© Netflix

News
01/28/2021

Sex-Szene in "Bridgerton": Star sollte Orgasmus haben

Phoebe Dynevor bereitete sich minutiös auf ihre Sex-Szenen in "Bridgerton" vor.

Netflix‘ Historien-Romanze "Bridgerton“ wirft einen frischen Blick auf das Techtelmechtel in der britischen Regency-Ära. Im Zentrum der Geschichte stehen Daphne Bridgerton (Phoebe Dynevor) und Simon Basset ( Regé-Jean Page), die im Laufe der Serie mehrmals auf Tuchfühlung gehen und dabei nicht nur aus dem Bildschirmrand rollen, sondern dicht vor der Kamera liegen müssen.

Die Sex-Szenen in "Bridgerton“ wurden mithilfe einer Intimitäts-Koordinatorin immer wieder geprobt, bevor es schließlich zu den Aufnahmen kam. "Wir gingen an die intimeren Szenen so ran, als wären es Stunts. Wir haben die Abläufe festgelegt und hatten Yoga-Bälle zum Entspannen, weshalb man sich nie benutzt gefühlt hat. Ich habe mit Regé sehr oft geprobt, sodass wir beide genau wussten, was wir taten. Es war ein sehr pragmatischer Zugang. Es ist jedoch etwas vollkommen anderes, wenn ich alleine vor der Kamera stehe“, sagte Dynevor im Interview mit "Glamour" in Bezug auf ihre Masturbations-Szene.

Sex-Szenen

Es sei für Dynevor eine Heruasforderung gewesen, Daphne Bridgerton zu spielen, vor allem dann, als sie bei einer Masturbations-Szene die Anweisung bekam, tatsächlich einen Orgasmus zu haben. "Die Regieanweisungen sind sehr klar: Du musst einen Orgasmus haben. Man kann so etwas nicht proben. Man tut es einfach“, so die britische Darstellerin.

Sie ging zwar nicht näher darauf ein, wie sie das bewerkstelligt habe, aber lobte die Arbeit der Intimitäts-Koordinatorin am Set. "Hätten wir keine Intimitäts-Koordinatorin am Set gehabt, hätte mir der männliche Regisseur die Anweisungen geben müssen. Ich denke, keine Frau möchte sich von einem Mann anhören müssen, wie sie einen Orgasmus zu bekommen habe“, so Dynevor.

Bridgerton 2. Staffel

"Bridgerton“ brach auf Netfix sämtliche Zuseherrekorde und ist nun die meistgesehene Serie der Streaming-Platform. In den ersten 28 Tagen der Veröffentlichung sahen sich weltweit 82 Millionen UserInnen die Serie an, auch wenn mit großer wahrscheinlichkeit nicht alle jede einzelne Folge angesehen haben. Die Historien-Romanze war in 83 Ländern die meistgesehene Serie und schaffte es in allen 190 Ländern, in denen Netflix verfügbar ist, in die Top 10.

Mastermind der Serie ist "Grey’s Anatomy“-Macherin Shonda Rhimes, die bereits eine zweite Staffel bestätigte. Die Dreharbeiten dazu sollen im Frühling beginnen. Die Handlung wird sich dabei auf Daphnes Bruder Anthony (Jonathan Bailey) und dessen Hassliebe zu Kate, eine noch unbekannte Figur, die noch nicht gecastet wurde, fokussieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.