Leonardo Martín

Tote Zeugen singen nicht

— La polizia incrimina la legge assolve

Kommissar Belli (Franco Nero), ein Mann, der für seine brachialen Methoden bekannt ist, kämpft in Genua gegen einen europaweit agierenden Drogenring. Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, doch als sich im Verlauf der Ermittlungen herausstellt, dass die Verbindungen der Gangster bis in die höchsten politischen Kreise reichen, bekommt Belli die Gewalt am eigenen Leib zu spüren. Cafiero (Fernando Rey), ein altmodischer Gangster, der sich aus dem Geschäft zurückgezogen hat, steht ihm ratschlagend zur Seite. Doch auch er weiß: es wird wieder Blut fließen...

Nahe der mexikanischen Grenze, zu Ende des 19. Jahrhunderts, geht der junge Dart zu den Texas Rangers. Zusammen mit seinen Kollegen McAthos, Portland und Aramirez beschützt er die amerikanisch-mexikanische Linie und entdeckt, dass der Geschäftsmann LeDuc in Verhandlungen mit dem mexikanischen Präsidenten Ortega illegal an Schürfrechte gekommen ist. Den Rangers gelingt es, die dunklen Machenschaften des Böslings zu verhindern. Dabei gelangen sie u. a. in ein von karatekämpfenden Chinesen bevölkertes Dorf, begegnen einer deutschen Zirkustruppe und spielen trickreich Karten.

Der Croupier Jeff Miller (Laurence Harvey) verliert seinen Job, da er wegen seines steigenden Alkoholkonsums der letzten Zeit unangenehm aufgefallen ist. Urplötzlich bietet sich aber eine neue Chance, denn er bekommt eine Stellung in Beirut von einem rätselhaften Unbekannten angeboten. Wie sich schnell herausstellt, hat er es mit einer international agierenden Bande von Falschspielern zu tun, die planen, die Bank des Casinos von Beirut mit einem gezinkten System zu sprengen. Da die Behörden vor Ort über das Vorhaben informiert sind, bewegt Zakir (Alberto de Mendoza), der Polizeichef von Beirut, den hin und her gerissenen Croupier zur Mitarbeit, doch schon bald spitzen sich die Gefahren für Jeff merklich zu...