© Zufall und Notwendigkeit - Nicolas Pindeus

News
04/17/2019

Vienna Shorts: Erster Blick ins Programm

Das renommierte Kurzfilmfestival präsentiert auch heuer wieder die Crème de la Crème der internationalen Kurzfilmszene.

Die 16. Ausgabe des Vienna Shorts Festivals findet heuer vom 28.5-2.6 statt. Aus über 4.000 Einreichungen wurden die besten 300 Kurzfilme ausgewählt und sind neben den vier Hauptkategorien "Fiction&Documentary", "Animation&Avantgarde", "Österreich Wettbewerb" und "österreichsiche Musikvideos" auch im Late Night Programm "Popporn - Go Short & Last longer" und der "Spotlights"-Schiene zu sehen.

Die ProgramiererInnen wählten für das internationale Programm 32 Animations- und Experimentalfilme sowie 35 Kurzspiel- und Kurzdokumentarfilme aus. Die Wettbewerbsfilme des Vienna Shorts (VIS) können sich seit 2016 für den Oscar qualifizieren und haben dieses Jahr sogar die Möglichkeit, eine Nominierung für den europäischen Filmpreis zu erhalten. Die europäische Filmakademie kooperiert in ihrer Kurzfilmsektion mit Filmfestivals wie der Berlinale, den Filmfestspielen von Venedig oder dem internationalen Filmfestival Rotterdam. Mit der Aufnahme in den Kreis der Partnerfestivals der EFA gehört das VIS nun endgültig zu den wichtigsten internationalen Kurzfilmfestivals.

Fiction & Documentary

Die 32 Filme im internationale Wettberweb "Fiction&Documentary" kommen aus 20 unterschiedlichen Ländern. In den sechs je 90 Minuten langen Kurzfilmblöcken sind internationale Kurzfilmhits wie "Our Song to War" oder "Swatted" vertreten und feiern im Rahmen des VIS ihre Österreich-Premiere. Die Programmiererinnen setzen bei der Filmauswahl bewusst auf Innovation - "Sei es ein junger Blick oder ein arrivierter, die internationale Wettbewerbsauswahl für Kurzspiel­- und Kurzdokumentarfilm lebt von der vibrierenden und experimentierfreudigen Mischung, nicht der künstlichen und selbstreferentiellen Hierarchie."

Animation & Avantgarde

In den drei Kurzfilmblöcken von "Animation & Avantgarde" reichen die Länge der Filme von eins bis fünfzehn Minuten. Das Programm bewegt sich dicht an der Grenze zur Bildenden Kunst und bietet wie jedes Jahr spannende audiovisuelle Erlebnisse. Im Programm sind auch die neuen Arbeiten von Virgil Widrich und Johann Lurf zu sehen.

Österreich-Wettbewerb

Im nationalen Wettbewerb befinden sich 23 Arbeiten sowohl von jungen als auch arrivierten FilmemacherInnen. Das Programm zeichnet sich durch unterschiedliche Zugänge aus und bietet dem facettenreichen österreichischem Kurzfilmschaffen eine würdige Plattform. Die Spannweite reicht von Florian Koglers meisterhaften Doku "Das Buch Sabeth", ein Portrait über eine alternde Künstlerin, bis hin zu Nicolas Pindeus Coming of Age Drama "Zufall und Notwendigkeit", in dem ein junger Mann sich ziellose durch die Nacht treiben lässt.

Musikvideos

Im traditionellen Musikvideowettbewerb hat man die Möglichkeit erstmals die Musikvideos von österreichischen Größen wie Jugo Ürdens, Soap&Skin oder Bilderbuch auf der großen Leinwand zu sehen. Das gesamte Programm der Vienna Shorts findet sich hier.