Toni Erdmann

 D/A 2016
Drama, Tragikomödie 15.07.2016 162 min.
preview Toni Erdmann
8.67
7.60
Toni Erdmann

Eine Karrierefrau wird von ihrem Vater in Rumänien besucht. Nach einem Streit zwischen den beiden, nimmt der Mann eine andere Identität an und startet einen Amoklauf aus Scherzen.

Peter Simonischek ist TONI ERDMANN und er ist Winfried,
65, ein Musiklehrer mit ausgeprägtem Hang zum Scherzen, der mit seinem alten Hund zusammenlebt. Seine Tochter Ines - gespielt von Sandra Hüller - ist eine Karrierefrau, die um die Welt reist, um Firmen zu optimieren. Vater und Tochter könnten also nicht unterschiedlicher sein: Er, der
gefühlvolle, sozialromantische Alt-68er, sie, die rationale Unternehmensberaterin, die bei einem großen Outsourcing-Projekt in Rumänien versucht aufzusteigen, und sich in einer Männerdomäne zu behaupten.
Da Winfried zu Hause also nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie nach dem Tod seines Hundes spontan zu besuchen. Doch der Besuch führt nicht zu einer Annäherung - es kommt vielmehr zum Eklat zwischen den beiden.
Doch statt, wie angekündigt, Bukarest zu verlassen, überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung in Toni Erdmann, sein schillerndes Alter Ego. Mit schiefem Gebiss, schlechtem Anzug und Perücke ist Toni wilder und mutiger als Winfried und nimmt kein Blatt vor den Mund. Toni mischt sich in Ines' Berufsleben mit der Behauptung ein, der Coach ihres Chefs zu sein, und startet einen Amoklauf aus Scherzen. Überraschend lässt Ines sich auf sein Angebot ein, und Vater und Tochter machen eine verblüffende Entdeckung: Je härter sie aneinander geraten, desto näher kommen sie sich.

Details

Peter Simonischek, Sandra Hüller, Michael Wittenborn, Lucy Russell u.a.
Maren Ade
Patrick Orth
Maren Ade
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

8.66667

User Kritiken

  • Meine Lebensgefährtin hat mich eingeladen, einen humorvollen Film gemeinsam anzuschauen. Nun gut, vorerst war die Erwartungshaltung eines Kinoabends mit viel Lachen vorprogrammiert. Nach den Anfangssequenzen wurde mir klar, dass der Film einen ganz anderen Hintergrund hatte. Ich erkannte mich in vielen Sequenzen wieder. Die Darstellung der Vater Tochter Beziehung zog mich so in Bann, sodass ich ganz verdattert noch Minuten nach Filmende im Sessel sitzen blieb. Für mich war die Handlung "bitterer" Ernst. Der Film wurde durch die Hauptdarsteller perfekt besetzt. Klare Empfehlung für den Film, aber nichts für Kinobesucher, die einen Film nur zum Lachen suchen. Töchter-Väter, schaut diesen Film an!

  • Hervorragender Film, kann nicht in eine Schublade gepackt werden. Am Beginn witzig und leicht ironisch, nimmt er bald schon tragische und tragikomische Züge an. Man weiß nie so recht, woran man ist, und schon gar nicht, wie die Geschichte sich weiter entwickeln wird. Ich kann den Film für Freunde von Überraschungen und skurrilem Humor durchaus empfehlen. Die beiden Hauptdarsteller sind große Klasse.