Veronika Polly

Chris ist ein bislang sehr erfolgreicher junger Investment-Banker, dessen berufliche Erfolge nicht nur zu einem sehr gehobenen, rein materiell orientierten Lebensstil, sondern sogar zu einer Plakat-Kampagne seiner Bank führt, wo Chris als erfolgreicher Investment-Guru in Wien großformatig affichiert wird. Sein pedantisches, karriereorientiertes Leben ändert sich schlagartig, als durch eine vorerst verdeckte Betrugsmachenschaft eines seiner Konkurrenten in der Bank Chris unter Verdacht gerät, hohe Summen seiner Klienten abgezweigt und in dubiose Scheinfirmen- und Projekte investiert zu haben. Seine Karriere ist am Ende und Chris unternimmt zwei Selbstmordversuche. Gleichzeitig lernt er eine junge Putzfrau kennen, die "nebenberuflich" in Chris` Bank putzt, Alleinerzieherin zweier Kinder ist und eigentlich studiert. Carmen ist von ihrer Lebenseinstellung das genaue Gegenteil von Chris: sympathisch-chaotisch, wenig materiell geprägt und sieht das Leben mit völlig anderen Augen.

Eine junge Frau wird vergewaltigt und erdrosselt aufgefunden. Ihr Vater kann sich mit ihrem Tod nicht abfinden – und noch weniger mit der Tatsache, dass der Täter trotz massiver Spuren nie ermittelt wird. Ein halbes Leben lang gibt er die Suche nicht auf, fahndet und recherchiert – zum Großteil auf eigene Faust. Ein halbes Leben lebt jedoch auch der Mörder, mittlerer weile Familienvater, immer mit der Angst im Nacken, für seine Tat doch noch überführt zu werden. Gut zwanzig Jahre nach dem Mord, als sich die DNA-Analyse in der Gerichtsmedizin durchzusetzen beginnt, werden die Karten neu gemischt.

Curling für Eisenstadt

— Curling für Eisenstadt

Bisher ist die verwöhnte Vicki immer gut durch ihr Leben gekommen, indem sie sich auf den Namen ihres Vaters verlassen konnte, der ein einflussreicher Weinbauer ist. Nachdem sie ihren Job in einer Werbeagentur verliert und von ihrem Vater kein Geld mehr bekommt, sucht sie sich verzweifelt ein neues Ziel. In Eisenstadt will sie eine Damen-Curling-Mannschaft aufstellen und gegen die Kitzbüheler Staatsmeister gewinnen, damit Eisenstadt zum Austragungsort der Damen-Curling-WM wird.

Theo Bretterer ist 50 und hat Geld, Erfolg und Familie, nur die Jugend fehlt ihm. Seine Midlife-Krisis führt ihn in eine alberne Affäre mit einer Jüngeren. Als er sich danach mit seiner Frau wieder versöhnen will, scheint es zu spät zu sein. Durch pausenlose Tätigkeit in der eigenen Finanzberatungsfirma verschleiert Theo die unangenehme Wahrheit, dass seine Anwesenheit dort längst nicht mehr vonnöten ist. Eine Mitgliedschaft in einem Fitnessclub soll der Anker sein, an dem er sich in der zweiten Hälfte seines Lebens festhalten kann.