The Contract

 USA/D 2006
Drama, Thriller, Krimi 27.04.2007 97 min.
5.70
The Contract

Mit einem ebenso packenden wie raffinierten Survival-Thriller meldet sich der Oscar®-prämierte Meisterregisseur Bruce Beresford zurück.

Seit dem Tod seiner Mutter ist der Teenager Chris (Jamie Anderson) aufmüpfig und rebellisch. Um wieder beßer mit ihm auszukommen, nimmt ihn sein Vater Ray (John Cusack) mit auf einen Campingtrip in die unberührte Wildnis von Washington. Dort stoßen sie auf ein im reißenden Fluß treibendes Auto, aus dem sie den flüchtigen Killer Carden (Morgan Freeman) retten. Dessen Drohungen schlägt Ray in den Wind: Er will Carden der Polizei übergeben, gerät damit aber ins Visier von Cardens Männern, die ihren Boß befreien wollen, um einen hoch dotierten Auftragsmord an einem mächtigen Milliardär ausführen zu können.

Eine wilde Jagd durch unberührtes Terrain beginnt, ein Katz- und Maußpiel auf Leben und Tod, bei dem nicht immer ganz klar ist, wer auf wessen Seite steht...

Details

Morgan Freeman, John Cusack, Jamie Anderson u.a.
Bruce Beresford
Normand Corbeil
Dante Spinotti
Stephen Katz, John Darrouzet
3L

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • eh nicht so übel - Teil 1
    Handlung:

    RAY KEENE (John Cusack) ist Sportlehrer, Basketballtrainer und Ex Bulle. Er will mit seinem Sohn eine Campingtour machen. So ne Art Wandertour mit seinem Sohn CHRIS mit dem er sich nicht so gut versteht, seit die Mutter vor 2 Jahren an Krebs gestorben ist.

    Durch einen blöden Zufall, treffen sie auf den Schwerverbrecher FRANK CARDEN (Morgan Freeman). Der ist gerade in einem Polizeiwagen und soll nach Washington überstellt werden wo ihn die Oberste FBI Agentin MILES (Alice Krige) schon lange sucht. CARDEN, in Handschellen und auf der Flucht, macht Ray deutlich, dass seine Kumpane ihn bereits suchen, über schwere Waffen verfügen, brutal und rücksichtslos sind und ihn sicher bald gefunden haben werden. Blöd nämlich das RAY ihn in Handschellen durch den Wald jagt. Auf der Flucht vor den Freunden von RAY. Immer CHRIS nach, der den Weg vom letzten Jahr kennt wo er auf so einer Art Survival Training war von der Schule aus.

    Während Ihrer Wander und Fluchttour treffen sie auf SANDRA und DAVIS die versuchen durch eine gemeinsame Campingtour Ihre Beziehung zu retten, doch durch einen Unfall stirbt DAVIS, und nun sind sie zu Viert, RAY mit FRANK in Handschellen, sein Sohn CHRIS und SANDRA. Sie werden gejagt von den Freunden von FRANK, und der Polizei. Doch da sind nicht alle ganz ehrlich.

    Meine Meinung und Infos:

    Was kommt raus wenn in 91 Minuten Morgan Freeman und John Cusack zusammen mit Alice Kriege als Zwielichte Bullenbraut spielen? Ja genau, ein spannender Film der zwar Ähnlichkeiten mit ¿Mörderischer Vorsprung¿ hat aber trotzdem sehr spannend ist. Leider sind die Ideen allesamt in dem Film nicht neu. Die Jagd in dem Wald mit den Leuten hinter dir, sicher nicht ungefährlich und einfach, aber die Darsteller allesamt sind ein bisschen alle zu eigenartig, so richtig nett nur, aber nicht sauspannend. Hitchcock oder Ich hätte das anders gemacht. Blut, ja das gab es wenig, 3 Leute sind gestorben glaube ich, und ja die Idee das ne geile Blondine auf Camping geht, die das schöne Leben gewohnt ist, und Ihr Freund, mit dem ist sie gar nicht mehr zusammen, John Cusack als Sportlehrer, der ist ja auch solo, nachdem vor 2 Jahren seine Frau gestorben ist, ja das ist etwas einfach finde ich, aber egal, es passt gut in dem Film. Nur hatte ich oft das Gefühl das ich was vorhersagen kann.

    Der Film ist intelligent aufgebaut, hat gute Darsteller, ich glaube das die 25 Millionen US $ Produktion in Amerika nicht gerade sehr erfolgreich wurde, dafür war sie billig. Wieso eigentlich ein Erfolgs Megaklasse Spitzenregisseur wie Bruce Beresford der ja Filme gemacht hat wie ¿Miss Daisy und Ihr Chauffeur¿ so einen Thriller macht, ich weiß nicht, weil bis jetzt glaube ich hat er nur nette oder anspruchsvolle Filme gemacht. Oder er hat sich gedacht, he da brauchen ein paar Darsteller Geld, ich auch, machen wir doch einen Thriller und springen auf den Popcornzug auf.

    Ich bin froh dass der Film keine obligatorische Liebesgeschichte hatte. Was ich nett fand ist das Landei das sich Sheriff nennt, die kennen nicht mal das FBI von der Nähe, fressen den ganzen Tag Donuts und Croissants sind Ihnen ein Fremdwort, man sieht sie nicht richtig arbeiten und man muß schon sehr viel Fantasie haben um den Weg der Polizei nach zu verfolgen. Denn in dem Film sah man eher die Leute auf der Flucht, aber nichts von Polizeiarbeit, nichts hat man gesehen von Miles, der Polizistin aus Washington, wieso die so eigenartig war, aber ja das macht nichts, die Alte hat schlimm durchdringende Augen, ja die kann es.

    Gut fand ich dass der Film auch anspruchsvoll war, nicht eher so seicht, aber dafür hat die Spannung gefehlt. Wieso eigentlich in dem Film wird die Vergangenheit des Sportlehrers nicht erzählt? Wieso war er Anfang ne Flasche, nachher so ne Art Minnirambo? Wieso war er vorher Bulle und hat den Job aufgegeben? Wieso hat er sich mit seinem Sohn so sehr gezofft? Nur weil die MAMA an Krebs starb?

    Mehr Spannung wäre super - T2
    Was genau hat denn nun Frank gemacht als Auftragskiller? Wieso wirkte so ein Arsch trotzdem so sympathisch? Eines hat mich gewundert, wieso sind in dem Film die Autos nicht explodiert die explodieren sollen? Noch dazu, wieso hat Frank so ein Profi einen Unfall am Anfang und ist nicht tot? Wieso ist das Krankenhaus so dargestellt das man Frank von oben im Bett sieht als hätte das Krankenhaus nicht mal ein Dach? Wieso wird in dem Film ein Hubschrauber zerstört der in einem Wald notlanden will, stelle man sich das mal vor, und explodiert nicht, alle überleben den Absturz?

    Sicher einige Unlogische Szenen gab es schon, aber das macht nichts, denn das ganze hat super zusammengepasst, und war trotzdem spannend, das Zusammenspiel der Protagonisten war gut und die ganzen Ideen zwar nicht neu aber gut umgesetzt, die Natur herrlich, die Darsteller lebhaft, der Brutalo Faktor nicht vorhanden, nicht so sehr.

    Die meisten Aufnahmen wurden in Sofia gedreht und in Washington, wo die Natur noch ganz in Ordnung ist. Der Film ist zu empfehlen wenn man seichte Spannung will, mir hat er gefallen, aber wieso 2 so Weltstars mitspielen ist mir ein Rätsel, aber dennoch finde ich den Film gut, er hat zwar seine Macken, die Musik ist nicht so gut, also die Filmmusik, meiner Freundin hat der Film gut gefallen, gegessen habe ich auch nicht viel, es ist sehr viel passiert in den 91 Minuten und am Ende dachte ich das der Film 2 Stunden gedauert hat. Leider wird er ab der Hälfte des Filmes etwas langweilig aber dennoch

    80 von 100