Planet der Affen: Prevolution

 USA 2011

Rise Of The Planet Of The Apes

Drama, Science Fiction, Action 11.08.2011 ab 14 105 min.
7.60
Planet der Affen: Prevolution

Ein neues Heilmittel für Menschen ruft nach einem Test an Laboraffen unerwartete Reaktionen hervor.

Will Rodman (James Franco) ist ein junger, engagierter Wissenschaftler, der zusammen mit seinem Vater (John Lithgow), ebenfalls ein Forscher, Heilmittel für Menschen erforscht. Ein vielversprechendes Mittel, in das Will viele Hoffnungen setzt, testet er in einem hochmodernen Labor an Affen. Ein besonderer Affe namens Caesar (Andy Serkis) wächst ihm dabei ans Herz. Das Mittel scheint zu funktionieren. Doch plötzlich ruft es noch ganz andere, unerwartete Reaktionen hervor...

Die Primatenforscherin Caroline (Freida Pinto) unterstützt Will auf der Suche nach den Ursachen - und den Folgen!

Details

James Franco, Andy Serkis, Freida Pinto, Tom Felton, John Lithgow, David Hewlett
Rupert Wyatt
Patrick Doyle
Andrew Lesnie
Rick Jaffa
Centfox
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Gutes Prequel - 1
    Ein bisschen Geplänkel als Vorgeschichte:

    Also den Titel finde ich nicht so gut, die könnten ihn doch einfach nennen - Wie alles begann oder so, ja egal, ich habe mich irre gefreut. Die alten 5 Filme der Planet der Affen Reihe habe ich je 5 - 8 x gesehen ich liebe die Filme und freue mich immer auf die X-te Wiederholung, auch wenn ich den Text schon fast auswendig kann. Die 5 Filme von früher waren einfach super, der 5. Film ist nicht so eines gewesen, als es darum ging wie CÄSAR der Schimpanse gegen die Gorillas kämpft und wie es anfing vor dem 1. Teil, wieso die Gorillas über die Affen herrschen Also über die Schimpansen. Diese stellen übrigens die Akademische friedliche Vegetarische Kaste dar.

    Teil 1, mit Charlton Heston, war wirklich ein herrlicher Film, der war noch damals sehr neu und ist heute noch spannend, ja ein Kultfilm halt. Irgendwann später kam ja die 14 Teilige Serie die 1974 ins TV kam, 1 Jahr nach dem 5. Kinofilm, bringt noch ein paar Infos für die Leute die auf die Filme abfuhren und wissen wollten wie es weiter geht. Weil die Serie nicht erfolgreich war, hat man sie eingestellt, leider.

    Ich habe mich sehr gefreut als damals 2001 oder so die Story als Remake zu sehen war, unglaublich dass das schon 10 Jahre her ist, Tim Burton der damals der Regisseur war hat sich geschworen sicher keinen neuen Film zu drehen, daweil war das Ende sehr spannend, Charlton Heston hat ja auch mitgespielt und der hat dass nur gemacht dass man ihn nicht erkennt als Heston, er wollte mit der Story endlich eine Ruhe haben da er oft deswegen angeredet wurde.

    Ich freue mich schon sehr auf den Film und ich glaube ich werde ihn genießen. Endlich weiß ich was es bei meinen Freunden und Artverwandten von uns allen neues gibt.

    Was gibt es über den Film wichtiges zu wissen?:

    Dodge Landon heißt ja der Typ der im Film mitspielt, und zwar deswegen, weil im Originalfilm Doge und Landon die Freunde von Charlton Heston gewesen sind, ja damals im 1. Teil, beim Anfangsfilm.

    Der Orang Utan im Film heißt z.B. Maurice, wieso? Na Ja Maurice Evans war ja der Schauspieler der damals den Doktor Zaius gespielt hat im alten Film, der nicht glaubte dass Menschen einmal die Herrscher der Welt waren, der war ja Orang Utan.

    Das tolle am Film ist dass Andy Serkis der ja damals so super den „King Kong“ gespielt hat, hier wieder affig war, ja super Kerl, der passt einfach.

    In einer Szene hat CÄSAR der Affe ein Bündel von Stöckchen oder wie man das nennt das war weil im alten Rom war das ein Zeichen der Macht, warum weiß ich auch nicht.

    Wieso heißt die Mutter von CÄSAR eigentlich Braunauge? Na weil Taylor damals im Original Film auch Braunauge genannt wurde von Dr. Zira.

    Im Film kommt ein Barkeeper vor der Rodney heißt, dass ist eine Erinnerung an Roddy McDowall, der ja damals dabei war, der starb am 3.10.1998 als 70 Jähriger.

    Charlton Heston übrigens kommt im Film vor und zwar in einem Film, als Michelangelo und als MOSES, in den Filmen die er ja wirklich spielte.

    Der alte ist besser - 4
    Voll des Lobes bin ich nicht nur über die Technik, die ist an Platz 2 sondern an Andy Serkis, sein Gesichtsausdruck, seine Haltung, seine Kopfneigung, einfach perfekt, Also der Typ sollte nen Affen Oscar bekommen, der kann einfach hervorragende Schauspielen, so seine Mimik halt, und ich dachte mir in vielen Momenten, he das Ganze ist echt, ja der spielt super, ich mag Andy Serkis inzwischen und habe schon seit der Gollum Zeit mir gedacht, he der hat noch großes vor sich.

    Er ist die beste Bereicherung im Film, CÄSAR wirkt durch ihn echt authentisch und auch die deutsche Synchronstimme von ihm als er dann geredet hat und das Wort Nein gesagt hat, ja einfach super, und deshalb muss ich sagen, es ist ein herrlicher Film mit einigen Schwächen aber nicht vielen, er ist zu kurz, er hat die Action erst ab der Hälfte angesiedelt oder danach, und ich warte auf Teil 2 schon sehnsüchtig, ja ein guter Film

    93 von 100 Punkten.

    Familienfilm - 3
    Apropos Nachbarn, ein einziger war dabei, FRANK heißt er, Pilot ist er, der war sehr kurz dabei, aber er fiel im Film 3 x auf, 1 x weil er gegen CÄSAR kämpfte, der ja bei WILL wohnte, 2. x war er kurz zu sehen bei einer Action Szene, und dass 3. X wo er zu sehen war, ja da kann ich nur sagen, bitte bleibt nach dem Abspann sitzen der dauert nur 1 Minuten und dann geht der Film weiter was wirklich selten ist. So was Liebe ich, da kann am sich einstellen und hoffen dass ein 2. Teil kommt, übrigens was von Kinoseiten nicht gut war, die haben doch tatsächlich das Licht aufgedreht und dann geht doch der Film wirklich weiter.

    Also wo waren wir? Ja genau, der forscht und hat bald ein Mittel, dass er übrigens an Schimpansen ausprobiert. Natürlich an einer ganz besonderen Schimpansen Dame, Bright Eyes heißt sie im Film, eben Braunauge, dass war nämlich die deutsche Übersetzung vom Englischen Bright Eyes, vom alten Film aus den 60 er Jahren.

    Was den Film dann anfangs interessant macht, nachdem man die Jagd nach Schimpansen im Dschungel sieht, WILL will ja das Medikament entwickeln, scheitert aber weil der Chef JACOBS die Mittel einfriert und so testet er ja das Alzheimer Präparat, ein Gen Zeug, an seinem Vater, der sich in den folgenden 8 Jahren sehr gut entwickelt, bis er nachlässt.

    Bis der Körper einen Antikörper entwickelt hat, und das Präparat abstößt, Grund genug das Geheimnis zu verraten und JACOBS zu bitten an einem neuen aggressiveren Virenstamm zu forschen der das Körpereigenen Immunsystem überrumpelt.

    Ich finde man hätte auch diesen Zeitraum von 8 Jahren wo CÄSAR im Haus von WILL wohnt und größer wird, bald einen Pullover trägt, viel besser darstellen können. Nun war es mir zu kurz, viele Szenen war sehr gut, einige nicht so gut, langweilig wurde mir nie.

    Was für mich ein Grund zum Ärgernis ist, Freida Pinto die ja die Freundin von WILL spielt, ein wunderschönes Mädchen, dass war die Braut von dem indischen Film damals über den Jungen der in einer TV Show so viel Geld gewann, den Namen vergas ich, der Film war super, ja die ist erwachsen geworden eine wunderschöne Frau und spielt hier im Film mit. Ja die hat wenig zu tun, wenig zu sagen, ein bisschen küssen, ein bisschen forschen aus.

    Nun die Darsteller sind eigentlich gar kein kritikpunkt im Film, bis auf Pinto, die spielt einfach nur ein bisschen hier und ein bisschen da. Was natürlich am Drehbuch liegt, was meiner Meinung nach besser hätte gestaltet werden können, aber macht nichts. Dafür war Harry Potter Bösewicht TOM Felton ein echter Erfolg in dem Film, der hat irgendwie das Böse gepachtet, wirkt natürlich nicht mehr so wichtig wie in Harry Potter wo er ja Draco Malfoy spielte, aber macht nichts. Er hat als Zoowärter von dem Schimpansen oder Affenhaus wo er ist eine sehr gute Rolle, dieses jedenfalls ist dass Teil wo die Firma Gen Sys die Affen für die Versuchsreihen bekommt, die ja WILL mit JACOBS durchführen will, Felton spielt hier im Film RODNEY und ein Arschloch, irgendwie ein unerzogenes Gör, ein 25 Jähriger Tierunfreundlicher Kerl der Tiere wie Mist sieht, ja die Rolle passt, hätte aber auch besser ausgebaut werden können.

    Authentisch - 2
    CÄSAR im Film hat ja auch übrigens ein 3 D Puzzle in der Hand, dass die Freiheitsstatue darstellt, und das hat man deswegen in den Film genommen als Erinnerung an die kaputte Freiheitsstatue im alten Film damals.

    Der Name vom Gorilla im Film ist Buck, wieso? Na ganz einfach, Weil Buck Kartalian der Schauspieler war der im alten Film den JULIUS gespielt hat, den Zoowärter.

    Kathryn Bigelow und ROBERT Rodriguez wollten als Regisseur dabei sein.

    Die Icarus Mission im Film ist übrigens aus dem 1968 er Film von der Apollo 8 genommen. Damals als die zum Mond flogen. Also hier fliegt im Film kein echtes Raumschiff, sonst hätte der Film mehr als 93 Millionen US $ gekostet, und sicher mehr als die 140 Mille in den USA eingespielt.

    Das 1. Wort dass im Film von einem Affen gesprochen wurde war das Wort Nein, genauso wie damals im Film „Flucht vom Planet der Affen“.

    Weta Digital, die Firma die „Avatar“ möglich machte hat hier die ganzen Digitalen Effekte geschaffen. Für den Film wurde so ein tragbares Gestell geschaffen und damit konnten die Darsteller sogar raus ins Freie ins Sonnenlicht, früher gab es das nicht man musste alles im Studio drehen.

    Übrigens, die ganze Story ist ein französischer Roman, der 1963 von Pierre Boulle geschrieben wurde. Im Roman sind da 2 Typen zum Stern Beteigeuze geflogen und entdeckten einen erdähnlichen Planeten. Da gab es auch eine Zira und einen Cornelius und eine Nova die ein Kind vom Hauptdarsteller kriegt, und die beiden Schimpansen wollen Ihr helfen, man fürchtet ja damals wenn die Wilden Menschen ein Kind bekommen, dann könnte eine neue Rasse entstehen die ja den Planeten von den Affen befreit. Die 2 flüchten zur Erden von Ihrem Planeten Soror weg und sehen lauter intelligente Affen auf der Erde, keine Menschen.

    Gut dass die Affen hier keine Masken tragen sondern alles digital erstellt wurde mit Motor Capturing oder wie das Ding heißt.

    Gedreht wurde in Vancouver, Hawaii und San Francisco.

    Wie hat mir der Film gefallen und ein bisschen Handlung:

    Also die Handlung ist ja einfach. Es ist eine Art Remake vom 3. Teil des alten Planeten der Affen Serie. Also wir haben hier WILL RODMAN den ja James Franco sehr gut verkörpert, meiner Meinung nach nicht die beste Rolle, aber ungefähr so authentisch fast wie in seinem letzten Film „127 Hours“ einfach gut und lebendig. WILL forscht an einem Medikament gegen Alzheimer. Sein Vater hat ja Alzheimer seit Jahren. CHARLES (John Lithgow spielt ihn, und zwar in den kurzen Momenten gar nicht so übel) ist seit Jahren zu Hause, hat eine Heimhilfe, und kann sich an wenig erinnern, früher spielte er sehr gut Klavier, jetzt klimpert er noch rum.

    Leider habe ich hier vermisst, dass man einen besseren Blick auf Alzheimer riskieren kann. Man sieht einfach zu wenig. Ich habe am Film ehrlich gesagt wenig zum aussetzen, aber bei einigen Dingen hat er doch meiner Meinung nach versagt.

    Nur ein Beispiel, der Film ist ja mit 100 Minuten sehr kurz, ein Stoff wie dieser hätte in 130 - 140 Minuten abgehandelt werden sollen. Man hätte z.B. viel besser auf den Vater eingehen können, sein Leiden zeigen können, realistisch über diese Alterskrankheit reden können oder zeigen können wie schwer sich ein Mensch tut der Alzheimer hat, man hätte auch die paar Nachbarin die im Film so selten vorkommen das sie nicht Mal Statisten sind, auch besser zeigen können.