Der Maulkorb

 BRD 1958
Komödie, Literaturverfilmung 95 min.
6.80
Der Maulkorb

Die Zweitverfilmung von Spoerls amüsantem Roman: Mit einem glänzend aufgelegten O. E. Hasse gelang Staudte eine erheiternde Zeitsatire.

In einer kleinen Stadt berichtet die örtliche Zeitung über ein Rendezvous Seiner Majestät mit Prinzessin Sofia, woraufhin das Kabinett ein »Maulkorbgesetz« beschließt und es ab sofort verboten ist, Äußerungen zu verbreiten, die das Ansehen des Herrscherhauses schädigen. An den Stammtischen der Stadt wird über diese Einschränkung der Redefreiheit heftig diskutiert und bereits am nächsten Tag kommt es zu einem Skandal, denn um das Bronzedenkmal Seiner Majestät hat jemand einen Hundemaulkorb gebunden. Staatsanwalt von Treskow wird mit der Klärung des Falles beauftragt. Es gibt mehrere Zeugen, und man ist dem Schurken alsbald auf der Spur, doch zwei Frauen - die den Täter kennen - wollen dies verhindern und überreden die Landstreicher Wilhelm und Karl, eine falsche Fährte zu legen.

Bei DER MAULKORB handelt es sich um die Zweitverfilmung von Spoerls amüsantem Roman. Mit einem glänzend aufgelegten O. E. Hasse gelang Staudte eine erheiternde Zeitsatire. (Filmarchiv Austria)

Details

O. E. Hasse, Hertha Feiler, Hansjörg Felmy, Corny Collins, Rudolf Platte, Ralf Wolter, Hans Richter, u.a.
Wolfgang Staudte
Hans-Martin Majewski
Georg Bruckbauer
Eckhart Hachfeld, Manfred Barthel nach Heinrich Spoerl

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken