Eric Loren

A Quiet Passion

— A Quiet Passion

Emily Dickinson (Cynthia Nixon) ist eine schüchterne, zurückgezogene Frau, die sich in die Macht der Sprache verliebt. Ihr Interesse gilt nämlich der Poesie. Schon in ihrer Jugend galt sie als extrem intelligent, aber auch sehr introvertiert, obwohl sie gerne im Meinungsaustausch über aktuelle Themen steht – gerade die Rolle der Frau in der patriachalischen Gesellschaft beschäftigt sie. Je älter die ehrgeizige Frau wird, desto mehr flüchtet sie sich in die Kunst, einzigartig mit Worten umzugehen, zieht sich allerdings stetig weiter aus dem Gesellschaftsleben zurück. Den Großteil ihres Lebens verbringt die Dichterin auf dem Familienanwesen in Armherst, Massachusetts. Doch trotz ihres Talentes gelangen ihre Werke nicht an eine große Öffentlichkeit und ziehen damit nicht die Aufmerksamkeit auf sich, die sich Emily immer gewünscht hat.

In der Stadt Nome in Alaska geschehen seit den 60er Jahren seltsame Dinge, viele Menschen berichten von Schlafproblemen und von "Eulen" die sie Nachts gesehen haben wollen. Einige Einwohner sind verschwunden, manche tauchen wieder auf, andere nicht. Das FBI hat überdurchschnittlich oft in der Stadt ermittelt, jedoch immer ohne ein Ergebnis. Nach dem Tod ihres Mannes, der viele dieser Vorfälle untersucht hat, übernimmt die Psychologin Dr. Abigail Tyler die Untersuchungen. Sie versucht es schließlich bei einem ihrer Patienten mit Hypnose, doch dabei wird dieser mit einem so erschreckenden Erlebnis konfrontiert, dass er anschließend seine Familie und sich selbst erschießt. Der Sheriff der Stadt macht Dr. Tyler Vorwürfe und glaubt ihr auch ihre Untersuchungsergebnisse nicht. Einzig von dem befreundeten Kollegen Abel Campos wird sie unterstützt. Ein weiterer Versuch bei einem Patienten unter Hypnose etwas zu erfahren endet ebenfalls äußerst tragisch.

2003 im Irak: Kurz nach der Eroberung Bagdads durch die USA rückt der US-Armee-Offizier Roy Miller mit seinem Team an, um die besetzten Gebiete zu kontrollieren. Diese abgesicherte "Green Zone" müssen sie bald darauf verlassen, um einer Spur nachzugehen, die sie zu Massenvernichtungswaffen führen soll. Doch die Fährte führt in eine Sackgasse: Sie stoßen nur auf Sprengfallen. Nach und nach stellt Roy Miller mit sein Team fest, dass sie nur Marionetten in einer ausgefeilten Verschwörung sind.

Tief unter einem verlassenen Friedhof verborgen liegt die Stadt Midian. Bevölkert von den letzten einer Rasse, welche der Mensch nur aus seinen Alpträumen kennt. Sie versuchen, in Frieden zu leben. Doch was der Mensch nicht kennt, muss er vernichten ... Von einem geistesgestörten Massenmörder aufgehetzt, stürmen die selbsternannten Hüter der Ordnung die Katakomben Midians. Die "Brut der Nacht" muss ausgelöscht werden!

Harry Houdini wird 1874 als Erik Weisz im ungarischen Budapest geboren. Nachdem er bereits als Kind mit seiner Familie in die USA ausgewandert ist, tritt der von Magiern begeisterte Erik schon in jungen Jahren unter seinem Künstlernamen Houdini und unterstützt von seinem Bruder Dash (jung: Connor Kelly / älter: Tom Benedict Knight) auf, um sich selbst an ersten Zaubertricks zu probieren. Im Jahr 1893 lernt er dann die charmante Bess (Kristen Connolly) kennen und lieben und macht sie schließlich zu seiner neuen Assistentin. Gemeinsam sorgen sie mit ihren Auftritten für immer mehr Aufsehen. Vor allem Houdinis Entfesslungsnummern, die er immer waghalsiger gestaltet und zum Teil gar unter Wasser vollführt, bringen ihm großen Ruhm. Doch neben dem begeisterten Publikum seiner spektakulären Zaubershows, hat bald auch der britische Geheimdienst MI5 ein Auge auf Harry geworfen, eignet er sich mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten doch auch als exzellenter Spion...

Eric Loren | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat