Faust (2011)

 Russland 2011
Drama, Literaturverfilmung, Avantgarde 13.01.2011 134 min.
6.70
Faust (2011)

Sokurovs eigenwillige Faust-Version wurde 2011 mit dem Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet.

Sokurovs Faust ist keine Adaption der Goethe'schen Tragödie, sondern vielmehr eine freie, spekulative Lesweise der Figur, der imaginierten Umstände eines mittelalterlichen Lebens, der Räume, Gerüche, täglichen Beschränkungen und Herausforderungen. Der große Denker in seiner kleinen Welt, wie durch die brüchigen Butzenscheiben eines alten Glasfensters gesehen. Ein seltsam eingefärbter, an alte Stummfilme erinnernder filmischer Raum mit einer von Hunger und Begehren getriebenen Figur namens Faust. Faust wurde mit dem Goldenen Löwen der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet.

(Text: Viennale 2011)

Details

Johannes Zeiler, Anton Adasinsky, Isolda Dychauk, Georg Friedrich, Hanna Schygulla u.a.
Alexander Sokurov
Andrey Sigle
Bruno Delbonnel
Aleksandr Sokurov, Marina Koreneva
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein anderer Faust
    Eine sehr freie, weit weg von Goethe anzusiedelnde Faustinterpretation. Kenner der Materie werden sich am Wiedererkennungswert mit dem deutschen Klassiker erfreuen. Aber auch optisch ist der Film interessant gemacht. Eine düstere fast an einem s/w Format orientierte Fassung. Und hin und wieder Goethezitate oder auch welche von anderen historischen Figuren wie Luther. Ungewöhnliche Highlights sind die sprudelnden Geysire und die Vereinigung von Faust (Johannes Zeiler) und Gretchen (Isolda Dychalk) symbolisiert ein gemeinsamer Fall ins Wasser. Den bösen Verführer Mephisto (Anton Adassinski), der hier ein Pfandleiher und Wucherer ist, wird Faust auch los: er begräbt ihn unter einem Steinhaufen. Seine Frau (Hanna Schygulla) irrlichtert etwas planlos durchs Bild. Sie hat eigentlich keine Funktion.
    Manche Szenen sind skurril und grotesk bis an den Rand der Unverständlichkeit. Ein Festivalpublikum würde daran herumrätseln. Außergewöhnlich aber etwas anstrengend.

  • Faust mal anders!
    Ich habe die Premiere gesehen und war beeindruckt! Man merkt, dass ein Russe Alexander Sokurov die Regie geführt hat. Tolle schauspielerische Leistungen von Johannes Zeiler als Faust und Georg Friedrich als Wagner. Ich kannte Zeiler nicht - ein toller Charakterschauspieler von dem man nach diesem Film sicher noch hören wird. Anton Adasinsky als Mephistopheles, der Geldleiher, ist eigentlich Tänzer, spielt aber auch sehr gut. Der Film spielt im mittelalterlichen Ambiente voller Mystik, Aberglaube und fantastisch nachgebauten Städten. Kein ganz leichter Film mit wenig Originaltext von Goethes Faust, aber trotzdem zum nachdenken. Leichtes Unterhalten ist es auf jeden Fall nicht.

    Re:Faust mal anders!
    Ja, der Film ist ein Wahnsinn, echt großes Kino, genial und gewaltig! Georg Friedrich als Wagner ist schon sehr bekannt ;)