The Last Stand

 USA 2013
Thriller, Krimi, Action 31.01.2013 ab 14 107 min.
6.40
The Last Stand

Ein alternder Sheriff stellt sich praktisch im Alleingang einem berüchtigten Drogenboss und dessen Gangstergruppe entgegen.

Seitdem Sheriff Owens (Arnold Schwarzenegger) nach einem missglückten Einsatz seinen Posten beim Los Angeles Police Department aus Schuldgefühlen aufgegeben hat, widmet er sein Leben dem beschaulichen Kampf für Recht und Ordnung im verschlafenen Grenzstädtchen Sommerton Junction.
Die Ruhe in der Kleinstadt ist jedoch vorbei als der berüchtigte Drogenboss Gabriel Cortez (Eduardo Noriega) aus einem FBI-Gefängnistransport entkommen kann und mit einer Geisel und den Mitgliedern seiner schwer bewaffneten Gangstergruppe in Richtung mexikanischer Grenze flieht. Dabei steuert er geradewegs auf Sommerton Junction zu.

Um den gejagten Verbrecher zu stellen, bevor er über die Grenze nach Mexiko verschwinden kann, versammelt sich die gesamte amerikanische Polizeimacht in Sommerton. Owens, dessen Kleinstadt-Polizei von den eintreffenden Truppen für unfähig gehalten wird, will sich zunächst aus dem Geschehen heraushalten, stellt sich aber schließlich seiner Verantwortung und dem unausweichlichen Duell...

Details

Arnold Schwarzenegger, Eduardo Noriega, Forest Whitaker, Rodrigo Santoro, Johnny Knoxville u.a.
Jee-woon Kim
Mowg
Ji-yong Kim
Andrew Knauer, Jeffrey Nachmanoff
Centfox
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • echt geil - 1
    Endlich ist Arnie wieder da in einem Film der um 22 Sekunden geschnitten ist, ja das las man und viele wütende und verständliche Kommentare dazu, bis hin zu Leuten die den Kinobesuch boykottieren und so damit hoffen den Verleih der 100 Millionen € am Konto hat in die Knie zu zwingen, ja so was nenn ich echt blöd.

    Nun habe ich mir den Film auch angeguckt. Der 1947 geborene Steirer der in „Terminator 5“ auch spielen wird und in „Conan 3“ hat in diesem Film sein mehr oder weniger Schauspiel Abstinenz Debut erfolgreich, für mich erfolgreich, gestaltet.

    Ja endlich ist er da, kann zwar nicht an die geilen 80 er Jahren anknüpfen aber mit dem ganzen 80 er Jahre Scheiß, mit den geilen Farben der passenden Musik und der fast nicht vorhandenen CGI Effekte ist der Film einfach super Mega Cool.

    Der 1,88 Meter Hüne der für „Herkules in New York“ noch 12.000 US $ Gage kassierte hat in dem Film sicher an die 10 – 15 Millionen US $ kassiert ja es bessert sein Konto auf, er hat ja wenig Geld. Nachdem er Jahre lange die Medien in der Hand hatte durch seine Auftritte und seine herrlichen wirklich guten Ideen von Fitness und Gesundheit, bis hin zum Beischlaf einer hässlichen Mexikanerin während er mit einer schönen Amerikanerin verheiratet war wird er wieder in aller Munde sein, denn der Frühpensionist ist mit seinen Laschen Muskeln wieder zurück.

    Die Plakette vis a vis vom Rathaus hat den Bibelspruch aus Psalmen, Kapitel 28 wenn ich mich nicht irre. Nun endlich ist ein guter 100 Minuten Film da und er ist echt fantastisch, ich habe ihn genossen. Sicher gibt es da 'ne übertriebene Tötung von Harry Dean Stanton als alten komplizierten Traktorfahrer, wie es ihn so wegreißt, aber der Rest ist super, ja der ist nicht CGI, und er ist so richtig Old School.

    Übrigens auf der Kopfstütze vom roten Chevrolet Camaro ZL1 kann man kurz SS sehen, dass ist ein eigenes Modell vom Camaro Chevrolet, hat nix mit Nazis zu tun. Übrigens als John Patrick Amedori im Film als Agent Mitchell, der ist übrigens bekannt aus „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ meinte dass der im Film auftauchende Chevrolet Corvette ZR1 Wagen schneller ist als ein FBI Hubschrauber hat er nur bedingt recht, denn dieser kann nämlich mit Monitor, Nachtsicht, GPS und was weiß ich für Schnickschnack locker auch schnelle Autos aufspüren. Übrigens das Auto hat normalerweise 647 PS, fährt 330 Km/h, von 0 auf 100 dauert es nur 3,4 Sekunden, 1,6 Tonnen Gewicht hat das Auto, und die geile Corvette kostet 134.000 € und dieser Filmwagen hat aber 1.000 PS, ja 'ne richtige geile Flunder, und anfangs schon im Film als er mit 197 Meilen in der Nacht über die Autobahn gefahren ist, und ein Verkehrspolizist dabei war und nur cool zur Zentrale meinte dass ein Flugzeug ohne Scheinwerfer da herumgeflogen ist, man soll die Flugsicherung aktivieren - habe ich wirklich lachen müssen.

    Im Film spielen gute Darsteller mit, Z.B. Forest Whitaker spielt unverkennbar Agent JOHN BANNISTER, einen wie immer schlecht gelaunten FBI Profi der nicht weiß was er machen soll aber super gut reagiert, so richtig aus dem Bauch heraus. Unverkennbar Peter Stormare der ja den bösen BURRELL spielt der den Weg ebnen soll für den ausgebrochenen Kartellboss GABRIEL CORTEZ, den übrigens ein Eduardo Noriega der nichts mit dem echten Noriega zu tun hat, der ist Spanier übrigens der Darsteller und im Film ein Milliardenschwerer US Staatsfeind Nummer 1, und Kartellbesitzer, Führer von Hunderten Terrorgruppen, gefürchtet in Mexiko und Autorennfahrer, ja und das macht er auch im Film. Im Auto sitzen mit einer schönen Geisel, einer echt hübschen Frau und mit einem geilen schnellen Auto nach Mexiko fahren.

    80 er Jahre Action - 3
    Gut ist auch das man Arnie nicht als Jungspund ins Rennen brachte sondern als realistischen Alten Kauz, das ist er ja auch der die Stunts wie früher immer selber macht und kein Double braucht, ja der Film hat Moral das gefällt mir auch und er ist auf alle Fälle ein super cooler Actionfilm, ich hoffe es kommt mehr davon. Das geilste im Film ist übrigens ein 2. Weltkriegs-Maschinengewehr mit dem vielsagenden Spitznamen „Nazikiller" dass Knoxville sein eigen nennt und so zufällig hat er so an die 10.000 Schuss Munition herumliegen, echt herrlich.

    Die Handlung ist wie gesagt einfach, ja ein Hilfssheriff stirbt, eh klar, eine Geilst ist im Auto, die Frauen sind gut anzusehen, das Ganze ist einfach gemacht, niemand scheint in der Kleinstadt zu arbeiten außer einem Bauern und Peter Stormare ist schon irgendwie ein Arschloch, wie in „8 mm“ was auch ein herrlicher Film ist.

    Ich finde der Film hat seine 91 von 100 Punkten für mich verdient.

    Endlich Arnie - 2
    Ja da ist nun guter Rat teuer, denn Bannister hat ihn verloren, er entkommt und das mit einer echt guten Idee und nun kann ihn nur einer aufhalten, und zwar Schwarzenegger.

    Der spielt ja im Film RAY OWENS, der früher beim LAPD war und dann gegangen ist nachdem er einen Club mit 500 Kg Kokain gesprengt hat, 'ne Schusswunde abbekommen hat, und trotz seiner Spezial Ausbildung 7 Leute verloren hat, nun ist er in Summerton, einem Kaff bei der Grenze, in der Nähe von Yuma, wo der Todeszug mal durchgefahren ist, mit Russell Crowe.

    Der süße Puerto Ricaner Luis Guzmán spielt im Film Hilfssheriff MIKE FIGUEROLA der mit RAY versucht eine Kleinstadt als Festung auszubauen um auf Befehl und Bitten von BANNISTER den gefährlichen GABRIEL aufzuhalten, zu dem Team gesellt sich dann noch Johnny Knoxville als Irrer Waffenmuseumbesitzer LEWIS DINKUM (Ich frage mich immer wie die im Film auf so blöde Namen kommen), der übrigens recht gut passt, und wirklich wie ein Trottel aussieht und wirkt aber ein sympathischer lustiger auf ihn gehen die besten Witze.

    Wenn ich mir denke das Arnie mal einen Bizeps von 56 Cm hatte, ja irre, und nun ist alles verschwunden. Übrigens der Regisseur von dem Film ist Kim Jee-woon. Der nur 30 Millionen US $ brauchte, ja er ist Koreaner denke ich, um diesen 20 Millionen US $ Erfolg in Amerika zu machen, ja der Film ist ein Flop, eigentlich hat er wenig eingespielt, wieso weiß ich nicht, aber die 80 er Jahre sind halt vorbei und Arnie ist halt nicht mehr so beliebt wie Stallone der wieder mit einem coolen Film ins Kino kommt.

    Der Film hat mit Arnie einen guten Fang gemacht, es gibt geile Onliner, das Ganze wirkt wie Dirty Harry, über cool, der Film ist ein guter Rückkehrfilm von Arnie finde ich, der Film ist natürlich übertrieben unrealistisch in einigen Szenen, aber gut gemacht, er ist mit etwas trockenem Humor gespickt und hat 'ne Menge Action, und ist einfach geil. Vielleicht hätte man die ganzen Darsteller nicht so übertrieben filmen sollen und mehr Spannung in das Ganze bringen, aber als Popcornfilm ist der Film einfach genial. Ich mag ihn, ich finde ihn gut, er hat einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Das Ganze ist ein Männerfilm, meiner Alten hat der Film auch gefallen, meistens habe ich versucht ihr irgendein Körperteil mit den Fäusten zu massieren da ich von dem Film so aufgegeilt war, ich hatte gerne irgendwas ruiniert, ja der Film wird der NRA gut gefallen, hier sieht man wieder das es sich auszahlt das jeder eine Waffe hat.