Alejandro Awada

Eine einfühlsame Studie über lateinamerikanische Melancholie und die moralische Lektion, dass man nicht immer "gut" sein kann, wenn alles gut werden soll.

31. August 1999. Die Boeing 737 der argentinischen Fluggesellschaft LAPA stürzt kurz nach dem Start im Zentrum von Buenos Aires ab und geht in Flammen auf. 67 Menschen sterben.

Die neu entdeckte Liebe des jungen Ivan Drago zu Brettspielen katapultiert ihn in die fantastische und wettbewerbsfähige Welt der Spieleerfindung und stellt ihn gegen den Erfinder Morodian, der schon lange die von Ivans Großvater gegründete Stadt Zyl zerstören wollte. Um seine Familie zu retten und Morodian zu besiegen, muss Ivan wissen, was es heißt, ein wahrer Spielehersteller zu sein.

Der scheinbar etwas tapsige Trickbetrüger Juan schließt sich dem alten Hasen Marcos an, um an Geld zu kommen. Gemeinsam legen Sie alte Damen und verwirrte Kellner aufs Kreuz. Doch als sich die Chance auf einen großen Coup bietet, ist schnell nicht mehr klar, wer hier wen abzockt ...

Alejandro Awada | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat