Doktor Schiwago

 GB 1965

Doctor Zhivago

Drama, Kultfilme, Biografie 197 min.
8.00
Doktor Schiwago

Leben, Lieben und Sterben in Zeiten der Russischen Revolution.

In seiner monumentalen Verfilmung von Boris Pasternaks Geschichte des Arztes und Dichters Schiwago spitzt David Lean die gravierenden politischen und gesellschaftlichen Ereignisse im Umfeld der Oktoberrevolution auf individuelle Heldenschicksale zu. Im Gegensatz zu Pasternaks komplexem Romanwerk konzentriert sich der Film in erster Linie auf die emotionalen Verflechtungen seiner Hauptfiguren. Dennoch gelingt es Lean, mittels opulenter Stimmungsbilder und breit ausgelegter dramatischer Wendungen einen nachhaltigen Eindruck über den historischen Rahmen zu vermitteln.

Für Kinski, der lediglich in der Nebenrolle des gefangenen Anarchisten Kostojed-Amurski besetzt wurde, war dieser Millionenhit immerhin das Sprungbrett für eine internationale Schauspielerkarriere.

Details

Omar Sharif, Julie Christie, Geraldine Chaplin, Tom Courtenay, Alec Guinness, Klaus Kinski, u.a.
David Lean
Norman Savage
Freddie Young
Robert Bolt nach Boris Pasternak

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Liebe in Zeiten des Krieges
    Es ist einer der besten Filme aller Zeiten, ein zeitloser Klassiker der Filmkunst. Der Film ist besser als die Romanvorlage von Pasternak, weil er verständlicher ist. Die Handlung ist vollständig übernommen, aber gestrafft. Es ergeben sich allerdings immer noch Verständnisschwierigkeiten beim Aufdröseln der verwandtschaftlichen Beziehungen über die Jahrzehnte hinweg. Dieses Problem macht aber die Riege der Weltklasse-Schauspieler glatt wett. Die ergreifende Liebesgeschichte zwischen Julie Christie und Omar Sharif trifft ins Herz wegen der Aufrichtigkeit und der Unerfüllbarkeit dieser Beziehung. Und das Ende, das tut ja so weh! Die Titelmusik ’Laras Thema’ ist ein echter Ohrwurm, der die Emotionen beim Hochkochen unterstützt. Der ganze Film ist ein optischer Hochgenuss. Nicht nur wegen der detaillierten Ausstattung, sondern wegen unvergesslicher Bilder von Sonnenblumen, Eisblumen, einem Meer von Narzissen und einem Landgut in Eis und Schnee.
    Wir sehen aber auch ein genau beobachtetes Gesellschaftsporträt aus Russland am Ende des Zarenreiches mit anschließender Revolution. Es gibt Kritik an der Herrschaft der Bolschewisten und Appelle an die Menschlichkeit. Selbst die Jahre des anschließenden Bürgerkrieges werden geschildert, wie wir sie ansonsten nur von ’Budjonnys Reiterarmee’ her kennen. Packende Einzelschicksale werden in die große Politik des Landes genial eingeordnet.
    Ein perfekter Film, den man nur mit Superlativen beschreiben kann und neben dem alle Remakes ein überflüssiger, peinlicher Aufguss sind.