Hap and Leonard, Serie

© SundanceTV

Serien-Tipps
03/21/2020

10 unterschätzte Serien-Juwelen auf Amazon Prime

Im Streaming-Dschungel von Amazon Prime verstecken sich neben populären Highlights auch weniger bekannte, aber sehenswerte Serien.

von Erwin Schotzger

Streaming ist das neue Kino, nicht erst seit der Coronavirus-Krise. Und TV-Serien machen dem Kino schon seit einigen Jahren den Titel der populärsten filmischen Erzählform streitig. US-Sender wie HBO und Streaming-Anbieter wie Netflix, Hulu und Amazon Prime überschütten uns jedes Jahr mit einer wahren Flut an neuen Serien. Nicht alle sind so populär wie "Game of Thrones", "Stranger Things", "The Walking Dead" und "The Big Bang Theory". Viele Serien gehen in dieser Serienflut unter und bekommen nicht die verdiente Aufmerksamkeit.

Wir haben uns bei Amazon Prime umgesehen und diese zehn versteckten Serien-Juwelen gefunden, die wahrscheinlich noch nicht jeder kennt.

 

MOZART IN THE JUNGLE (4 Staffeln, 2014 – 2018)

Die mit zwei Golden Globes ausgezeichnete Serie rund um die New Yorker Philharmoniker war eine der ersten Amazon-Originalserien. Sie ist daher nicht ganz unbekannt, aber hierzulande auch nicht wirklich populär – obwohl man meinen sollte, dass "Mozart in the Jungle" alles hat, was eine Hit-Serie in Österreich braucht: Sex, Drugs & klassische Musik! Im Mittelpunkt der Handlung, die auf den Memoiren der New Yorker Oboistin Blair Tindall basiert, stehen die junge Oboistin Hailey Rutledge (Lola Kirke) und der mexikanische Star-Dirigent Rodrigo De Souza (Gael García Bernal).

"Mozart in the Jungle" ist ein Pflichttermin für Liebhaber der klassischen Musik. Als mitreißender Blick hinter die Kulissen eines großen Konzerthauses ist das amüsante Drama aber auch für all jene interessant, die mit Klassik nichts am Hut haben.

Alle vier Staffeln von "Mozart in the Jungle" sind bei Amazon Prime zu sehen.

 

NASHVILLE (6 Staffeln, 2012 – 2018)

Wir bleiben bei der Musik, wechseln aber das Genre: Country Music! Die gut gemachte Seifenoper des US-Senders ABC könnte man als "Dallas" der Country Music bezeichnen. Im Mittelpunkt steht die Rivalität zwischen den beiden Country-Sängerinnen Rayna Jaymes (Connie Britton) und Juliette Barnes (Hayden Panettiere), die mit allen Mitteln versuchen einander auszubooten. Rayna ist die etablierte "Queen of Country", während Juliette der junge Shootingstar ist. Die beiden Frauen können einander persönlich nicht leiden, stehen aber auch für klassische Country Music vs. Country-Pop.

"Nashville" ist ein unterhaltsames Drama in poppigen Western-Style, das Lust auf Country Music macht – auch wenn man diesem Musikgenre sonst nicht so nahe steht.

Alle sechs Staffeln von "Nashville" sind bei Amazon Prime zu sehen, aber Staffel 6 ist nicht im Prime-Abo enthalten.

 

RED OAKS (3 Staffeln, 2014 – 2017)

Wer die 80er-Jahre im Fernsehen wieder aufleben lassen will, wird dieses Coming-of-Age-Drama lieben. Der Durchschnittstyp David Meyers (Craig Roberts) jobbt neben dem College im Sommer als Tennis-Trainer im exklusiven Red Oaks Country Club in seiner Heimatstadt in New Jersey. Von seinen Eltern, die in der Ehekrise stecken, hat er sich noch nicht so ganz abgenabelt, die Zukunftspläne sind vage. Als David sich an die Tochter seines Mentors und Club-Präsidenten heranmacht, kommt Bewegung in seinen Alltagstrott. Sehr stimmiges 80er-Jahre-Feeling und eine großartige Besetzung, unter anderem mit Schauspielern mit Wiedererkennungswert wie Paul Reiser ("Aliens – Die Rückkehr", "Verrückt nach dir") und Jennifer Grey ("Dirty Dancing").

Alle drei Staffeln von "Red Oaks" sind bei Amazon Prime zu sehen.

 

HUMANS (3 Staffeln, 2015 – 2018)

Künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt dieser spannenden Science-Fiction-Serie des britischen TV-Senders Channel 4: In einer nahen Zukunft haben sogenannte "Synths", beinahe menschliche Androiden, wesentliche Aufgaben übernommen. Sie werden als Haushälter, Nannys, Krankenpfleger und sogar im ältesten Gewerbe der Welt eingesetzt. Doch ihr Einsatz führt zu sozialen Konflikten im Land und in der Familie Hawkins zu einem Zwist: Da seine Frau Laura (Katherine Parkinson) als Anwältin viel arbeitet, schafft der überforderte Familienvater Joe (Tom Goodman-Hill) einen weiblichen Synth als Haushälterin und Nanny an. Das kommt bei seiner Frau nicht gut an, aber bald ist Anita (Gemma Chan) bei den drei Kinder sehr beliebt. Doch Laura wundert sich immer mehr wie einfühlsam der Roboter sein kann. Bald mehren sich Hinweise darauf, dass es sich bei Anita nicht um einen normalen Synth handelt.

Zurzeit sind zwei der insgesamt drei Staffeln von "Humans" bei Amazon Prime zu sehen.

 

THE ORVILLE (2 Staffeln, seit 2017)

An Bord der U.S.S. Orville unter dem Kommando von Captain Ed Mercer (Seth MacFarlane) sind Androiden und Aliens hingegen willkommen: Die Comedy-Serie des US-Senders Fox ist eine Hommage an und Parodie von "Star Trek" und folgt – was sonst – den Abenteuern des Raumschiffes Orville in den unendlichen Weiten des Weltraums. Erster Offizier des nicht gerade mit herausragenden Führungsqualitäten gesegneten Captain Mercers ist seine Ex-Frau Kelly (Adrianne Palicki), die ihn nach einem Seitensprung mit einem Alien verlassen hat. Und auch sonst ist seine Crew ein recht bunter Haufen. Ein intergalaktischer Spaß!

Die bisher zwei Staffeln von "The Orville" sind bei Amazon Prime zu sehen, aber nur die erste Staffel ist im Prime-Abo enthalten.

 

HOOTEN AND THE LADY (1 Staffel, 2016)

Der Charme von "Hooten and the Lady" liegt in der Schamlosigkeit, mit der die Serie den Schmäh der Abenteuerfilme der 80er-Jahre" abkupfert. Oder anders gesagt: Die britische Abenteuerserie ist so trashy, dass sie schon wieder gut ist. Kein Klischee wird ausgelassen, Realismus ist von Anfang an kein Thema, die Plots sind simpel. Doch diese selbstironische Übertreibung macht einfach Spaß, zumindest wenn man "Indiana Jones" und Filme wie "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" (1984) mochte.

Ulysses Hooten (Michael Landes) ist ein rüpelhafter US-Amerikaner, der seinen Lebensunterhalt mit der Jagd nach lukrativen Schätzen verdient. Die britische Lady ist die untypische Aristokratin Alexandra Lindo-Parker (Ophelia Lovibond), eine Kuratorin des Britischen Museums mit Hang zum Outdoor-Adventure. Tatsächlich schaffen es die beiden Darsteller ein gewisses Knistern zwischen den beiden Hauptfiguren entstehen zu lassen, was wesentlich zum Unterhaltungswert der Serie beiträgt. "Hooten and the Lady" wurde nach einer Staffel eingestellt: Irgendwie nachvollziehbar, aber auch ein bisschen schade!

"Hooten and the Lady" ist bei Amazon Prime zu sehen.

 

HAP AND LEONARD (3 Staffeln, 2016 – 2018)

Ursprünglich als Miniserie geplant, brachte es "Hap and Leonard" auf immerhin drei Staffeln, wenn auch mit jeweils nur sechs Episoden. Im Mittelpunkt stehen zwei Freunde im tiefsten Texas der 80er-Jahre: Der weiße Hap Collins (James Purefoy), ehemaliger Kriegsdienstverweigerer und in die Jahre gekommener Frauenheld, und sein schwuler Best-Buddy Leonard Pine (Michael Kenneth Williams), ein durchtrainierter schwarzer Vietnam-Veteran, sind wieder einmal arbeitslos als sich ihnen die Möglichkeit auf schnelles Geld bietet. Haps Ex-Frau Trudy (Christina Hendricks) weiß, wo eine Million Dollar von einem Raubzug versteckt sind. Hap und Leonard sind bei der Bergung natürlich an Bord, doch sie haben sich die Sache zu einfach vorgestellt.

Was "Hap and Leonard" so sehenswert macht, ist neben der guten Besetzung vor allem der seltsame Genre-Mix aus Hillbilly-Komödie und Crime-Drama.

"Hap and Leonard" ist bei Amazon Prime zu sehen.

 

HALT AND CATCH FIRE (4 Staffeln, 2014 – 2017)

Serien-Stoff für PC- und Technik-Geeks: Der ehemalige IBM-Vertriebsmitarbeiter Joe McMillan (Lee Pace) heuert beim kleinen Unternehmen Cardiff Electric an, um dort gemeinsam mit dem desillusionierten Ingenieur Gordon Clark (Scoot McNairy) und der talentierten Programmiererin Cameron Howe (Mackenzie Davis) einen revolutionären Personal Computer (PC) zu bauen. Klingt langweilig, wenn man kein Programmierer oder Technik-Geek ist? Keineswegs. Die fiktive Geschichte vor realem Hintergrund ist dank der großartigen Besetzung ein faszinierendes Drama, das den Geist dieser Pionierjahre in den frühen 80er-Jahren eindrucksvoll einfängt. "Halt and Catch Fire" wird auch immer wieder als das "Mad Men" der IT-Branche bezeichnet.

Alle vier Staffeln von "Halt and Catch Fire" sind bei Amazon Prime zu sehen.

 

THE EXORCIST (2 Staffeln, 2016 – 2017)

Im Mittelpunkt der Horror-Serie des US-Senders Fox stehen die beiden katholischen Priester Tomas Ortega (Alfonso Herrera) und Marcus Keane (Ben Daniels), die bei Fällen dämonischer Besessenheit in Aktion treten. Die Handlung schließt an den bekannten Horrorfilm "Der Exorzist" aus dem Jahr 1973 an und schafft es die Geschichte stimmig, spannend und mit einigen Überraschungen weiterzuerzählen – nicht zuletzt aufgrund der guten Besetzung. Jede Staffel erzählt in jeweils zehn Episoden eine abgeschlossene Geschichte.

Die beiden Staffeln von "The Exorcist" sind bei Amazon Prime zu sehen.

 

FLESH AND BONE (Miniserie, 2015)

Schön anzuschauen sind bei dieser achtteiligen Miniserie nur die Tanz-Szenen, bei denen Ballett-Liebhaber auf ihre Kosten kommen. Visuell erinnert die Serie an "Black Swan", die erzählte Geschichte in der Welt des Balletts ist sogar noch düsterer: Die junge Ballett-Tänzerin Claire Robbins (Sarah Hay) flüchtet aus ihrer Familie vor Armut und sexuellem Missbrauch nach New York. Dort wird sie gleich beim ersten Vortanzen an der renommierten American Ballet Company aufgenommen. Doch Claire gerät aus ihrem kaputten Zuhause in eine Welt voller Intrigen, Aufopferung und Leistungsdruck. Der manipulative Künstlerische Leiter nutzt Claires seelische Zerrissenheit und ihren Drang zur Selbstzerstörung hemmungslos für seine eigenen Ziele aus.

Die acht Episoden von "Flesh and Bone" sind bei Amazon Prime zu sehen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.