Margot Mahler

Chris Bergen fliegt als Kopilot mit Kapitän Hannes Schneider nach Bangkok. Auf dem Flug verliebt sich Chris in die Thailänderin Tamani. Erst später erfährt er, dass sie eine Prinzessin ist und nach dem Willen ihres Vaters einen Prinzen heiraten soll.

Esther Vilars antifeministisches Thesenbuch "Der dressierte Mann" und Schütz/Kurdorffs Gegenpamphlet "Die dressierte Frau" in einer filmischen Umsetzung, der es nicht um Aufklärung geht, sondern um pseudokritische Belustigung über Sex und Rollenverhalten.

Urlaubsreport - Worüber Reiseleiter nicht sprechen dürfen

— Urlaubsreport - Worüber Reiseleiter nicht sprechen dürfen

Angestellte eines Reisebüros berichten übr Männer und Frauen, die im Urlaub nichts anderes kennen als sexuelles Amüsement. In mehreren Episoden werden dem Zuschauer die erotischen Abenteuer weiblicher Urlauberinnen vor Augen geführt. Der Film wird von einem Off-Kommentator begleitet, der die gezeigten Szenen „wissenschaftlich“ analysiert.

Blau blüht der Enzian

— Blau blüht der Enzian

Die Schüler einer Hotelfachschule funktionieren das Institut in ein Hotel mit Showbetrieb um, legen ihren Direktor, den Hausmeister und einen grantigen Millionär aufs Kreuz und stiften soviel Unfug und Verwirrung, daß am Schluß allen nur noch ein Ausweg bleibt: lachen, daß sich die Balken biegen!

Wer zuletzt lacht, lacht am besten

— Wer zuletzt lacht, lacht am besten

Robby ist der Neffe des großen Hotelketten-Besitzers Mertens. Als ihm der Kauf eines kleinen, aber wunderschön gelegenen Privat-Hotels angeboten wird, soll Robby das Objekt inkognito kennenlernen. Er tritt die Stelle eines Pförtners an. Amüsiert beobachtet er, wie sich alle Mühe geben, einem anderen vermeintlichen Spion ein vollbesetztes Hotel vorzuspielen. Längst hätte Robby Bericht erstattet, wenn da nicht die liebliche Sabine wäre, an die er sein Herz verloren hat.

Eines Tages entdeckt der Schreinermeister Eder, dass es in seiner Werkstatt nicht mit rechten Dingen zugeht. Irgendwer bringt immer alles durcheinander. Pumuckl, der kleine freche Kobold aus dem Geschlecht der Klabautermänner, hat sich irgendwie in Meister Eders Schreinerwerkstatt verirrt. Hier gibt es zwar keine Schiffe, aber wenigstens Holzdielen. Als Pumuckl an Meister Eders Holzleimtopf kleben bleibt, wird er für ihn sichtbar. Natürlich glaubt Meister Eder keiner, dass er einen Pumuckl hat. Aber bald bekommt es jeder zu spüren. Immer neue Streiche fallen dem Kobold ein. Allerdings hat er Kindern gegenüber einen Vorteil: Nach jedem Schabernack kann er einfach verschwinden - er wird unsichtbar. Der alte Schreinermeister baut seinem Pumuckl ein Bett und eine Schiffschaukel, damit er wenigstens das Gefühl hat, auf hoher See zu sein. Meister Eder und sein Pumuckl werden bald unzertrennliche Freunde.

Paul arbeitet in einem Münchener Reisebüro, das mit einem anderen Reisebüro um einen Vertrag mit dem Schlosshotel am Wörthersee konkurriert. Um seinen Job nicht zu verlieren, muss Paul zum Schlosshotel fahren. Sein Freund Rudi begleitet ihn. Die beiden haben allerdings ein Talent dafür, ständig in Schwierigkeiten zu geraten: Unterwegs wird ihnen der Wagen geklaut und sie verlieren ihre Kleider. Allerdings finden sie einen Koffer mit Frauenkleidern. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als diese anzuziehen und als "tolle Tanten" zum Schlosshotel zu kommen. Womit die Komplikationen ihren Anfang nehmen...

Jule Nickels, angestammter Unterweltkönig von St. Pauli, bekommt Konkurrenz, als eine Wiener Zuhälterbande in sein Revier eindringt und in Hamburg ebenfalls Geschäfte mit der Prostitution machen will. Gerade entbrennt ein Krieg unter den beiden Zuhältergruppen, da wird die taubstumme Prostituierte Lisa von einem Freier brutal ermordet. Um zu verhindern, dass eine Sonderkommission der Polizei ihre Geschäfte stört, machen nun beide Gangstergruppen Jagd auf den Täter.