© Netflix

News
05/20/2021

Netflix-News: Jenna Ortega in Tim Burtons "Addams Family"-Serie

Tim Burton und Netflix arbeiten gemeinsam an einer "Addams Family"-Coming-of-Age-Serie. Nun sind Besetzungs-News zu melden.

von Oezguer Anil

Am 18. Februar bestätigte Das US-Magazin "Deadline", dass Netflix und Tim Burton zusammen an einem Spin-Off der "Addams Family“ arbeiten. Es ist eine Live-Action-Serie geplant, in der die Tochter Wednesday Addams im Zentrum stehen soll. Mit an Bord sind die Masterminds hinter "Smallville“, Al Gough und Miles Millar. Die Beiden haben bereits Erfahrung mit Coming-of-Age-Geschichten von außergewöhnlichen Charakteren und dürften die perfekte Verstärkung für Burton sein.

Die Serie mit dem Titel "Wednesday“ erzählt von Wednesdays Schulzeit in der Nevermore Akademie, wo sie versucht, ihre neu in Erscheinung tretenden Superkräfte zu beherrschen. Gleichzeitig versucht sie die Ursache hinter zahlreichen Morden in einer Kleinstadt aufzuklären, die bereits vor 25 Jahren ihre Eltern beschäftigt hatten.

Nun wissen wir auch, dass "You"-Darstellerin Jenna Ortega die Hauptrolle übernehmen wird.

Kult-Familie

"Wednesday“ ist das erste TV-Projekt bei, dem Tim Burton Regie führen wird. "Wednesday ist eine einsame Wölfin. Als wir erfuhren, dass der große 'Addams Family'-Fan Tim Burton die Regie übernehmen möchte, waren wir sehr glücklich. Tim hat bereits mit 'Beetlejuice', 'Edward mit den Scherenhänden' und 'Batman' gezeigt, dass er ein Gespür für Geschichten von Außenseitern hat“, sagte der bei Netflix für die Serien-Sparte verantwortliche Teddy Biaselli im Interview mit "Deadline".

Die "Addams Family" wurde 1938 vom Cartoon-Zeichner Charles Addams erfunden. Seitdem gab es zahlreiche Verfilmungen der schrägen Familie. Die Figur von Wednesday wurde Anfang der 90er-Jahre in zwei Filmen von Christina Ricci verkörpert, aber nun dürften die Macher auf der Suche nach einem neuen Gesicht für die Titelheldin sein.

Originelle Ästhetik

Die "Addams Family" als Coming-of-Age-Serie zu inszenieren, passt sowohl zum Portfolio von Netflix, als auch in die Filmografie von Tim Burton. Es gibt wohl kaum einen/eine anderen/andere RegisseurIn, der/die die Ästhetik der morbiden Familie so gut in Szene setzen könnte wie Burton. In den letzten Jahren schaffte es der Regisseur, seine skurrilen Ideen in massentaugliche Konzepte wie "Frankenweenie“ oder "Die Insel der besonderen Kinder“ einzuflechten. Da scheint eine Kooperation mit Netflix bei einem derart ambitionierten Projekt wie "Wednesday“ nur eine logische Weiterführung des von Burton vor einigen Jahren eingeschlagenen Wegs.

Wann die achtteilige Serie auf Netflix erscheinen wird, ist noch unklar, aber ein Starttermin vor Herbst 2021 scheint unrealistisch.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.