Gestern, Heute, Morgen

Ieri, oggi, domani

Italien, 1963

Ein Klassiker des italienischen Episodenfilms, der die drei Städte Neapel, Mailand, Rom anhand dreier Frauenrollen vergleicht, die alle von (der Neapolitanerin) Sophia Loren gespielt werden.

Min.115

Ihr zur Seite der ebenso wandelbare und gleichzeitig unveränderliche Marcello Mastroianni als der italienische Macho schlechthin, dem Weibe jedoch ewig untertan. Die erste Episode stammt aus der Feder Eduardo De Filippos und handelt von Adelina, der Verkäuferin von Schmuggelzigaretten, die aufgrund eines Gesetzes so lange dem neapolitanischen Gefängnis fern bleibt, so lange sie nachweislich Mutterfreuden entgegen blicken kann. In der zweiten Episode (von Alberto Moravia geschrieben) versucht Anna, die reiche, gelangweilte Mailänderin, sich mit einem Liebhaber zu zerstreuen, bis der ihre Luxuskarosse in einen Straßengraben fährt, weil er einem Jungen ausgewichen ist. Schließlich Rom: Mara, die Prostituierte bringt Marcello in der dritten Episode mit einem Striptease fast um seinen Verstand und einen benachbarten Priesterseminaristen fast um sein Gelübde.


So vergnüglich, so amüsant, so italienisch, dass der Oscar 1964, für den besten ausländischen Film nicht ausbleiben konnte. (Festival Neapel im Film)

IMDb: 7.3

  • Schauspieler:Sophia Loren, Marcello Mastroianni, Aldo Giuffrè, Agostino Salvietti, Lino Mattera

  • Regie:Vittorio De Sica

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.