Sandra Hüller

Alle reden übers Wetter

— Alle reden übers Wetter

Es geht um Bildungsaufstieg und die Arroganz des akademischen Betriebs, um eine Herkunft aus der ostdeutschen Provinz und die Sehnsucht nach Zugehörigkeit.

Eva Green als Astronautin und Mutter, hin und her gerissen zwischen ihrer siebenjährigen Tochter und der Chance als einzige Frau an der Weltraum-Mission "Proxima" teilzunehmen.

Die Chronik einer schleichend wachsenden, aber womöglich imaginären Bedrohung.

Zwei Brüder gelangen erst mit Hilfe von viel Benzin und wenig PS zu der Erkenntnis, dass Blut eben doch dicker als Wasser ist.

Bei dieser Geschichte einer zarten Liebe im geschützten Kosmos eines Großmarkts verwandelt sich Alltägliches in magischen Realismus.

Fack ju Göhte 3

— Fack ju Göhte 3

Im Abschlussteil der Trilogie wird sich Sandra Hüller („Toni Erdmann“) als schlagfertige Pädagogin an der Seite von Elyas M’Barek mit den Problemkindern der Goethe-Gesamtschule herumärgern.

Eine Karrierefrau wird von ihrem Vater in Rumänien besucht. Nach einem Streit zwischen den beiden, nimmt der Mann eine andere Identität an und startet einen Amoklauf aus Scherzen.

Mit dem Fahrrad quält sich die junge Frau eine Anhöhe hinauf. Oben angekommen, sinkt sie in einer Kapelle nieder und betet. Zu Hause findet sie die Zulassung zum Pädagogikstudium in Tübingen vor, doch die Mutter reagiert – im Unterschied zum erfreuten Vater – abweisend. Gegen den Widerstand der Mutter bezieht die Tochter ein Zimmer im Studentinnenwohnheim in Tübingen.

Anfang der 70er Jahre. Die junge Michaela Klingler verlässt ihr streng katholisches Elternhaus, um ein Studium zu beginnen. Glücklich genießt sie die ersten Schritte in der neuen Freiheit. Doch Michaela wird von ihrer Vergangenheit eingeholt: Sie hat immer öfter mit Wahnvorstellungen zu kämpfen, hört Stimmen und glaubt, von Dämonen besessen zu sein. Schließlich begibt sich Michaela in die Obhut eines jungen Priesters und stimmt einem Exorzismus zu...