Mark L. Smith

Inspiriert von einer wahren Geschichte ist "The Revenant - Der Rückkehrer" ein Kinoerlebnis, das tief unter die Haut und mitten in die Eingeweide der Zuschauer zielt.

Im Meadow View Hotel sind die schmierigen Besitzer auf die Idee gekommen, die Beischlafaktivitäten von durchreisenden Pärchen mit versteckter Kamera aufzuzeichnen und an Pornohändler zu veräußern. Eines Tages filmen sie einen Sexualmörder bei der Arbeit, überwältigen den Schurken und überlegen, wie nun zu verfahren sei. Der Händler aber ist begeistert und glaubt, dass Morde sich gut verkaufen. Kurzerhand beschließt man, die Sache zum System zu machen. Ein Trio nichtsahnender Kids sollen die nächsten Stars sein.

Die alleinerziehende Mutter Susan Thompson möchte mit ihren Söhnen Dane und Lucas ein neues Leben beginnen und zieht in eine Kleinstadt. Nach dem Einzug ins neue Haus finden die Geschwister im Keller eine mehrfach verriegelte Falltür. Neugierig öffnen sie sie und entdecken einen unheimlichen, tiefschwarzen Schacht. Bald nehmen ihre Ängste und Albträume Gestalt an ...

Die zehn Jahre alte Lucie wird in einem Schuppen gefangen gehalten und gequält, doch eines Tages gelingt ihr die Flucht. Auch ein Ortwechsel in ein Waisenhaus lässt sie den Schrecken nicht vergessen. Das traumatisierte Mädchen leidet unter Albträumen. Mit Anna findet sie eine gleichaltrige Vertraute, bei der sie sich in Sicherheit fühlt. Fast zehn Jahre danach spuken die Dämonen ihrer Vergangenheit aner immer noch im Kopf von Lucie herum. Zusammen mit ihrer Freundin Anna spürt sie in der Hoffnung auf einen Abschluss die Familie auf, die ihr all das Leid zugefügt hat. Doch als die beiden der Wahrheit näherkommen, wird der Albtraum plötzlich wieder zur Realität und die jungen Frauen schlittern in eine Spirale aus Gewalt…

Ein jungens Paar soll in einem abgelegenen Motel zu unfreiwilligen Hauptdarstellern eines Snuff-Movies werden.