what-if-folge-2-5.jpg

© Marvel / Disney+

News
08/19/2021

"What If…?": Chadwick Bosemans letzter Auftritt bei Marvel

Chadwick Boseman konnte in dieser Folge noch einmal T'Challa seine Stimme leihen, obwohl er nicht zu Black Panther wird.

von Franco Schedl

In dieser Folge schlägt T'Challa, den wir alle als Black Panther kennen, einen anderen Weg ein, da er als Junge von Yonda irrtümlich an Stelle von Peter Quill entführt wird und sich als Star Lord einen Namen macht. Dadurch gerät im Multiversum auch die bisher bekannte MCU-Timeline durcheinander. Wir nennen hier ein paar der wichtigsten Abweichungen, die sich in dieser zweiten Folge ergeben haben:

what-if-folge-2-1.jpg

Die Ravagers stehen auf der Seite der Guten

Unter T'Challas Einfluss ist die wilde Horde von Yondu nun plötzlich eine Diebes-Bande mit Robin-Hood-Ambitionen, da sie von den Reichen rauben, um die Armen zu beschenken. Diese Folge wird somit zu einem echten Heist Movie, denn die Ravagers sind hinter einem wertvollen Gut her.

Der Collector soll nämlich bestohlen werden, weil sich in seinem Besitz ein wertvoller Staub befindet. Das hat nichts mit Drogen zu tun, sondern unter dem Namen Schöpfungsglut versteht man nährstoffreichen kosmischen Staub von einer alten Supernova, der in Windeseile ganze Ökosysteme reparieren kann. Ein Planet könnte mit einem einzigen Gramm davon in ein fruchtbares Paradies verwandelt werden. 

what-if-folge-2-3.jpg

Thanos gibt seine Vernichtungs-Pläne auf

Thanos taucht in einer Bar auf und verteidigt immer wieder seinen Plan, mit einem Fingerschnippen die Menschheit zu dezimieren, doch er hat ihn nie ausgeführt, da er von T'Challa offenbar in einem Gespräch davon überzeugt wurde, dieses Projekt aufzugeben. Immerhin ist ja der Sternstaub-Plan das genaue Gegenteil zu Thanos' Ideen: Er wollte Leben auslöschen, hier wird weiteres geschaffen.

what-if-folge-2-6.jpg

Der Collector wird zum Super-Bösewicht

Da Thanos und die Ravagers als Böse ausscheiden, hat sich "What If…?" eine neue Figur für diese Rolle ausgedacht: Der von Benicio Del Toro gesprochene Collector wird als neuer Bösewicht präsentiert.

Der raffgierige Gangster-Typ hat sich Wesen wie Howard The Duck oder den telepathisch veranlagten Hund Cosmo angeeignet, wie man das aus der vertrauten MCU-Timeline kennt. Doch er besitzt nun auch andere Artefakte, darunter das mächtige Geweih von Asgards Todesgöttin Hela, die im Film von Cate Blanchett verkörpert wurde.

what-if-folge-2-8.jpg

Thor wurde vom Collector besiegt

In der Sammlung des Schurken befindet sich auch Thors Hammer Mjölnir, und da die Geschichte 20 Jahre nach T'Challas Entführung aus Wakanda spielt, ist sie offenbar im Jahr 2008 angesiedelt. Daher muss der Donnergott mit den räuberischen Helfern des Collectors noch vor seiner Verbannung nach Asgard und bevor Odin den Hammer mit seinem speziellen Zauber versehen hat, aneinandergeraten sein.

Captain America ist wohl verloren

Auch der Captain-America-Schild ziert die Collectors-Sammlung. Was entweder bedeutet, dass er dem noch eingefrorenen Steve Rogers entwendet wurde oder dass der Marvel-Held den Wieder-Auftau-Prozess nicht überstanden hat. Somit sind zwei wichtige Figuren, die auch als Beschützer der Erde aufgetreten sind, ausgefallen: Thor und Captain America.

what-if-folge-2-7.jpg

Die Guardians of the Galaxy entstehen nicht

Die von dem echten Star Lord ins Leben gerufene Gruppe der Guardians of the Galaxy entsteht nicht. In dieser Folge werden Groot, Gamora oder Rocket gar nicht erwähnt, aber zumindest Drax tritt als Barkeeper in Erscheinung. Thanos' Tochter Nebula wird hingegen als mögliches Love-Interest für T'Challa präsentiert.

Twitter-Reaktionen

Für Jack (-_•) war es eine rundum gelungene Episode:

Auch die Widmung an Chadwick Bosman wird hervorgehoben:

Discussing Film gibt noch ein Zitat zu Bosemans Arbeitsweise:

Und Devon drückt aus, was wir alle empfinden:

Die nächste "What If….?"-Folge startet dann am 25. August auf Disney+ und wird eher in Richtung Murder Mystery gehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.