Star Wars: Todesstern

© Walt Disney Company

Film-News
10/29/2019

Keine neue "Star Wars"-Trilogie der "Game of Thrones"-Schöpfer

David Benioff und D.B. Weiss springen bei Disney ab und widmen sich lieber ihren Netflix-Projekten.

von Erwin Schotzger

Das Produzenten- und Autoren-Duo David Benioff und D.B. Weiss ist nach ihrem TV-Meisterwerk "Game of Thrones" höchst gefragt. Der "Star Wars"-Deal, den die beiden Star-Produzenten mit Disney schlossen, war daher eine kleine Sensation: Das Duo sollte eine neue "Star Wars"-Trilogie entwickeln. Es gab sogar schon einen Starttermin. Ab 2022 sollte alle zwei Jahre ein "Star Wars"-Film von Benioff und Weiss in die Kinos kommen. Doch daraus wird nun doch nichts: Wie Deadline Hollywood berichtet, ist das Duo aus dem Vertrag mit Disney ausgestiegen. Grund dafür ist demnach, der volle Terminkalender von Benioff und Weiss.

 

Netflix vor Disney

Benioff und Weiss hätten schon 2022 den ersten Film liefern sollen, der nach der Skywalker-Saga spielt. Doch im August wurde ein über 200 Millionen schwerer Deal der beiden Star-Produzenten mit Netflix bekannt. Der mehrjährige Vertrag sieht vor, dass Benioff und Weiss in Zukunft exklusiv für Netflix produzieren, also nicht mehr für den Konkurrenten HBO. Lediglich der "Star Wars"-Deal mit Disney war ausgenommen. Doch nun geben die beiden Autoren den Netflix-Deal als Grund für ihren Ausstieg bei Disney an: Bei aller Liebe zu "Star Wars" sei der Terminkalender einfach zu voll.

Eine "Star Wars"-Trilogie weniger?

Nicht bekannt ist, ob Disney einen Ersatz für Benioff und Weiss suchen wird oder ob der Ausstieg auch das Ende der geplanten Trilogie bedeutet? Jedenfalls haben sich sowohl Disney als auch die beiden Autoren alle Türen für eine Rückkehr offengehalten. Allerdings ist das wohl eher unwahrscheinlich, solange der Deal mit Netflix besteht. Denn wie Netflix neigt auch Disney dazu, seine Produzenten und Autoren ganz für sich einzunehmen.

Noch dazu sind Netflix und Disney in Zukunft harte Konkurrenten in den immer heißer werdenden "Streaming Wars". Aus Sicht der "Star Wars"-Fans mag der Ausstieg von Benioff und Weiss eine Enttäuschung sein. Aber für das Endergebnis ist es wohl die beste Entscheidung, wenn sich das Duo auf ein Projekt konzentriert. In diesem Fall hatte Netflix offenbar die besseren Karten.

 

Feige will "neue Ära" in Angriff nehmen

Genug andere "Star Wars"-Projekte

Doch "Star Wars"-Fans werden von Disney in Zukunft ohnedies gut versorgt: Am 12. November startet bei Disney+ die Serie "The Mandalorian" und am 19. Dezember kommt der letzte Teil der aktuellen "Star Wars"-Trilogie von J. J. Abrams in die heimischen Kinos. Für die Zeit danach arbeitet auch Rian Johnson, Regisseur von "Star Wars: Die letzten Jedi", an einer eigenen Trilogie. Nicht zuletzt tüftelt auch Marvel-Mastermind Kevin Feige an einem "Star Wars"-Film.