen Eignheim wohnen und dafür als "Eigenstrafe" für ein zu hohes Einkommen, in einen "Kommunistenbunker" wo sonst keine Seele auf Urlaub hin will, selben verbringen. Das alles nur um sich selbst nicht eingestehen zu müssen, dass die Ideale von damals vollkommen Überholten sind. Auch wenn sie der Tochter den Spitznamen MAO verpaßt haben.

    Oder die kleinhäuselbauende Ehefrau, die anonyme halbschlüpflige Briefe per Post erhält, welche sie zum Träumen bringen und wie sie ihrem Mann zu erklären versucht das Ihr solche "erotischen" Texte Lust bereiten. Der Ehemann versucht seiner Frau mit seinem Wort- und Erfahrungschatz diesem Bedürfnis nach erotischen Texten nachzukommen, was zwar lieb gemeint ist aber voll daneben geht. Als die Ehefrau zufällig erfährt wer Ihr die anomymen Briefe schreibt, ist sie aus Ihren Träumerein gerissen und plötzlich funktioniert es auch wieder mit Ihrem Ehe-be-gatter,...

    Und es gibt noch mehrere solche Geschichten in der Geschichte, die den eigentlichen Witz des Filmes ausmachen.

    Re:Nebenhandlungen
    kann der positiven kritik nur voll und ganz zustimmen - es sind die nebenstränge des films, die den witz ausmachen! alleine die dialoge über neue, unschlagbare werbespots ist grenzgenial. war erleichtert, mal keine dümmliche kabarett-posse ala düringer sehen zu müssen. ausserdem: breitestes steirisches idiom - auch seeehr selten im österr. film. bitt noch mehr davon!

  • lustig
    Also ich hab den Film wirklich lustig gefunden, war ganz froh mal einen österreichischen Film zu sehn, der ohne die immer gleichen Kabarettistennasen auskommt.

  • fürchterlich!
    habe diesen film (zugegeben den rohschnitt) auch beim testscreening gesehen. kannte von michael glawogger "ameisenstrasse, ein film von dem ich begeistert bin. habe mir viel erwartet. und wurde schwer enttäuscht.
    die grundidee wäre ja ganz lustig, aber der film ist eine katastrophe. nicht nur papier, sondern auch zelluloid ist geduldig. eine fade geschichte. jedes klischee wird da durchwatet.

    z.B. die prinzipiell originelle idee, leute für einen porno vorsprechen (nicht nur das) zu lassen, könnte man ja ganz lustig machen, aber das wird nur in die länge gezogen und ist eigentlich nur peinlich. falls der film eine persiflage auf einen porno/pornoindustrie sein soll, dann ist das gehörig daneben gegangen. jeder rtl-erotikfilm ist amüsanter.

    ich kann mir nicht vorstellen, daß man durch umschneiden diesen film retten kann/könnte

    also spart euch den film und schaut euch lieber nochmals "the full monty/ganz oder gar nicht" an.
    was bei dem film funktioniert, nämlich lustig und unpeinlich zu sein, geht bei "nacktschnecken" komplett in die hose.
    und als kunstfilm geht dieser film sicher auch nicht durch...keine ahnung, was glawogger hier aussagen oder transportieren wollte
    schade, da ich mir von michael glawogger wesentlich mehr erwartet habe.

    Re:fürchterlich!
    weißt du, man muß nicht unbedingt filme machen, um welche kritisieren zu können
    die meisten filmkritiker machen meines wissens nach auch selber keine filme
    es ist der zweck dieses forums als kinogeher kritiken schreiben zu können und zu dürfen...
    wenn du findest, daß der film gut ist, dann schreibe eine kritik [was du eh schon getan hast ;-)]
    ich laß deine meinung ja auch gelten, daß der film dir gefallen hat...und frag dich ja auch nicht, ob du schon filme gemacht hast, weil du diesen film gut bewertest

    Re:fürchterlich!
    was für welche filme hast du gemacht(!)? .....nur um zu sehen ob du weist wovon du schreibst

    Re:fürchterlich!
    sorry, keine ahnung, warum das jetzt drei mal da ist, hat, die ersten zwei mal nicht funktioniert und jetzt 3x da! bitte zweimal löschen, falls ein administrator vorbeischaut, danke ;-)

  • fürchterlich!
    habe diesen film (zugegeben den rohschnitt) auch beim testscreening gesehen. kannte von michael glawogger "ameisenstrasse, ein film von dem ich begeistert bin. habe mir viel erwartet. und wurde schwer enttäuscht.
    die grundidee wäre ja ganz lustig, aber der film ist eine katastrophe. nicht nur papier, sondern auch zelluloid ist geduldig. eine fade geschichte. jedes klischee wird da durchwatet.

    z.B. die prinzipiell originelle idee, leute für einen porno vorsprechen (nicht nur das) zu lassen, könnte man ja ganz lustig machen, aber das wird nur in die länge gezogen und ist eigentlich nur peinlich. falls der film eine persiflage auf einen porno/pornoindustrie sein soll, dann ist das gehörig daneben gegangen. jeder rtl-erotikfilm ist amüsanter.

    ich kann mir nicht vorstellen, daß man durch umschneiden diesen film retten kann/könnte

    also spart euch den film und schaut euch lieber nochmals "the full monty/ganz oder gar nicht" an.
    was bei dem film funktioniert, nämlich lustig und unpeinlich zu sein, geht bei "nacktschnecken" komplett in die hose.
    und als kunstfilm geht dieser film sicher auch nicht durch...keine ahnung, was glawogger hier aussagen oder transportieren wollte
    schade, da ich mir von michael glawogger wesentlich mehr erwartet habe.

Seiten