Jan Troell

Hier hast du dein Leben

— Här har du ditt liv

Schwedisches Drama von Jan Troell aus dem Jahr 1966. Der 14-jährige Olof verlässt im Jahr 1914 das Haus seiner Pflegeeltern, um im reicheren Süden Schwedens sein Glück zu versuchen. Unterwegs lernt er, wie hart das Leben sein kann. Er arbeitet hart, wird Gewerkschaftsmitglied und hat es nach dem Ersten Weltkrieg tatsächlich in den Süden geschafft.

Der Flug des Adlers

— Ingenjör Andrées luftfärd

Der schwedische Zivilingenieur Salomon August Andrée versuchte im 19. Jahrhundert als erster an den Nordpol zu gelangen – mit einem Wasserstoffballon, für dessen Steuerung er ein eigenes Schleppleinensystem entwickelt hatte. (C.H./Filmmuseum)

Die 18-jährige Fabriksarbeiterin Britt lebt bei den Eltern, treibt durchs Leben und macht Zufallsbekanntschaften: Bürgersohn Björn (Widerbergs Alter-Ego-Akteur Thommy Berggren) findet Schweden rückständig und will nach Paris, vom Rocksänger Robban wird sie schwanger, was Britt dazu zwingt, ihre unbefriedigende Existenz neu aufzubauen. (C.H./Filmmuseum)

Der Versuch der Menschen, den Himmel zu erobern, ist ein Thema, das Jan Troell mehrfach aufgegriffen hat. Så vit som en snö ist der Höhepunkt dieser Werklinie und zollt einer Pionierin Tribut: Elsa Andersson, der ersten Pilotin und Fallschirmspringerin Schwedens.

Raus bist du

— Ole dole doff

Für Lehrer Mårtensson (Per Oscarsson) wird der Umgang mit seinen Sechstklässlern zur Herausforderung: Mangels Durchsetzungsvermögen setzt er auf Strenge, was die Schüler erst recht dazu anstachelt, ihn zu provozieren. (C.H./FIlmmuseum)

Troells jüngster Spielfilm handelt von einer der dunkelsten Epochen in der schwedischen Geschichte des 20. Jahrhunderts: der "Neutralität" im Zweiten Weltkrieg, was soviel hieß wie die Pflege von freundschaftlichen Beziehungen zu Nazi-Deutschland, das von Schweden großzügig mit Rohmaterialen für den Krieg versorgt wurde. (J.M./Filmmuseum)

Hier hast du dein Leben

— Här har du ditt liv

Schwedisches Drama von Jan Troell aus dem Jahr 1966. Der 14-jährige Olof verlässt im Jahr 1914 das Haus seiner Pflegeeltern, um im reicheren Süden Schwedens sein Glück zu versuchen. Unterwegs lernt er, wie hart das Leben sein kann. Er arbeitet hart, wird Gewerkschaftsmitglied und hat es nach dem Ersten Weltkrieg tatsächlich in den Süden geschafft.

Der Flug des Adlers

— Ingenjör Andrées luftfärd

Der schwedische Zivilingenieur Salomon August Andrée versuchte im 19. Jahrhundert als erster an den Nordpol zu gelangen – mit einem Wasserstoffballon, für dessen Steuerung er ein eigenes Schleppleinensystem entwickelt hatte. (C.H./Filmmuseum)

Der Versuch der Menschen, den Himmel zu erobern, ist ein Thema, das Jan Troell mehrfach aufgegriffen hat. Så vit som en snö ist der Höhepunkt dieser Werklinie und zollt einer Pionierin Tribut: Elsa Andersson, der ersten Pilotin und Fallschirmspringerin Schwedens.

Bang! ist eine Anomalie im Werk von Jan Troell, das sich sonst vor allem damit beschäftigt, die schwedische sozialdemokratische Identität zu etablieren und zu zelebrieren.

Raus bist du

— Ole dole doff

Für Lehrer Mårtensson (Per Oscarsson) wird der Umgang mit seinen Sechstklässlern zur Herausforderung: Mangels Durchsetzungsvermögen setzt er auf Strenge, was die Schüler erst recht dazu anstachelt, ihn zu provozieren. (C.H./FIlmmuseum)

Troells jüngster Spielfilm handelt von einer der dunkelsten Epochen in der schwedischen Geschichte des 20. Jahrhunderts: der "Neutralität" im Zweiten Weltkrieg, was soviel hieß wie die Pflege von freundschaftlichen Beziehungen zu Nazi-Deutschland, das von Schweden großzügig mit Rohmaterialen für den Krieg versorgt wurde. (J.M./Filmmuseum)

Der Flug des Adlers

— Ingenjör Andrées luftfärd

Der schwedische Zivilingenieur Salomon August Andrée versuchte im 19. Jahrhundert als erster an den Nordpol zu gelangen – mit einem Wasserstoffballon, für dessen Steuerung er ein eigenes Schleppleinensystem entwickelt hatte. (C.H./Filmmuseum)

Der Versuch der Menschen, den Himmel zu erobern, ist ein Thema, das Jan Troell mehrfach aufgegriffen hat. Så vit som en snö ist der Höhepunkt dieser Werklinie und zollt einer Pionierin Tribut: Elsa Andersson, der ersten Pilotin und Fallschirmspringerin Schwedens.

Raus bist du

— Ole dole doff

Für Lehrer Mårtensson (Per Oscarsson) wird der Umgang mit seinen Sechstklässlern zur Herausforderung: Mangels Durchsetzungsvermögen setzt er auf Strenge, was die Schüler erst recht dazu anstachelt, ihn zu provozieren. (C.H./FIlmmuseum)

Bang! ist eine Anomalie im Werk von Jan Troell, das sich sonst vor allem damit beschäftigt, die schwedische sozialdemokratische Identität zu etablieren und zu zelebrieren.