Die Erde wird durch einen 60 Kilometer Meteoriten bedroht, der mit 30.000 km/h direkt auf Europa zurast. Die Überlebenschancen liegen dort praktisch bei Null, sodass sich ganz Europa auf der Flucht befindet. Laut Berechnungen hat die Bevölkerung acht Tage Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Die Serie erzählt die Geschichte einer Berliner Familie und ihren Umgang mit der bevorstehenden Katastrophe. Die allgemeine Ordnung ist weitgehend zusammengebrochen. Daneben gibt es keine behördlichen Rettungspläne, die einzige Informationsquelle ist das Fernsehen, wobei die dortige Informationsflut zwischen Hoffnung und Hysterie schwankt.

Staffeln / Episoden1 / 8

Min.45

Start03/01/2019

Kaufen & Leihen

Leider konnten wir keine Streaming-Angebote für 8 Tage finden.

  • Schauspieler:Christiane Paul, Mark Waschke, Fabian Hinrichs, Nora Waldstätten, Murathan Muslu, Devid Striesow, Henry Hübchen, Thomas Prenn, Lena Klenke, Claude Heinrich

  • Regie:Peter Kocyla, Rafael Parente, Benjamin Seiler

Deutschland befindet sich im Ausnahmezustand. In 8 Tagen soll der Asteroid Horus auf die Erde treffen – mitten in Europa. Panik bricht aus, denn die Mission, Horus zu zerstören, scheitert. Millionen befinden sich auf der Flucht. Auch Uli und Susanne Steiner versuchen, mit ihren beiden Kindern Leonie und Jonas ins vermeintlich sichere Russland zu fliehen. Dabei sollen ihnen dubiose Schleuser helfen. Die Bundesregierung und die Nachbarländer haben die Grenzen nämlich längst dichtgemacht. Susannes Bruder Herrmann scheint mehr Glück zu haben. Mit seinen politischen Beziehungen hat er zwei Tickets in die USA organisiert – für sich und seine hochschwangere Freundin Marion. Auch Nora denkt an Flucht. Sie wird von ihrem Vater Klaus in seinem selbst gebauten Bunker eingesperrt.
Bei einem waghalsigen Sprung auf einen Güterzug nach Russland ist Familie Steiner voneinander getrennt worden. Susanne und Leonie treten verzweifelt den Heimweg an. Uli und Jonas werden auf dem Zug entdeckt und eingesperrt. Herrmann bekommt am Flughafen nur ein Ticket für sich selbst, weil er mit Marion noch nicht verheiratet ist. Als ihn seine Schwester Susanne am Telefon um Hilfe anfleht, legt er einfach auf. Nora entkommt durch ein selbst gelegtes Feuer aus dem Bunker ihres Vaters. Ihre neu gewonnene Freiheit feiert sie mit Freundin Leonie auf einer exzessiven Party des krebskranken Ben. Auf dem Heimweg zieht es Leonie in die Kirche. Hier lernt sie den ehemaligen Straftäter Robin kennen, der in der Kirche eine neue Heimat gefunden hat.
Uli kann sich vom Zug schleichen, als der an der Grenze hält. Während er für die weitere Reise nach Proviant sucht, fährt der Zug allerdings weiter – und Sohn Jonas ist noch an Bord. Susanne hat eine Affäre mit dem Polizisten Deniz Kara. Als Tochter Leonie sie zusammen im Bett erwischt, reißt sie aus. Klaus versucht, seinen Bunker nach dem Feuer wieder instand zu setzen. Als ihm ein Freund einen dringend benötigten Filter nicht geben will, tötet Klaus ihn. Die Spur lenkt er auf Ben und seine Freunde. Herrmann sucht für sich und Marion eine neue Möglichkeit, zu überleben. Die Evakuierung in die USA ist überraschend abgebrochen worden. Derweil kommen Neuigkeiten über Asteroid Horus ans Licht, die alles verändern.
Der Asteroid Horus hat durch die Raketen der Amerikaner seine Flugbahn verändert. Statt in Frankreich soll er jetzt in Kasachstan einschlagen. Dadurch ist das Überleben in Deutschland wieder möglich – allerdings nur in Bunkern. Die wenigen Bunkerplätze teilt die Regierung per Los zu. Herrmann hilft seinem Glück auf die Sprünge. Er erpresst Plätze für Marion, sich und die Familie seiner Schwester Susanne. Viele andere haben keine Chance, weil das Losverfahren ohnehin nur die Reichen auswählt. So streift auch Robin weiterhin durch die Gegend und kommt bei Junkies unter. Als er einem von ihnen das Leben rettet, verehren sie ihn als Messias. Auch Leonie fühlt sich immer mehr zu dem jungen Mann hingezogen, der von sich behauptet, er bekomme Botschaften von Horus.
Susannes Vater Egon lässt seine alte Liebe zu Jugendfreund Theo wieder aufleben. Dadurch merkt er, dass es niemals zu spät ist, und er versucht, sich seinen Kindern wieder anzunähern. Herrmann war in die kriminellen Machenschaften um den Bau der Regierungsbunker verstrickt. Nach einem Streit mit Marion verlässt sie ihn. Die Steiners ziehen in den Bunker ein. Derweil toben an der Oberfläche immer mehr Chaos und Anarchie, seit bekannt geworden ist, dass die Bunkerplätze nur an die Oberschicht gingen. Eine Gruppierung desertierter Soldaten stürmt den Untergrundbau, und Familie Steiner muss um ihr Leben fürchten. Klaus Frankenberg sucht nach Waffen, um seinen Bunker zu verteidigen, und macht Polizist Deniz Kara das Angebot, zu überleben.
Auf den Straßen Berlins herrscht Krieg. Bei der Suche nach Marion erfährt Herrmann am eigenen Leib, wie gefährlich es auf einmal draußen ist. Zum Glück bekommt er Hilfe von seinem Vater Egon. Polizist Deniz verrät seine Prinzipien und schließt sich Klaus Frankenberg an, um zu überleben. Er versorgt ihn mit den Waffen aus der Dienststelle. Nachdem Familie Steiner aus dem Bunker fliehen konnte, sucht Uli nach einem neuen Weg, seine Familie zu schützen. Als sein Versuch, im Bunker von Klaus Frankenberg Schutz zu finden, scheitert, entscheidet er sich zu einem drastischen Schritt.
Susanne nimmt die Kinder und flieht zu Vater Egon. Uli hat zuvor versucht, sich und seine Familie mit einem schmerzlosen Gift zu töten. Weil Klaus Frankenberg Gefühle für sie hegt, versucht sie noch mal ihr Glück bei ihm, um ihre Kinder zu retten. Doch er sperrt sie in seinem Bunker ein und jagt Leonie und Jonas fort. Leonie sucht daraufhin unkonventionelle Hilfe. Marion kehrt zu Herrmann zurück, und die beiden heiraten. Als sie mit Egon feiern wollen, entdecken sie ihn tot in seinem Wohnzimmer. Uli findet durch Zufall einen Bunkerplatz für seine Familie und sich. Auf der Suche nach Susanne und den Kindern trifft er auf Deniz. Die beiden kämpfen, bis ein Schuss fällt.
Der letzte Tag. Im Kampf mit Deniz bekommt Uli einen Schuss in den Bauch. Deniz versorgt ihn und macht sich auf die Suche nach Susanne. Die ist mittlerweile wieder mit ihren Kindern zu Hause, nachdem Robin und seine Anhänger sie aus Frankenbergs Bunker befreit haben. Hier hilft sie Marion bei der Geburt ihres Sohnes. Als sie erfährt, dass Herrmann erneut Bunkerplätze hat – allerdings nur für Marion und sich – verliert sie die Kontrolle. Nora findet den erhängten Ben und weiß sofort, dass es ihr Vater war. Sie stellt ihn in seinem Bunker zur Rede – mit vorgehaltener Waffe. Robins Anhänger versprechen sich von ihrem Messias Rettung auf einem alten Kahn. Doch als der nicht anspringt, fordert Horus von Robin ein Opfer – einen Tod am Kreuz. Währenddessen kündigt sich der Asteroid am Horizont an.