Mad Max: Fury Road

© Warner Bros.

Kino-News
02/06/2020

"Mad Max: The Wasteland": Dreharbeiten beginnen im Herbst

Nach der Beilegung eines Rechtsstreit gibt es endlich grünes Licht für die Kultfilm-Fortsetzung von Regisseur und Drehbuchautor George Miller.

von Erwin Schotzger

George Miller, Regisseur und Drehbuchautor der "Mad Max"-Filme, beginnt im Herbst mit den Dreharbeiten zur Fortsetzung von "Mad Max: Fury Road" mit dem Titel "The Wasteland". Der vierte "Mad Max"-Film aus dem Jahr 2015 gilt als Kultfilm und bester Film der Filmreihe, die 1979 mit Mel Gibson in der Hauptrolle begann. Nachdem ein Rechtsstreit zwischen Miller und dem Hollywood-Studio Warner Bros. beigelegt wurde, können die Dreharbeiten laut dem US-Portal Screenrant im Herbst starten. Tom Hardy wird als Mad Max dabei sein, wahrscheinlich auch Charlize Theron als Furiosa.

"Mad Max: Fury Road" knüpfte nach 30 Jahren an "Mad Max: Jenseits der Donnerkuppel" (1985) an. Die Hauptrolle von Mel Gibson übernahm Tom Hardy. Den geradlinigen Action-Plot ergänzte Miller durch eine neue Frauenrolle: Imperator Furiosa, gespielt von Charlize Theron, begehrt gegen den männlichen Diktator Immortan Joe (Hugh Keays-Byrne) auf. Mit fünf Frauen aus seinem Harem will sie in das Land ihrer Mutter fliehen, an das sie sich nur noch dunkel erinnern kann. Was folgt ist eine imposant in Szene gesetzte Verfolgungsjagd durch die Wüste, die ihresgleichen sucht. Mad Max hat dabei eigentlich nur eine Nebenrolle.

Mad Max: Fury Road

Kino-Blockbuster und Kritikerliebling

Filmkritiker waren voll des Lobes für den Film. Verunsicherte konservative US-Männerbünde sahen in dem Action-Meisterwerk eine feministische Finte, um unschuldige Männer via Actionkino mit feministischer Propaganda zu infiltrieren. Die absurde Weltfremdheit dieser Kritik offenbarte nicht nur der kommerzielle Erfolg des Films, sondern auch die Tatsache, dass "Mad Max: Fury Road" binnen kürzester Zeit zum Action-Kultfilm wurde. Bei der Oscar-Verleihung 2016 wurde der Film in zehn Kategorien nominiert (unter anderem "Bester Film" und "Beste Regie") und erhielt in sechs davon den begehrten Filmpreis (Kostümdesign, Schnitt, Make-Up, Szenenbild, Ton und Tonschnitt).

Mad Max: Fury Road

"Mad Max"-Trilogie und "Furiosa"-Spin-Off geplant

 George Miller hat "Mad Max: Fury Road" mit seiner eigenen Produktionsfirma Kennedy Miller Mitchell entwickelt und für das Hollywood-Studio Warner Bros. produziert. Miller hat selbst am Drehbuch mitgeschrieben und Regie geführt. Er hatte ursprünglich vier Filme geplant, drei "Mad Max"-Filme und einen "Furiosa"-Spin-Off. Da der erste Film "Fury Road" ein Blockbuster-Erfolg war, hätte eigentlich nichts gegen die zwei Fortsetzungen und einen Spin-Off gesprochen. Doch leider kam es zu einem millionenschweren Rechtsstreit zwischen Miller und Warner Bros. über die Produktionskosten des Films. Daher lagen die Fortsetzungen bisher auf Eis. Nun haben die Streitparteien offenbar eine Einigung erzielt und Miller scheint konsequent an die Realisierung seiner "Mad Max"-Filme zu gehen.