Joachim Fuchsberger

Auch der zweite Teil der stets gruselig-komischen Edgar-Wallace-Persiflage verspricht eine muntere Gagparade mit hohem Unterhaltungswert.

Zu seinem Entsetzen muss Nayland Smith von Scotland Yard feststellen, dass der hingerichtete Superschurke Dr. Fu Man Chu noch immer quicklebendig ist.

An der Algarve lernen der VW-Käfer Dudu und sein wagemutiger Fahrer Jimmy Bondi den angeblichen Ex-Knacki Plato und die Schwester von dessen verstorbenem Freund, Tamara, kennen. Die beiden haben Schwierigkeiten mit der Gangsterbande des Marquese de la Sotta, der hinter Druckplatten für Falschgeld her ist, die Tamaras Bruder in seinem Besitz gehabt haben soll. Keine Frage, dass Dudu und Jimmy keine Ruhe geben, bis die Bösewichte endlich außer Gefecht gesetzt sind.

Der Wixxer ist tot, es lebe der neue Wixxer! Offenbar geht ein Nachahmungstäter in London um, und auf der Todesliste steht - Inspektor Very Long! Außerdem - zum Entsetzen von Inspektor Even Longer - der Adelssproß Victoria Dickham, Tochter des legendären Ex-Scotland-Yard-Chefs Lord Dickham und heimliche Geliebte von Even Longer. Nur 24 Stunden Zeit bleiben, um alles gut zu machen und den bösen, bösen Wixxer zu enttarnen; 24 Stunden, die durchs Irrenhaus in ein Kloster und in den Puff an der Themse führen.

Der Kanonier Vierbein, ein Rekrut des Jahrgangs 1938/39, wird von seinem Batteriefeldwebel, dem Hauptwachtmeister Schulz und seinem Zugführer, Wachtmeister Platzek, bei jeder sich bietenden Gelegenheit schikaniert. Vierbein, ein sensibler Junge, der eigentlich Musiker werden wollte, kann sich nicht wehren, und so muss er unter dem Druck des immer brutaler werdenden Drills.

Als Frank Boyd in Hongkong eintrifft, um seinen alten Freund Edward Collins zu besuchen, muss er erfahren, dass dieser kurz zuvor ermordet wurde. Motiviert nicht zuletzt durch den Umstand, dass der Vater von Collins' Verlobter eine hohe Prämie auf die Ergreifung des Mörders ausgesetzt hat, macht sich Boyd daran, selbigen zur Strecke zu bringen. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf den Geschäftsmann Delgado, vor dessen Lagerhalle Collins erschossen wurde...

Kriegsfilm mit deutschen Soldaten und einer tapferen Krankenschwester als Helden: 1944 ist das berühmte italienische Kloster Monte Cassino von der 1. Deutschen Fallschirmjägerdivision besetzt. Der Angriff der Alliierten Streitkräfte, bei dem das Kloster im Bombenhagel vollständig zerstört werden wird, steht unmittelbar bevor. Doch ehe die große Schlacht beginnt, gelingt es deutschen Soldaten, die wertvollen Kunstschätze aus dem Kloster in Sicherheit nach Rom zu bringen.

U47 - Kapitänleutnant Prien

— U47 - Kapitänleutnant Prien

Nach erfolgreicher Feindfahrt wird Kapitänleutnant Prien zum Befehlshaber der Unterseeboote befohlen. Dieser unterbreitet Prien seinen Plan, die „U 47“ in die Bucht von Scapa Flow eindringen zu lassen, dem größten Hafen der britischen Flotte. Das Unternehmen glückt. Prien versenkt zwei englische Kriegsschiffe und wird als Volksheld gefeiert. Sein früherer Freund Pfarrer Friedrich Kille dagegen hat den Kampf um mehr Menschlichkeit aufgenommen. Gelingt es ihm, den Soldaten Prien zu wandeln?

Wenn ich einmal der Herrgott wär

— Wenn ich einmal der Herrgott wär

Paul von Schmerda leitet das wissenschaftliches Institut 'Zweiring-Institut'. Eine Vermittlung jedoch scheint alle wissenschaftlichen Grundlagen über den Haufen zu werfen, denn statt nach den Berechnungen des Institutes glücklich zu werden, spinnen sich heimliche Liebesbande zwischen den Angestellten der Firma und den Kunden an.