Der Gute Hirte

 USA 2006

The Good Shepherd

16.02.2007 167 min.
6.70
film.at poster

Robert DeNiro inszenierte dieses Spionagedrama über einen Mann, der bereit ist, alles zu opfern, um sein Land zu beschützen.

"Jeder hat Geheimnisse. Meine Geheimnisse sind größer als die der meisten anderen." - Edward Wilson

Mit Matt Damon, Angelina Jolie, Robert De Niro, Joe Pesci und William Hurt stehen gleich fünf Oscarpreisträger in den Hauptrollen dieses Spionagedramas über einen Mann, der bereit ist, alles zu opfern, um sein Land zu beschützen.

Die zweite Regiearbeit De Niros blickt zurück auf die Gründungszeit der Central Intelligence Agency und taucht mit Edward Wilson (Matt Damon) in ein Universum der Geheimnisse und des Misstrauens. Sein makelloser Lebenslauf, sein tiefer Glaube an die amerikanischen Werte und seine schnelle Auffassungsgabe machen Wilson zum idealen Kandidaten für eine Karriere im neu gegründeten Auslandsgeheimdienst der USA und später zum Mitgestalter der strategischen Abteilung der CIA. Doch sein Erfolg hat einen hohen Preis, denn ein normales Leben mit seiner Frau (Angelina Jolie) und seinen Kindern passt nicht in seine Welt, in der immer und überall der Verrat zu lauern scheint.

Details

Matt Damon, Robert De Niro, Angelina Jolie, Joe Pesci, Alec Baldwin, William Hurt, Jason Patric, Timothy Hutton, u.a.
Robert De Niro
Bruce Fowler, Marcelo Zarvos
Robert Richardson
Eric Roth
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Anspruchsvoll - Teil 1
    160 Min. CIA Geschichte nach zu erzählen in einem Film wie diesen hier, als Erzählung hier auf Papier ist schwierig, aber ich versuche es.


    Die Handlung vom Film:

    Chronologisch müsste der Film 1919 anfangen als EDWARD BELL WILSON geboren wurde, als er 6 Jahre war hat sich sein Vater umgebracht, EDWARD war Zeuge, hat das aber nie wem erzählt, den Abschiedsbrief seines Vaters der bei der Navy war nie aufgemacht.

    Seine Mutter war zeit Ihres Lebens zu Tode deprimiert, sein Vater wurde verraten, und aus EDWARD wurde so was wie die Mutter des CIA, das Pentagon nur mehr dann sein 2. Zu Hause. Sein Spitzname war Mother, seine Berufung war der CIA, seine Aufgabe Bespitzelung, seine Frau CLOVER MARGARET ANN RUSSELL (Angelina Jolie), die er 1940 geschwängert hat, und dann heiraten musste. Seine Freunde bei Skull & Bones, aus dem Geheimbund aus dem Präsidenten und Richter des Obersten Gerichtshof hervorgingen.

    Sein Hobby Diskretion, Spionage, und Schweigsamkeit, so weit das er seine Frau selbst dauernd verärgert hat, seine Liebschaften waren wenige, eine davon LAURA, die er nur kurz kannte, und viel später wieder sehen sollte, sein Herz gehörte der CIA, damals schon einem Geheimdienst vor dem CIA, und seine Ergebenheit war sprichwörtlich genial.

    Sein Verstand perfekt, sein Ausdruck gewagt und intelligent, und er wurde angeworben vom OSS - Office of Strategic Services (OSS) rekrutiert, dem Vorläufer der CIA während des Zweiten Weltkriegs. Seine Aufgabe nach dem 2. Weltkrieg, dem Aufenthalt in London 6 Jahre lange, bis er das erste Mal seinen Sohn sah, seine Probleme mit Dr. FREDERICKS, Abwehr, Gegenspionage, und Geheimhaltung, Russland als Feind zu sehen kam später.

    Die Macht hatte General BILL SULLIVAN (Robert deNiro), und SAM MURACH (Alec Baldwin), die höchsten Etagen, die auf Anbitten vom Präsidenten den Geheimdienst gründeten. Die Aufgaben den CIA zu schlagen, zu unterminieren, seine Probleme mit CLOVER, sein Sohn EDWARD BELL WILSON Jr. will auch in seine Fußstapfen treten.

    Aufgrund eines Fehltrittes, heiratet Edward die von ihm geschwängerte Clover Ann Russel (Angelina Jolie), Schwester eines seiner Verbindungsbrüder, und muss dadurch seiner eigentlichen Liebe Laura
    den Laufpass geben. Durch seine diversen Auslandsaufenthalte und seine der Geheimhaltung unterliegende Arbeit, leidet die Ehe immer stärker, während Edward immer tiefer in den Sog der Geheimdienste, des Verrats, des Misstrauens und der Geheimnisse gesogen wird...

    Und was bringt das? Nur Ärger.

    Ein bisschen über den Film und meine Meinung als Zwischenkommentar:

    Die Anfänge, das Spionieren, die Szenen mit VALENTIN MIRNOV im Film, die Geschichte von Maulwürfen, Also Spionen die sehr gut sind, kann man sagen, lange Kameraschwenks, leise Filmmusik, intelligente Filmdialoge, wenig Dynamische Szenen, nicht mal gute Liebesssequenzen, und das 2. Regiedebüt nach 1993 von Robert deNiro, wieso? Wieso 165 Minuten und nicht 100 Minuten? Das würde reichen.

    Vom 2. Weltkrieg über Fidel Castro, der Operation Schweinbucht, Star Wars, Kolumbien, so viel in einem Film zu packen, ohne Spannung, das ist ja schlimmer als der Film ¿13 Days¿, Sorry aber ich war enttäuscht. Der Film klagt nicht an, er verteidigt keine besonderen Werte und er manipuliert nicht den Zuseher zu einer Aussage, er kommt zu keinem Schluss, und die Conclusio von dem ganzen? Das muss man sich selber im Film ansehen.

    Aber die Geschichte vom CIA ist doch spannend würde man sagen, meine Freundin hat sich auch geärgert, ich musste dauernd nachfragen, habe öfters den Faden verloren als eine Spitzmaus Kinder kriegt, Bilder die nicht warm sind, keine Spannung, Filmmusik die wie ein Theaterstück ist, das ganze ist wie eine literarische Abhandlung, wem gefällt das?

    Gähnig - Teil 4
    Weniger auffällig ist, dass einige der Verdachtsmomente gerade nicht vereinbar sind. Wenn bereits eine geheime Gruppe die Welt beherrscht, muss sie keine neue Weltordnung anstreben. Einige sind gegen eine ¿Neuen Weltordung¿, weil sie darunter die Weltherrschaft einer US-amerikanischen Gruppe verstehen. Andere sehen dagegen die Herrschaft der Vereinten Nationen wenigstens als Bedrohung an. Faktisch gibt es immer wieder Konflikte zwischen den Institutionen der UN und US-Regierungen.

    Mit ihrem Verständnis der ¿New World Order¿ begeben sich die Verschwörungstheoretiker in einen Selbstwiderspruch. Wer gegen eine neue Weltordnung ist, hält die gegenwärtigen Weltverhältnisse in guter Ordnung. Man muss in diesem Zusammenhang nicht auf Armut, Hunger und Kindersterblichkeit hinweisen. Die Behauptung, die Welt sei in der Hand geheimer Mächte, zieht die Forderung nach einer neuen Weltordnung nach sich.

    68 von 100

    zu lange - Teil 4
    Was sage ich zu dem Film abschließend Fazitär?:

    Viele Bilder, viel Historie, viele Szenen, viel Ausstattung, viel Anspruch, viel zum Nachdenken, viel Intellektualität, viele Schöne Kostüme, viel schönes Make ¿ Up. Viel Möglichkeit zum Schlafen, viel sind 7 Euro für den Film schon gewesen, weil er mir nicht so gefallen hat, viel Langeweile hat der Film auch verbreitet, viel Spaß gab es nichts, wenig zum lachen, wenig Spannung also, wenig Freude, wenig Lustiges, 3 Witze zählte ich die langweilig waren, man freute sich maximal auf eine Weihnachtsfeier, das der Film aus ist, und auf die Szenen die in der Natur oder im Ausland spielten und nicht in Abhörsicheren Büros.

    Würde man übrigens Edward Wilson, also Matt Damon nehmen, und würde ihn als 20 jähriger verkleiden, oder herrichten, ja das geht, aber dann mit 42, wo er ist im Film, und Angelina Jolie, ne Sorry, der Typ sieht aus wie ein Schauspieler, Authentizität wo bist du, sitzt du am Klo und hast Durchfall oder Brechreiz?

    Ich frage mich jetzt schon was an dem Film so gut sein soll, ja er hat mir gefallen von einem gewissen Standpunkt, aber der Film war zu kompliziert und zu langweilig und mit 160 Minuten glaube ich war er auch zu lange. Meine Oldiebegeisterte Freundin hat mich hingewiesen das in einer Folterszene ein Lied vorkam das aber da noch zu hören sein sollte, na ja egal, es kam später raus, sonst ist der Film ganz nett und er hat sich ne gute Wertung verdient, aber mir war er zu langweilig, Sorry.

    Vielleicht noch ein paar Infos über die Skull & Bones:

    Skull & Bones (engl. für ¿Schädel und Knochen¿) ist eine Studentenverbindung in der Form einer Geheimgesellschaft an der Yale University, welche 1832 gegründet wurde. Sie wird von der Russell Trust Association (s. u.) finanziert, die als Ehemaligenorganisation 1856 in die Universität eingegliedert wurde.
    Logo von Skull & BonesIhren Hauptsitz hat sie auf dem Campus der Universität, in einem Gebäude, welches als Tomb (Gruft), als Tempel, T oder Boodle bezeichnet wird.

    Skull & Bones ist unter vielen Namen bekannt: The Order of Death (¿Orden des Todes¿), einfach The Order und The Eulogian Club (¿Der eulogianische Club¿) oder Loge 322. Initiierte werden als Bonesmen (Knochenmänner), Knights of Eulogia (¿Ritter der Eulogia¿) oder Boodle Boys bezeichnet. Seit 1991 sind in diesem Orden auch Frauen als Mitglieder zugelassen und initiiert worden, womit sich die Bezeichnung der Mitglieder des hoch exklusiven Zirkels entsprechend auf: Boneswomen (Knochenfrauen), Ladies of Eulogia (Hohe Damen von Eulogia) und Boodle Girls erweitert. Skull & Bones ist bekannt dafür, einige führende Vertreter in Politik und Wirtschaft hervorgebracht zu haben, darunter drei Präsidenten der USA. Neben ihren nur gerüchteweise bekannten Bräuchen machte sie dies zum Gegenstand von Verschwörungstheorien.

    Vielleicht noch interessant:

    In politischen Krisen- und Umbruchszeiten wird immer wieder die Utopie einer Neuen Weltordnung entwickelt. Während gewöhnlich darunter verstanden wird, die Verhältnisse auf der ganzen Welt für alle Menschen menschenwürdig zu gestalten, verstehen Anhänger der Weltverschwörungstheorie darunter genau das Gegenteil, nämlich die Herrschaft einer geheimen Gruppe über die Welt. Diese Gruppe benutze in der Öffentlichkeit Organisationen wie die Bilderberg-Konferenz und die Trilaterale Kommission, sei aber letztlich in vermeintlichen Geheimgesellschaften wie den Freimaurern oder den Illuminaten verankert. Als Präsident George H. W. Bush in einer Rede 1990 von einer ¿New World Order¿ sprach, war das für Verschwörungstheoretiker ein Zeichen für seine Absichten. Zugleich scheinen sich auf diese Weise verschiedenen Elemente der Verschwörungstheorien zusammenzufügen: Bush, Illuminaten, Skull & Bones und Weltherrschaft.

    Fade - Teil 2
    Archivmaterial, Zeiteinblendungen, eingefügte SW Szenen. Der Kalte Krieg der ohnehin langweilig ist, sonst wäre er ja der warme Krieg, wieso fehlt hier so viel Spannung? Der Biedere Hausmann Matt Damon spielt seine schweigsame Rolle gut, deNiro als kranker General ist nur kurz zu sehen, seine Schauspielerische Leistung eher ruhig und sicher auf die Regie konzentriert, Phillip Allen im Film gespielt von William Hurt war nicht übel, auch ein Chef des CIA, Joe Pesci z.B. kommt in einer kurzen Szene vor, er ist ein Mafiosi, er ist Italiener, er ist von Cuba geflüchtet, er spielt Joseph Palmi, leider ist sein Talent zu kurz zu sehen und mir kam vor als ob die Sequenz ein Lückenfüller war. Der Commandante, Fidel Castro in jungen Jahren in SW Archivbildern zu sehen, keinen geschichtlichen Hintergrund, trockene Zahlen und Fakten zu dem Film.

    Keir Dullea spielt John Russell Sr. den Vater von Angelina Jolie im Film, der ja unbedingt wollte das Matt Damon seine Tochter heiratet, obwohl er Laura liebt. Billy Crudup selbst spielt auch mit als Arch Cummings, Arch ist ein britischer Spion und für Edward der wichtigste Kontaktmann in London¿,. Ich fand Alec Baldwin als Sam Murach nicht übel, also die Rolle aber nicht so spannend wie die Rolle von Donald Sutherland in ¿J.F.K.¿, die war zwar interessant, weil er ja der war der ihm die ganzen Jobs zuwies, dem Edward, aber zu kurz gezeigt.

    So jetzt ein paar Informationen über die Entstehung und den Hintergrund vom Film:

    Robbie de Niro hat einen Freund, der heißt Milt Bearden, der ist CIA Veteran, 30 Jahre war er dort. Der war Technischer Berater von dem Film. Der hat die Operation in Afghanistan geleitet in den 80 er Jahren. Er hat ihn mit genommen, fuhr durch Europa, Asien und hat ihn sehr viel über den Verein erzählt, darum ist der Film auch authentisch.

    Und MILT schrieb selber Bücher über den CIA. Eric Roth hat ein Drehbuch geschrieben, und man hat sich einfach zusammengeredet. Eric ist der Regisseur vom Film. Witzig, am Anfang waren 17 Leute beteiligt, heute sind es 29.000 Mitarbeiter. Übrigens Skull & Bones ist nichts für jeden, denn George Bush Senior war Mitglied wie sein Opa zuvor, und auch John Kerry. Der war der Gegenspieler von George Bush Junior.

    Auf Desert Island ist z.B. das Refugium der Skull & Bones, und dort fand Matt Damon auch seine Angelina Jolie. Sie Szene war langweilig, Angelina Jolie als geile Frau nicht überzeugend, Ihre Rolle als Mutter zu kurz und Ihr Gesicht passt nicht so ganz, Angelina soll Tomb Raider bleiben. Oder, eine weitere Figur in der Umgebung von Edward Wilson war Sam Murach, der FBI-Agent, der Wilson auf dem Campus von Yale für seinen Regierungsjob rekrutierte. Leider war diese Rolle etwas langweilig, da sie zu komplex war, zu SW Denken, zu viel Gerede, das hätte man spannender machen können.

    Von den Gebäuden her, von den Drehorten gibt es auch einiges uninteressantes vielleicht zu sagen, denn für die Schauplätze der Szenen auf Desert Island, dem Urlaubsdomizil der Skull and Bones-Bruderschaft, wurde Oppewall am Raquette Lake in Adirondacks fündig. Das denkmalgeschützte Great Camp Sagamore, in dem einst die Vanderbilt Familie residierte, dient als erster Begegnungsort für Edward und Clover. Der große Speisesaal, in dem die beiden einander vorgestellt werden, wurde von Oppewall und ihrem Team im New Yorker Bedford Armory in Crown Heights samt Tanzsaal und Bühne nachgebaut. In diesem Gebäude, das 1901 für die Kavallerie gebaut wurde und heute der U.S. Army and National Guard dient, entstanden auch die Innenaufnahmen des CIA-Gebäudes.

  • gut aber lang
    der gute hirte ist ein guter Film, mit fantastischen Kameraeinstellungen. Trotzdem fand ich den Film einfach zu lang.

  • nur etwas für echte cineasten
    Trotzt guter, namhafter Besetzung konnte der Film nicht überzeugen.

    08/15 Action/Specialeffekt Film Konsumenten werden einschlafen.

    Re:nur etwas für echte cineasten
    was interessiert mich action und specialeffects? Das kneist doch wohl jeder Depp das dies ein anspruchsvoller Film ist der ohne primitiven tschinbumm auskommt... also wirklich... selbst schuld, kein Mitleid...

  • Re:schade um die zeit, schade ums
    vielleicht solltest du dich fragen, warum das dein lieblingssatz ist?!
    gibt doch auch zu denken, hm?!

    Re:schade um die zeit, schade ums
    Und wieder mal lass ich meinen Lieblingssatz ab: Wer von guten Filmen nichts versteht sollte besser die Klappe halten...