Anette Støvelbæk

Die vierzehnjährige Lulu zieht mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder in einen kleinen Ort. Eines Nachts wird ihr Bruder von einem weissen Lichtstrahl getroffen. Es handelt sich dabei um die Seele von Herman Hartmann aus dem 19. Jahrhundert. Lulu stellt fest, dass Herman nun in ihrem Bruder steckt und so verstricken sie sich in ein grosses Abenteuer.

Tonny (Ulrich Thomsen) hat wegen seiner Gewalttätigkeit eine Haftstrafe verbüßt und kann nun endlich für ein paar Stunden seine Kinder sehen. Bei einem gemeinsamen Kinobesuch erlebt er jedoch eine böse Überraschung: Statt in „Harry Potter“ landet er mit seinen Kindern in dem neuen Film des weltbekannten und von der Kritik gefeierten Arthaus-Regisseurs Claus Volter (Nikolaj Lie Kaas). Der Film ist alles andere als ein Meisterwerk und Tonny gerät in Rage. Die Situation eskaliert. Tonny sucht den Star-Regisseur Claus Volter auf und will nun von dem das Eintrittsgeld zurück. Doch dann entwickeln sich die Dinge plötzlich vollkommen anders: Durch einen unglücklichen Zufall, bekommt Tonny die Chance, einen Film nach seinen Vorstellungen zu machen und gerät dabei erneut mit Claus in Konflikt...

Dänemark in den 1950er Jahren: Aufgrund des Mangels an ausgebildetem Fachpersonal werden nun auch Männer als „Krankenschwestern“, sprich Krankenpflegern, ausgebildet. Die ersten Pioniere auf diesem Gebiet sehen sich einer ganzen Reihe von Problemen gegenüber: von festgefahrenen Strukturen bis zu sexistischen Vorurteilen. (Text: JN)