Satomi Akesaka

Date a Live: The Movie – Mayuri Judgement

— 劇場版 デート・ア・ライブ 万由里ジャッジメント

150 Millionen Todesopfer waren zu verzeichnen, als vor 30 Jahren ein sogenanntes Raumbeben weite Teile Eurasiens vernichtete. Man hatte gedacht, das Kapitel wäre vorbei, doch nun erschüttern immer weitere Raumbeben die Erde. Die Ursache dafür sind überirdische Schönheiten, die sogenannten Geister. Um die Erde zu retten, gibt es eigentlich nur zwei Dinge, die man tun kann. Entweder die Geister töten oder sie daten. Doch nicht jeder hat diese Fähigkeit, die Kräfte der Geister durch einen Kuss zu versiegeln. Einer, der das kann, ist der gewöhnliche Schüler Shido Itsuka. Er versiegelt eine Menge der Geister, doch dann taucht ein neuer Geist auf. Die mysteriöse Mayuri, die mit allen versiegelten Geistern Kontakt hält. Wird es Shido Itsuka schaffen, auch diesen Geist zu versiegeln? Oder droht der Erde eine neue Gefahr?

Girls und Panzer - Der Film

— ガールズ&パンツァー 劇場版

Das Senshadō-Team der Ōarai-Präfektur-Mädchenschule bestreitet zusammen mit der Mannschaft der Chihatan-Schule ein Doppel-Freundschaftsmatch gegen St. Gloriana und Prawda, doch wegen der impulsiven Natur des Chihatan-Teams endet der Wettstreit trotz des harten Einsatzes von Ōarai in deren Niederlage. Als das Ōarai-Team jedoch zur Schule zurückkehrt, erwartet sie eine böse Überraschung: Trotz ihres Sieges im 63. Senshadō-Schulturnier hat das japanische Bildungsministerium an seiner Entscheidung festgehalten, die Schule zu schließen. Die Mädchen werden somit gezwungen, ihre Sachen zu packen und am nächsten Morgen ihr Schulschiff im Hafen von Ōarai zu verlassen.

Hina Tsurugi ist vor kurzem in eine Küstenstadt umgezogen. Bei einem Spaziergang am Deich läuft sie ihrer Mitschülerin Yuuki Kuroiwa über den Weg, die sie davon überzeugt, ihrem Club mit dem eigenwilligen Namen Deich-Club beizutreten. Eigentlich mag Hina keine Meeresbewohner und überhaupt bevorzugt sie es eher Aktivitäten nachzugehen, die sie Zuhause ausführen kann, wie etwa dem Basteln und Handwerken. Hina gibt dem neuen Hobby jedoch eine Chance und lernt mit den drei weiteren, zum Teil etwas exzentrischen Clubmitgliedern das Fischen. Nach und nach lernt Hina dadurch die Vorzüge des Meeres kennen und beginnt diese zu schätzen.

Der Oberschüler Ryuuichi war schon einige Jahre der Hauptverantwortliche für die Betreuung seines kleinen Bruders Kotarou, doch nach dem Unfalltod ihrer Eltern sind die beiden plötzlich auf sich allein gestellt. In dieser verzweifelten Lage bietet die Leiterin einer Schule an, sie bei sich aufzunehmen. Sie stellt dafür jedoch eine Bedingung: Ryuuichi muss sich im Gegenzug im Babysitter-Klub der Schule engagieren. Dessen Klubaktivität stellt die Betreuung der Kleinkinder der an der Schule arbeitenden Lehrer dar. Natürlich sagt Ryuuichi zu und die Kinderkrippe wird sowohl für ihn, als auch für Kotarou ein Ort, der ihnen hilft, ihr Leben wieder zu normalisieren und neue Freundschaften zu schließen. Quelle: aniSearch.de

Haruki würde eigentlich nur gerne seine Ruhe haben, nicht ständig belehrt und geärgert werden. Doch seine vier Schwestern Mutsuki, Yayoi, Uzuki und Satsuki halten ihn immer auf Trab.

Gate

— ゲート 自衛隊 彼の地にて、斯く戦えり

Ganz Japan erinnert sich an das Ginza-Ereignis. Im 21. Jahrhundert tauchte plötzlich ein Tor auf, aus dem jede Menge Wesen eindrangen, die man bis dahin nur aus Büchern kannte. Diese Wesen töteten viele Bürger Tokios. Um die andere Welt zu entdecken und die Fragen zu beantworten, die sich die Menschen gestellt haben, schickt die Regierung kleine Gruppen von japanischen Soldaten in die Welt hinter dem Tor. Geführt wird diese Gruppe von dem Otaku-Soldaten Youji. In der neuen Welt finden sie jede Menge Dörfer, die von einem Drachen angegriffen wurden. Es scheint keine Überlebenden zu geben, bis auf ein Elfenmädchen, die sich dann der Gruppe anschließt, um sie bei ihrer Reise zu unterstützen.

Tatsumi ist ein junger Kämpfer aus einem unter Armut leidenden Dorf des Imperiums. Um sein Dorf finanziell zu unterstützen, macht er sich, mit dem Ziel der Armee beizutreten, auf den Weg zur Hauptstadt des Imperiums. Dort angekommen, muss er jedoch schnell feststellen, dass die Hauptstadt kein so prachtvoller Ort ist wie in seiner Vorstellung. Mit einem Tritt aus der überlaufenen Kaserne geschmissen und seiner Ersparnisse beraubt, droht Tatsumi seine erste Nacht in der Hauptstadt auf der Straße verbringen zu müssen. Zu seinem Glück wird er von dem wohlhabenden Mädchen Aria aufgelesen, die ihm einen Job als Leibwache anbietet und ihn über den korrupten Zustand des Imperiums aufklärt.

Die sarkastische Mitsuba, die sportliche Futaba und die Geheimnisse liebende Hitoha sind Drillingsschwestern, sind aber in ihrer Persönlichkeit sehr verschieden. Sie gehen in die sechste Klasse der Kamohashi Grundschule, wo sie mit ihren markanten und auch nervigen Charaktereigenschaften ihren Lehrern und Klassenkameraden allerlei Probleme und Schwierigkeiten bereiten.

Lucky Star zeigt den Alltag der vier Highschool Schülerinnen Konata, Kagami, Tsukasa und Miyuki, sowie deren Freunde und Familie. In ihren Erlebnissen und Gesprächen über Gott und die Welt werden die diversen Kuriositäten der japanischen Kultur aufgezeigt. Besonders die Subkultur der Otakus wird hier beleuchtet, vertreten durch Konata, die an wenig Anderem interessiert ist und deren Schulleistungen unter ihrem exzessiven Anime- und Videospielkonsum leiden, was von Kagami laufend mit sarkastischen Sprüchen kommentiert wird. Lucky Star bietet herrlich sinnentleerte humorvolle Gespräche über Themen, deren Unterhaltungswert wohl vorher niemand vermutet hätte. Gleichzeitig stellt es eine der gelungensten Parodien auf die japanische Otaku-Subkultur dar.

Reborn!

— 家庭教師ヒットマン REBORN!

Tsunayoshi Sawada, genannt »Tsuna« oder auch »No-Good-Tsuna«, ist ein Schüler mit unterdurchschnittlichen Eigenschaften. Seine Noten sind unter dem Durchschnitt, seine sportlichen Eigenschaften hängen denen der Mädchen sogar hinterher und Glück in der Liebe hat er sowieso nicht. Dies alles sollte sich mit der Ankunft eines Hitmans, einer speziellen Mafiafamilie, ändern. Reborn sieht aus wie ein 5-jähriger, trägt aber einen Anzug und eine Waffe. Eingeflogen aus Italien soll er Tsuna zu einem respektablen Mann heranziehen. Denn Tsuna gehört zur 10ten Generation und größten Mafiafamilie der Welt und er ist auch noch der Anwärter des Titels »Boss«. Mit recht unkonventionellen Mitteln versucht Reborn von da an, Tsuna in die richtige Richtung zu lenken und ihn in Gefahrensituationen zu helfen. Was Tsuna unter anderem nicht nur Pluspunkte bei seiner Flamme Sasagawa Kyoko und Untergebene einbringt.