Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

 NZL/USA 2014

The Hobbit - The battle of the five armies

Fantasy, Literaturverfilmung, Abenteuer 10.12.2014 144 min.
7.50
Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

Dieser dritte Hobbit-Film zeigt das epische und vor allem kriegerische Finale der Abenteuer von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen.

Als die Gefährten ihre Heimat vom Drachen Smaug zurückfordern, entfesseln sie unversehens seine zerstörerische Kraft: Der wütende Smaug speit seinen feurigen Zorn auf die wehrlosen Männer, Frauen und Kinder von Seestadt.

Thorin ist besessen von seinem Drang, den zurückeroberten Schatz zu schützen - dafür riskiert er sogar Freundschaft und Ehre, während Bilbo verzweifelt versucht, ihm Vernunft beizubringen. Bald muss der Hobbit eine sehr brisante Entscheidung treffen. Doch noch viel größere Gefahren stehen den Gefährten unmittelbar bevor. Denn nur der Zauberer Gandalf erkennt, dass der gewaltige Gegner Sauron seine Ork-Legionen in Marsch gesetzt hat, um den Einsamen Berg überraschend anzugreifen.

Als sich der Konflikt zuspitzt und die Finsternis hereinbricht, stehen die Völker der Zwerge, Elben und Menschen vor der Wahl: entweder gemeinsam kämpfen oder untergehen. In der epochalen Schlacht der Fünf Heere setzt Bilbo sein Leben für das seiner Freunde ein: Die Zukunft von Mittelerde steht auf dem Spiel.

Details

Benedict Cumberbatch, Lee Pace, Luke Evans, Cate Blanchett, Evangeline Lilly
Peter Jackson
Howard Shore
Andrew Lesnie
Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson, Guillermo del Toro
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Gut - 1
    Vorgeschichte:

    Wenn ich mir denke was ich alles anstelle wenn ich mir Herr der Ringe im Kino ansehe. Also Filme mit dem Thema. Ich bin meistens schon vorher dort und begutachte die Plakate, dann bin ich am Klo und träume von Mittelerde, dann bin ich zu Hause und drucke mir aus am Computer, einige Bilder von Mittelerde, dann hänge ich die auf, dann streite ich mit Freundin wieso ich am Klo schon wieder 20 Fotos hingehängt habe, und dass dann der Grund ist wieso ich so lange am Klo sitze und so viel lese am Klo, obwohl mit dem Lesen habe ich es nicht, ich warte immer bis alles verfilmt wird, mir fehlt noch Telefonbuch und Gesetzbuch und Straßenverkehrsordnung, also bin ich eigentlich eh aus dem Schneider. Also der Film kommt ins Kino, ich bin so was von froh, klar dass ich vorher einige Zeit, so brav bin mir anzusehen was es so mit den alten Filmen zu tun hat, also 5 Filme aus Mittelerde und jeweils die Extended Versionen. Nun ich bin sicher dass es ein guter Film wird. Er hat 313 Millionen US $ in Amerika eingespielt und 870 Millionen US $ weltweit.

    Aber es gibt einige Infos die Ich zuerst schreiben muss oder möchte:

    Herr der Ringe - Teil 1 war im Kino 2001, und hat 93 Millionen US $ gekostet, hat 178 Minuten im Kino gedauert, auf DVD wurde er auf 218 Minuten verlängert, dazu kommt glaube ich noch der Fan Abspann, also es gibt mehr Filmmaterial, ich glaube es sind im ganzen 30 Minuten mehr an Material zu sehen, 30 Sekunden fehlen in der Extended Version auf DVD. Angeblich wollte Jackson eine 4,5 Stunden Fassung ins Kino bringen oder so und angeblich will er eine längere Fassung auf DVD bringen. 4 Oscars, 100 Gewinne, 99 Nominierungen.

    Herr der Ringe – Teil 2, hat 94 Millionen US $ gekostet, war 2002 im Kino, er dauerte 179 Minuten im Kino, auf DVD dauert er 235 Minuten mit Fan Abspann, 41 Minuten an Zusatzmaterial gibt es ungefähr, Abspann rechne ich jetzt nicht mit. r hat 339 Millionen US $ in Amerika eingespielt und 968 Millionen US $ weltweit. Er war meiner Meinung nach nicht so gut wie Teil 1, und der gigantische Teil 3, der übrigens 11 Oscars bekommen hat. 2 Oscars, 90 Gewinne, 97 Nominierungen.

    Herr der Ringe – Teil 3, hat 2003 das Kino mit 200 Minuten gestürmt, knapp 200 Minuten oder so, er hat 94 Millionen US $ gekostet, 377 Millionen US $ hat er in Amerika eingespielt, 1,12 Milliarden US $ weltweit eingespielt, es gibt auf DVD 47 Minuten mehr an Material zu sehen, und dann noch der 20 Minuten längere Fanabspann den eh keiner interessiert. 11 Oscars, 153 Gewinne, 88 Nominierungen.

    Der Hobbit – Teil 1, war 2012 im Kino. Der Film hat 180 Millionen US $ gekostet, er hat 303 Millionen US $ in Amerika eingespielt, und 1,01 Milliarden US $ weltweit. Im Kino war er 169 Minuten lange, auf DVD war er 182 Minuten lange, also 13 Minuten mehr an Material gab es. Man wusste damals gar nicht ob eine Extended Version noch nachkommen soll, weil ja die Buchvorlage 300 Seiten dünn ist, der Herr der Ringe hat ungefähr 1.200 Seiten. Aber es kam die längere Version. 0 Oscars, 11 Gewinne, 55 Nominierungen.

    Der Hobbit – Tel 2, war 2013 im Kino. Der Film hat an die 180 Millionen US $ gekostet. Schätzungsweise, weiß man das nicht so genau. 166 Minuten hat er im Kino gedauert, 186 dauert er auf DVD, man muss aber 4 Minuten auf DVD abziehen wegen der Laufgeschwindigkeit, jedenfalls gab es 25 Minuten mehr Filmmaterial. Er hat in Amerika 258 Millionen US $ eingespielt und weltweit nur 959 Millionen US $. 0 Oscars, 15 Gewinne, 69 Nominierungen.

    Super gemacht - 6
    Wer ist Thranduil?:

    Geboren 502 im 1. Zeitalter der Sonne. Er lebte 1000 Jahre im 1. Zeitalter, 3441 im 2. Zeitalter, 3021 Jahre im 3. Zeitalter, also ist er 7000 Jahre alt. Er sperrte ja die Zwerge ein, er war Gierig nach Schätzen und er wollte die haben was Thorin hat. Im Gegensatz zum Film hat er am Rabenberg die ganze Zeit gekämpft, ohne seinen Elch den er im Film hatte. Bilbo hat ihm ein Perlenhalsband geschenkt am Ende des Kampfes und seitdem ist er ein großer Freund.

    So das waren mal die ganzen Typen die im Film vorkommen. Der Film ist übrigens super, einfach Spitze. Es gibt so viele Figuren, 3 Maiar, Gandalf, Saruman und Radagast, dann 2 Elbenherrscher, Galadriel und Elrond und 12 Ringträger. Galadriel im Buch wie im Film hat die größte Kraft von allen ,eine Szene ist echt herrlich und den halben Film wert. Was ich im Film wirklich super fand ist dass der Schauspieler Freeman den Bilbo Hobbit wirklich gut spielt, nett, freundlich einfach hervorragend, er ist dafür für die Rolle geboren, obwohl er Baujahr 1971 ist. Er sieht auch so demnach aus, wirklich gut. Aber der Rest ,naja ich sage es mal so. Ich liebe den Film aber ich bleibe objektiv. Aber einige Dinge wie Running Gags, Legolas der herumspringt wie Batman, einige Dinge die witzig sein sollen, Figuren die einfach so dazu gedichtet wurden und dann verschwinden oder zu wenig Handlung haben, nein das Ganze war nicht so gut. Der Film hat fast keinen Plot, die Handlung ist zu kurz die Dialoge sind zu wenig, die Technik ist spitze, Kamera und Ton, Figuren und Kostüme sind übermäßig gut. Der Film unterhaltet, er ist nur 143 Minuten kurz, mir zu kurz ehrlich gesagt. Die Figuren sind alle super geworden, der Film hat zu wenig Dramaturgie, leider und er ist zu einseitig. Es gibt zu viele Wendungen von Charakteren im Film, alles geht mal glatt dann wieder kompliziert ,der Film, dem fehlt einfach ein roter Faden. Im Film geht es um ein Schlacht, dann um Azog mit seinen Mannen, und Bolg mit seinen Mannen, Dinge wie die Gefangennahme von Gandalf, die so aussieht als wäre Gandalf ein unfähiger Zauberer sieht blöd aus, Sauron ist zu kurz zu sehen, vom Ring der Macht erfährt man zu wenig, und irgendwie fehlen da die Infos. Dann das mit der Gier von Thorin, dann das mit dem Drachen, zu kurz die Szenen finde ich, aber super animiert, irgendwie sein Sterben fand ich nicht so gut. Es gibt bei den Schlachten keine Action die FSK 16 heißt sondern FSK 12 das finde ich auch nicht gut, es geht einfach zu wenig zur Sache und Teil 1 war der Beste Hobbit. Dann ist das ganze oft zu kitschig und nicht gut gemacht.

    Ja was soll ich über den Film sagen außer dass er sehr gut ist. Man erkennt die Zwerge nicht man merkt sich die Namen nicht, sie sind einfach nur Statisten geworden wieso? Die Kampfszenen strecken sich, es gibt Erdwürmer und Trolle, also super Viecher sage ich. Ich finde er ist nicht übel aber auch kein Hit, aber 90 Punkte ist er allemal wert.

    Familienfilm - 5
    Wer ist Bilbo?:

    Geboren ist er am 22.9.2890 im 3. Zeitalter, Am 29.9.3021 beim 3. Zeitalter im Alter von 131 Jahren reist er nach Valinor. Er wurde erst im Alter von 50 ein Meisterdieb. Mit 51 Jahren fand er den Einen Ring. 60 Jahre später verlässt er an seinem 111. Geburtstag dann seine Heimat. Er heiratet nicht und hat keine Kinder, auch wenn er seinen jungen Neffen Frodo Beutlin adoptiert. 3001 im 3. Zeitalter als Frodo 33 Jahre alt ist und erwachsen ist, erbt er Beutelsend und als Frodo 50 Jahre ist, 17 Jahre später da hat er erst Beutelsend verlassen wegen dem Ringkrieg der 3 Jahre gedauert hat.

    Wer ist Smaug?:

    Der hat 2770 im 3. Zeitalter den Berg eingenommen, 2941 ist er gestorben, und keiner weiß wie alt er ist. Übrigens, Durch das lange Liegen auf dem Drachenhort hatte sich jedoch auf seiner Brust eine schützende Kruste aus Gold und Juwelen gebildet. Er hat damals das Königreich Thal verwüstet. 170 Jahre hat er den Schatz bewacht. Aufgewacht ist der Drache eigentlich weil ein Dieb einen Pokal entwendet hat, Bilbo, und am Tag darauf kam dann Bilbo und sprach mit dem Drachen. Bilbo hat auch die verwundbare Stelle auf der Brust von Smaug den andren erzählt. Der letzte Krieger der Seestadt übrigens, Bard hat den Drachen ja vernichtet. Mit einem Schwarzen Pfeil. r soll aus den alten Schmieden des wahren Königs unter dem Berg stammen also vor dem Jahre 2770 des 3. Zeitalters. Sauron wollte ihn ja ursprünglich gewinnen, er sollte die Waldelben in Bruchtal angreifen und vernichten.

    Wer ist Thorin Eichenschild, Thorin II. ?:

    Er ist 2746 im 3. Zeitalter geboren und 2941 im Dritten Zeitalter gestorben. Wie in Teil 1 zu sehen war oder zu hören, leider viel zu kurz bekam er den Titel Eichenschild danach, als er in der Schlacht von Azanulbizar den Ast einer Eiche als Schild benutzte. In dieser Schlacht, in der er neben seinem Vater kämpfte, verlor er seinen jüngeren Bruder Frerin. Und wie im Film, im Jahr 2941 des 3. Zeitalters, zog er mit zwölf Begleitern, dem Hobbit Bilbo Beutlin und streckenweise mit dem Zauberer Gandalf zum Erebor, um den Drachen Smaug zu töten oder zumindest den Schatz seiner Vorväter zurückzuerlangen. Gestorben ist er als er gegen Bolgs Leibwache gekämpft hat und verwundet wurde.

    Was ist der Arkenstein?:

    Das Herz von Erebor ein wunderschöner Stein eben. Wie ein Diamant. Gefunden wurde er von Thrain I., dem 1. König unter dem Berg. Das war 2000 im 3. Zeitalter, 2210 im 3. Zeitalter hat ihn Sohn Thorin I. ins Graue Gebirge genommen.

    Was sind Orks für Unnütze Tiere?:

    Gezüchtet aus Leben oder so, vermischt mit bösen Menschen, angeführt von einem, werden sie bis zu 140 Jahre alt, nach dem Ringkrieg ohne Herr wurden sie alle gejagt und vernichtet.

    Wer ist Bolg?:

    Geboren ist er 2799 im 3. Zeitalter und gestorben 2941. Er war wie im Film ein Orkhäuptling und Sohn von Azog, den Dáin II. 2799, im 3. Zeitalter in der Schlacht von Azanulbizar erschlug. Im Buch hat ihn Beorn getötet.

    Wer ist Azog?:

    Er lebte von 2480 im 3. Zeitalter bis 2799. Ursprünglich war er ein Uruk aus der Zucht von Dol Guldur, die von Sauron 248, im 3. Zeitalter nach Moria geschickt wurden, und wieder ist das Buch anders. Azog wurde in der Schlacht von Azanulbizar vor den Toren von Moria durch die Axt des jungen Zwerges Dáin Eisenfuß getötet. Dieser schlug ihm das Haupt ab, nachdem Azog seinen Vater Náin getötet hatte, indem er diesem das Genick gebrochen hatte. Azog ist der Dad von Bolg.

    Zu viel Technik - 4
    Gegen Sauron kann natürlich keiner gewinnen, außer die Zwerge, die Leben, und die Menschen kämpfen gegen Sauron der Azog den Schänder, seinen Sohn Bolg und die Orks hingeschickt hat. Natürlich gibt es wieder ein Wiedersehen mit den alten Stars. Kili trifft auf Tauriel, er hat sich in sie verliebt, sein Bruder erlebt was ungeheuerliches, Bard der Mensch ist ja eingesperrt und macht etwas das sonst keiner getan hätte, der Bürgermeister will fliehen von der Stadt mit dem ganzen Geld, Legolas muss wieder Retter in Not spielen. Thorin hat den Berg erobert, die Raben kehren zurück, er verfällt der Drachenkrankheit, wird gierig nach Gold und sucht und sucht den Arkenstein und findet ihn nicht. Gandalf ist noch immer in Dol Goldur gefangen, Galadriel kann ihn befreien und Sauron zurückstoßen, verliert fast ihr Leben, und Elrond kämpft mit Saruman gegen Sauron. Entscheidet

    Was ist der Schicksalsberg:

    Im Buch wird er 1999 im Dritten Zeitalter erwähnt, wo er das Königreich der Zwerge geworden ist. 2941 war dann die Schlacht der 5 Heere. Der Einsame Berg liegt nordöstlich des Düsterwaldes und 20 Meilen nördlich des Langen Sees und der Stadt Esgaroth. Im Erebor befand sich ein Zwergen Königreich, das von Thráin I., dem ersten König unter dem Berg, gegründet worden war, nachdem er mit seinem Volk aus Khazad-dûm fliehen musste. Doch bald verlegten die Könige aus Durins Haus ihren Sitz in das Graue Gebirge. Wie man bei Teil 1 und 2 hört, es gibt da so eine geheime Türe. Ein geheimer Eingang war das. Übrigens, Die Karte und der Schlüssel, die es erst ermöglichten, die Geheimtür zu finden, wurden ungefähr im Jahr 2850 des Dritten Zeitalters von Gandalf gefunden. Als er sich in diesem Jahr nach Dol Guldur begab, um dem Schatten im Düsterwald auf den Grund zu gehen, traf er dort in den Bergwerken auf Thráin II., der dort gefangen gehalten wurde. Sterbend vertraute er Gandalf die Karte und den Schlüssel an, der an seinen Sohn Thorin übergeben werden sollte. Ja und 16 Km² ist er groß.

    Dol Goldur, was ist das?:

    Dass ist eine Festung von Sauron. Früher gab es den Grünwald, aber als im Jahr 1050 des 3. Zeitalters, 2941 des 3. Zeitalters hat der Weiße Rat unter Saruman beschlossen Sauron zu vertreiben und 3019 im 3. Zeitalter hat Galadriel die Festung zerstört. Die Festung hat Sauron erbaut als er um 1000 des 3. Zeitalters nach Mittelerde zurückkam. Er hat ja seine Basis in Mordor gebaut. Um 1100 des 3. Zeitalters hat der Westen schon entdeckt dass da ein Nekromant ist, eine unheimliche Macht und man kam dahinter dass da Sauron dahintersteckt. Weil Dol Goldur so machtvoll war, wurde der Grünwald zum Düsterewald und es gab viele Spinnen und Warge.

    Wer sind die Nazgûl?:

    Die Nazgûl waren neun ehemals große Könige der Menschen, die der Macht und dem Ring Saurons verfielen. Und keiner weiß wie sie heißen. Damals im 2. Zeitalter um 1697 hat ja Sauron Mittelerde beherrscht und die Ringe der Macht erschaffen. 9 gab er davon den Menschen, Königen, die 350 Jahre lange geherrscht hatten bis sie vernichtet wurden. Durch den Ring der Macht wurden die 9 Könige Schattengeister die ewig bestehen sollten wie Sauron. Übrigens um 1000 des 3. Zeitalters wurde Saruman und einige andere auf Mittelerde geschickt um nach Sauron zu sehen.

    Dramaturgie fehlt - 3
    sein Nachfolger angekündigt wurde. Galadriel von Cate gespielt, die Dame hat nur 8 Tage bei der Produktion mitgewirkt, eine lange Zeit für die kurzen Auftritte, aber dafür sehr gute Auftritte. Übrigens der Sänger des Filmsongs am Ende vom Film ist Billy Boyd, der Pippin in den Herr der Ringe Filmen gespielt hat. Die Eltern von Lee Pace der ja Thranduil spielt, waren auch als Statisten übrigens mit beim Film dabei. 266 Tage hat er die 3 Filme gemacht, also die Produktion geleitet genauso lange wie die Herr der Ringe Filme, ur arg der Zufall oder? Ursprünglich als Bilbo war ja Daniel Radcliffe vorgesehen oder Tobey Maguire. Und von den Kampfszenen her, die Schlacht hier im Film dauert 45 Minuten, es ist eine echt historisch langgezogene sehr gute Schlacht also unbedingt angucken. Und das nächste was Jackson macht ist ein Rin Tin Tin Film. Ach ja, Der dritte "Hobbit"-Film hatte zunächst den Titel "Hin und zurück". Erst im Mai 2014 wurde die harmlosen Benennung durch eine martialische ersetzt: "Die Schlacht der Fünf Heere". Ah ja, wegen dem Geld, mit knapp 561 Millionen Dollar Produktionskosten gilt die Trilogie bislang als teuerstes Filmprojekt aller Zeiten.





    Wieder hat der Film einige Dinge die im Buch nicht drinnen stehen, so unter anderem:

    Neben neu erfundenen Figuren wie Tauriel, Alfrid, Sigrid und Tilda wurden auch einige wichtige Änderungen in der Handlung vorgenommen:

    • Azog wurde im Buch von Dain Eisenfuß vor den Toren vor Moria getötet, im Film verfolgt er die Zwerge und wird am Ende von Thorin auf einem vereisten Wasserfall erschlagen.

    • Im Buch wird ein Nekromant erwähnt, um den Gandalf sich kümmern muss, als er sich am Rand des Düsterwalds von den Zwergen trennt. Im Film werden Dol Guldur und der Nekromant (Sauron) ausführlicher behandelt. Gegen ihn kämpfen Galadriel, Elrond und Saruman, von denen nur Elrond im Buch vorkommt.

    • Radagast wird im Buch nur einmal erwähnt, im Film nimmt er an Gandalfs Rettung aus Dol Guldur und auf dem Rücken eines Adlers an der Schlacht der fünf Heere teil.

    • Im Buch kommt Legolas nicht vor, und Bolg wird nicht von ihm, sondern von Beorn erschlagen.

    • Im Buch wird die Orkfestung Gundabad nur einmal kurz erwähnt; im Film beobachten Tauriel und Legolas die Geschehnisse dort.

    • Im Film erwähnt Thranduil gegenüber Legolas, dass sich dieser nach Norden aufmachen soll, um Streicher, einen Dúnedain zu suchen. Im Buch findet dieses Gespräch nicht statt, da Streicher zu diesem Zeitpunkt 10 Jahre alt ist und sich in Bruchtal, nicht im Norden, aufhält und es somit keinen Sinn ergibt ihn aufzusuchen. Allerdings finden im Film "Der Herr der Ringe: die Gefährten" die 17 Jahre Abstand zwischen Bilbos Geburtstag und Frodos Abreise nicht statt, womit die Hobbit-Trilogie ca. 60 Jahre vor diesem Film spielt. Da Aragorn in der Extended Edition von "Die zwei Türme" angibt, 87 Jahre alt zu sein, wäre er zum Zeitpunkt der Hobbit Filme in seinen mittleren Zwanzigern.

    Dann die Handlung kurz umrissen:

    Im Film geht es ja nach Teil 2 weiter, es greift der Drache "Smaug" Seestadt an. Und wie er angreift, er vernichtet die Stadt total, doch die Bewohner wehren sich gegen das zerstörerische Ungeheuer – Klar kann keiner gewinnen bis dem Drachen was passiert, aber dazu mehr im Kino. Thorin Eichenschild" will den Bewohnern allerdings nicht helfen und überlässt sie ihrem Schicksal. Na klar, wieso auch nicht er hat ja seinen Berg und das ist im wichtig, der Berg zählt, mehr nicht. Doch kaum ist der eine Kampf gewonnen, bahnt sich noch eine viel dunklere Bedrohung an: "Sauron" hat eine gewaltige Armee Orks zum Einsamen Berg ausgesandt.

    Teil 1 war besser - 2
    Der Hobbit – Teil 3, kam 2014 ins Kino. Der wird an die 180 – 200 Millionen US $ gekostet haben. Er wird aber nicht viel einspielen. 50 Millionen US $ in Amerika nur bisher 172 Millionen US $ weltweit, also der Film wird ein Flop werden weil zu viele Kampfszenen und zu wenig Handlung ist. Ja der Film ist nicht so gut, mir gefiel er aber super. Ob da viel Material mehr sein wird, Jackson gab ja bekannt das 30 Minuten mehr an Material in der Extended Version zu sehen sein werden aber das glaubt noch nicht jeder, weil bei Teil 1 meinte er auch 25 – 30 Minuten und nur 13 Minuten wurden es. 0 Oscars, 1 Gewinn, 1 Nominierung.

    Ach ja, Am 8. Oktober 2012 gab die Bürgermeisterin von Wellington, Celia Wade-Brown, bekannt, dass während der Premierenwoche die Hauptstadt von Neuseeland in The Middle of Middle-earth (dt. Mitte von Mittelerde) umbenannt wird.

    Einige Infos zum Buch vom Hobbit:

    Die Verfilmung weist gegenüber der Buchvorlage zahlreiche Änderungen auf. Im ersten Teil der Trilogie wird beispielsweise der Ork Azog in der Schlacht im Schattenbachtal vor Moria nicht von Dain II. Eisenfuß getötet, sondern ihm wird von Thorin Eichenschild der linke Arm abgeschlagen. Er wird als Gegenspieler Thorins dargestellt, den Thorin nur fälschlicherweise für tot gehalten hat. Der Zauberer Radagast, der im Buch nur kurz erwähnt wird, aber keinen Auftritt hat, erhält eine größere Rolle, in welcher er unter anderem Gandalf von seinen Erkundungen in Dol Guldur berichtet – die Erkundungen, bei denen er von einem Ringgeist angegriffen wird, werden ebenfalls kurz gezeigt.

    Weitere Szenen kommen in Tolkiens Roman zwar vor, sind im Film aber anders dargestellt. Dazu gehören u.a. die Szene am Lagerfeuer der Trolle, der Aufenthalt in Bruchtal, bei dem abweichend vom Buch auch Saruman und Galadriel auftreten, und der Kampf mit den Goblins und die anschließende Flucht aus den Höhlen im Nebelgebirge. Dazu wird – besonders ab Smaugs Einöde – eine tiefgehende Verbindung mit der Herr der Ringe-Filmtrilogie geknüpft, insbesondere mit der Identität des Nekromanten von Dol Guldur (der im Buch durch Gandalf nur nebenher erwähnt wird) – als Sauron und der Wiedererweckung der Nazgûl. In den Romanen selbst ist der Eine Ring das einzige offen erwähnte Verbindungsglied zwischen den beiden Geschichten.

    Zur Technik kurz:

    Im April 2011 gab Jackson auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass er Der Hobbit mit 48 Bildern/Sekunde aufnimmt, der sogenannten High Frame Rate, kurz HFR, also mit doppelter Bildanzahl pro Sekunde gegenüber den sonst üblichen 24 Bildern. Laut Jackson werde das Bild dadurch sehr viel klarer und glatter. Das Ergebnis sei lebensnäher und, bei Projektion ebenfalls mit 48 Bildern/Sekunde, erheblich einfacher zu betrachten, besonders in 3D, und mit weniger Problemen mit verschwommenen oder zittrigen Bildern bei schnellen Bewegungen. Und das bei der Produktion 27 Tiere starben ist bis heute nicht erwiesen sondern nur ein Gerücht. Übrigens bei den alten Filmen haben die Orks ein komplettes Körper-Make-up und Prothesen besessen, in den Hobbit Filmen, computergenerierte Gesichter.

    So einige Infos dazwischen:

    Als Regisseur war ursprünglich Guillermo del Toro vorgesehen, während Peter Jackson als Produzent fungieren sollte. Wegen Verzögerungen, die durch finanzielle Probleme der Produktionsfirma Metro-Goldwyn-Mayer verursacht wurden, verließ del Toro das Filmprojekt im Mai 2010, was dazu führte, dass Jackson daraufhin als