Elementarteilchen

 D 2005
Drama, Literaturverfilmung 24.02.2006 105 min.
6.70
film.at poster

Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsroman von Michel Houellebecq.

Michael (CHRISTIAN ULMEN) und Bruno (MORITZ BLEIBTREU) sind zwei äußerst unterschiedliche Halbbrüder. Ihre Hippie-Mutter (NINA HOSS) ist seit ihrer Kindheit einzig an sexuellen Vergnügen interessiert. Während der introvertierte Molekularbiologe Michael lieber mit Genen als mit Frauen spielt, drücken sich Brunos "Kontakte" zum weiblichen Geschlecht mehr im Kopf oder im Bordell aus.

Doch beiden wird schließlich die Liebe ihres Lebens zuteil. Michael trifft seine ehemalige Schulfreundin Annabelle (FRANKA POTENTE) wieder und plant mit ihr eine Familie. Bruno lernt während seines Urlaubs in einem esoterischen Camp die sexuell äußerst agile Christiane (MARTINA GEDECK) kennen und scheint endlich eine Frau gefunden zu haben, mit der er seine Obsessionen ausleben kann.

Doch bald werden beide Frauen schwer krank, das Paradies scheint ein Ende zu haben. Bruno und Michael stehen vor einer ultimativen Entscheidung: altgewohnte Einsamkeit oder neuartige Zweisamkeit ...

Details

Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Franka Potente, Martina Gedeck, Nina Hoss, Uwe Ochsenknecht, Corinna Harfouch u.a.
Oskar Roehler
Martin Todsharow
Carl-Friedrich Koschnick
Oskar Roehler
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Vorübergehende Erfüllung
    Wer vorausgesagt hatte, dass der Roman von Houellebecq nur sehr schwer zu verfilmen sei, liegt nun vollkommen daneben. Eine interessante mit vielen Stars besetzte Handlung nimmt den Zuschauer von Anfang an gefangen und hält ihn nicht unbeeindruckt bis zum Ende fest. Durch die Sozialkritik auf die Hippies und Aussteiger der siebziger Jahre bekommt das Ganze auch noch eine humorvolle Seite. Das größte aber ist der Schluss, der so genial optisch umgesetzt worden ist, dass er - obwohl eigentlich tragisch - uns versöhnlich zurücklässt. Das ist besser gelungen als im Roman, der diese Möglichkeiten nicht hatte. Vor allem Moritz Bleibtreu und Martina Gedeck in ihrer schärfsten Rolle spielen besonders ergreifend. Gelungen und gekonnt gemacht.

  • Buch contra Film
    Das Buch, das ich vor Monaten schon an einem Wochenende verschlungen hatte, ist teilweise sehr gut im Film umgesetzt, aber Manches kann man halt kaum optisch darstellen, es bleibt der gedanklichen Vostellungskraft beim Lesen vorbehalten, daher empfehle ich allen, auch das Buch zu lesen.

  • eher schwach
    moritz und franka spielen sehr gut, der rest allerdings schlecht und somit können die schauspielerischen leistungen das schwache drehbuch für mich auch nicht mehr aufwiegen.

    eine wirklich pflaume verdient Christian Ulmen. so lustig seine shows waren so schlecht spielt er. zurück ins fernsehen mit ihm!


  • Der Film ist zwar unterhaltsam, jedoch seicht, widerspiegelt nicht, was das Buch aussagen will. Beide Brüder werden im Buch ähnlich dargestellt: Bruno, unglücklich und unbefriedigt, auf der Suche nach Liebe, die er in seiner Naivität allerdings mit Befriedigung seiner sexuellen Wünsche gleichsetzt, Michel (wie er im Buch heisst), ebenfalls unglücklich und unbefriedigt, jedoch durch Enttäsuchung und Angst vor Zurückweisung, sucht in anderen Bereichen Erfüllung, nicht mehr bereit, sich nur noch seine primitiven Wünsche anstelle von etwas Grösserem, erfüllen zu lassen. Beide, gefangen in ihrem Unglücklichsein, resigniert vom Leben. Houellebecq kann nicht verstehen, dass Liebe auch schön sein, kann, gönnt es beiden Hauptdarstellern auch nicht. Liebe ist entweder schmutzig oder enttäuschend, Annabell stirbt in Wahrheit, es gibt kein Happy End, auch nicht für den grossartigen Wissenschaftler, der es sich, so wird es im Film gezeigt, doch, da er keine schmutzigen Hintergedanken hat und fast überweltigt von dem Wunder Liebe ist, doch mehr als verdient hat. weil er doch immer brav und korrekt war. Aber die ursprüngliche Aussage war doch, dass es niemals die glücklichmachende Liebe geben darf, weil wir sie einfach nicht verdient haben.

    Re:
    ich fürchte, du bist dem selben technischen defekt auf der seite zum opfer gefalln, der auch bei mir aufgetreten war, man kann den "weiterlesenlink" nicht anklicken.
    zum buch kann ich sagen, daß es für jeden film schwer ist, besonders hier durch den speziellen schreibstil des autors, der viel von der faszination des buches ausm8, das feeling wiederzugeben, das man beim lesen hatte. ich versuch daher, meist filme als eigenständiges werk zu erleben.

  • spannende portraits
    die geschichte 2er männer, mit denen es das schicksal besonders in der wichtigsten zeit des lebens, in der kindheit, nicht gut gemeint hat. dementsprechend schwer fällt es ihnen, sich selbst zu akzeptieren und in der vom selbstbewußtsein dominierten welt zurechtzukommen. viele thematiken, die man als mann nur zu gut kennt, machen den beiden zu schaffen, sei es der der reiz der unendlich schönen jugend, die sehnsucht nach liebe und anerkennung, der dann auch die sehnsucht nach unkomplizierter und paarungsfreudiger sexualität in die quere kommt, oder der zweifel über die eigene psychische belastbarkeit.
    ein film mit vielen untertönen, die man beim ersten hinschaun leicht überhört.
    und daß die liebreizende tyra misoux lediglich optischer aufputz für den film sein würde, war klar. daß sie aber nur soo kurz zu sehen ist, ist zwar ungemein schade, tut aber den erzählerischen qualitäten der elementarteilchen keinen abbruch.

  • grottenschlecht
    Also mal ehrlich... der Film hat zwar Starbesetzung.... aber die story is flach, oft unlogisch, lächerlich.... man hat probleme, sympathie für die Protagonisten aufzubringen.....
    Ich halte den Film für einen der schlechtesten und konzeptlosesten Filme, den das deutsche Kino in den letzten Jahren zuwege gebracht hat... Es ist ein Film, der versucht Anspruch zu vermitteln, gemischt mit Humor und Tragik - aber dieses Ziel wird absolut verfehlt.

  • testscreening
    ich habe schon sehr viel versprechendes über den film gehört und würde gern ein testscreening ansehen, wie komme ich daran?
    bitte um antwort

  • Schmidtesques Kino
    voll krasser Film... hab heute ein Testscreening gesehen und das war vielversprechend
    ich hoffe, die "verschlimmbessern" beim Umschneiden nichts.