Thomas Crown ist nicht zu fassen

 USA 1968

The Thomas Crown Affair (1968)

Kultfilme, Krimi, Abenteuer 102 min.
7.00
Thomas Crown ist nicht zu fassen

Steve McQueen als "Gentleman-Ganove" Thomas Crown, der Bankraub als Hobby betreibt.

Auf den ersten Blick scheint Thomas Crown, ein erfolgreicher, gut betuchter Geschäftsmann, der teure Kleidung und Luxuslimousinen liebt, Polo spielt und sich ansonsten tödlich langweilt, nicht gerade das zu sein, was man sich unter einer Idealrolle für Steve McQueen vorstellt. Aber gerade weil McQueen ihn spielt, ist klar, daß Thomas Crown nicht das sein kann, was er nach außen hin scheint. Hinter der kühlen, abgeklärten Oberfläche verbergen sich Besessenheit, Tollkühnheit und Verruchtheit:

Um etwas Pep in sein High-Society-Dasein zu bringen, schließt der vermögende Geschäftsmann Thomas Crown mit sich selbst eine Wette ab, dass er es fertigbringt, eine Bank um 2,66 Millionen Dollar zu erleichtern. Der Coup, bei dem er selbst keinen Finger rührt, aber alle Fäden in der Hand hat, läuft ab wie ein Uhrwerk und gelingt tatsächlich. Hingerissen von dem erregenden Gefühl, das ihm das Flirten mit der Gefahr verschafft hat, nimmt er, als sich diese in der auf seine Spur angesetzten Versicherungsagentin Vicky Anderson (Faye Dunaway)personifiziert, die Herausforderung des Schicksals an und flirtet nun mit Vicky - auf Gedeih und Verderb.

Regisseur Norman Jewison inszenierte The Thomas Crown Affair wie einen abendfüllenden Werbespot für teure Autos, Sonnenbrillen, Mode und Parfum - schöne Menschen, exklusive Umgebung und schicke Bilder mit Zeitlupeneffekten und Weichzeichner (und vier herausragenden Split-Screen-Sequenzen), unterlegt mit Michel Legrands Ohrwurm-Musik «The Windmills of Your Mind». (Robert J. Kirberg)

Details

Steve McQueen, Faye Dunaway, Paul Burke, Jack Weston, Yaphet Kotto, Todd Martin
Norman Jewison
Michel Legrand
Haskell Wexler
Alan R. -Trustman K Haskell Wexler

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken