Owen Campbell

Einer der heiß erwartetsten Horrorfilme des Jahres vom legendären Studio A24. 1979 wird aus einem Pornodreh im ländlichen Texas ein harter Überlebenskampf.

„Candy Land“ ist die Insiderbezeichnung für den Parkplatz einer Motel-Raststätte direkt an einem Highway. Der Ort ist speziell bei Truckern populär, da sie dort unbehelligt von der lokalen Polizei Sex mit Prostituierten haben können. Die hier arbeitenden Riley (Eden Brolin), Levi (Owen Campbell), Sadie (Sam Quartin) und Liv (Virginia Rand) sind dabei zu einer Art Familie geworden. Sie leisten sich Gesellschaft und beschützen sich gegenseitig, falls die Freier mal gewalttätig werden oder nicht zahlen wollen – was beides recht häufig passiert. Eines Tages steht dann plötzlich Remy (Olivia Luccardi) vor ihnen. Die sehr naiv wirkende junge Frau berichtet, dass sie aus einer christlichen Sekte geflohen sei und nicht wüsste, wo sie nun hin solle. Die Anderen nehmen sich Remys an. Vor allem versuchen sie das Mädchen vor dem unbekannten Serienkiller zu beschützen, der etwa zeitgleich in der Gegend aufgetaucht ist und dem korrupten Sheriff (William Baldwin) das Leben schwer macht …

Die Hauptrolle in dem Theaterstück Hexenjagd ist ziemlich begehrt. Als die labile Abigail den Zuschlag bekommt, ist ihre Konkurrentin Melissa dementsprechend sauer. Sie nutzt jede Gelegenheit, um das Blatt vielleicht doch noch zu ihren Gunsten zu wenden. Dass Abigail komplett in ihrer Rolle aufgeht, spielt ihr ebenso in die Hände, wie die unklaren Absichten des für die Aufführung verantwortlichen Lehrers Jeremy Woods.

Beste Freunde kann niemand trennen. Wo immer Zach (Owen Campbell) auftaucht, da ist auch Josh (Charlie Tahan) nicht weit. Sie gehen auf die gleiche Schule und verbringen ihre Nachmittage zusammen in einem etikettenhaft sauberen Vorort. Langeweile pur. Und beide haben noch etwas gemeinsam: Die Faszination für die süße Allison (Elizabeth Cappuccino), der sie irgendwie näherzukommen versuchen. Als sie statt ihrer heimlichen Liebe aufzulauern mit Daryl (Max Talisman) und Charlie (Sawyer Barth) rumhängen, passiert zunächst mal wieder nichts Aufregendes. Doch dann ändert sich für die vier alles, als sie im Zimmer von Joshs Bruder ein Samuraischwert finden. Es kommt zu einem tragischen Unfall und für die Teenager brechen superfinstere Zeiten an…

Nach dem frühen Tod ihrer Mutter, zieht sich Holly immer weiter zurück. Das Leben zieht an ihr vorbei und Holly scheint zu verblassen - bis sie für ihre Umwelt buchstäblich unsichtbar ist. Nach anfänglichem Entsetzen baut sie sich ein verhältnismäßig normales Leben auf. Verborgen im Schatten, verdient sich Holly ihren Lebensunterhalt als anonyme Promi-Fotografin. Sie scheint sich mit ihrem Leben zu arrangieren, bis sie auf den ehemals sehr erfolgreichen MMA-Champion Shane Blackwell trifft. Er ist nach Jahren der erste Mensch, der sie sehen kann. Als sich herausstellt, dass Holly auch für das Foto verantwortlich, das zu Shanes Absturz geführt hat, setzt sie alles daran, dies wiedergutzumachen...

Very Good Girls

— Very Good Girls

Die besten Freundinnen Lilly und Gerry haben sich etwas geschworen: Bevor sie mit dem College anfangen und der Ernst des Lebens für sie beginnt, wollen sie während des Sommers nach der High School ihre Jungfräulichkeit verlieren. Als sie an einem heißen Sommertag einen Ausflug an den Brighton Beach in New York machen, lernen sie den charmanten und sehr attraktiven Eisverkäufer David kennen. Nachdem Lilly beginnt, sich mit dem jungen Mann zu treffen und sich schließlich in ihn verliebt, entwickelt auch Gerry nach und nach Gefühle für David. Während sich ihre Eltern zunehmend Sorgen um ihre Töchter machen, wird die Freundschaft der jungen Frauen zum ersten Mal auf die Probe gestellt…

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat