Erwin Leder

Thomas Pluch und Peter Patzak zeigen in ihrem ambivalenten Schwarzweiß-Film, dass naiver Idealismus gefährlich werden kann.

Die schöne Sophie erbt in einem Tiroler Bergdorf einen magischen Schausteller-Wal und in zieht in dessen wohnzimmerhaftes Inneres.

Das psychologisch dichte und emotional packende Kammerspiel erzählt von der obsessiven Liebe zwischen einem entflohenen Häftling und einer deutschen Biologin.

Auf dem Sterbebett blickt der berühmte Jugendstil-Maler Gustav Klimt in Gesellschaft des jungen Künstlers Egon Schiele noch einmal auf sein ebenso ausschweifendes wie faszinierendes Leben zurück.

Ein mächtiger König lässt sich jeden Tag von seinem jungen, neu an den Hof gekommenen, Diener Endres eine goldene Schüssel servieren, deren Inhalt keiner kennt. Endres hält sich an das Verbot, obwohl ihn die neugierige Prinzessin anstachelt, einen Blick in die Schüssel zu werfen. Eines Tages entdeckt Endres ein Geheimnis des Königs: Er kann mit Tieren sprechen. Wenig später wird Endres beschuldigt, den Ring der Königin gestohlen zu haben. Sein Leben hängt an einem seidenen Faden. Nun bleibt Endres nur noch eine Chance: Er muss das Geheimnis der Schüssel lüften.

Eine Montage aus Zeitsprüngen führt immer tiefer in die emotionale Welt der Protagonistin.

Goliath 96

— Goliath 96

Seit über zwei Jahren hat Kristin Dibelius nicht mehr mit ihrem Sohn David gesprochen, obwohl sie beide unter einem Dach leben. David verbarrikadiert sich in seinem Zimmer und lehnt jeden Kontakt kategorisch ab. Das Leben in der gemeinsamen Drei-Zimmer-Wohnung ist zu einem gespenstischen Nebeneinander geworden, dessen Routine jäh erschüttert wird, als Kristin ihre Stelle in der Bank verliert.Entschlossen, die unerträgliche Situation zu beenden, macht sich die alleinerziehende Mutter daran, die Motive für Davids ablehnendes Verhalten zu ergründen. Zufällig erfährt sie von einer alten Freundin ihres Sohnes, dass er in einem Internetforum für Drachenbau aktiv ist. Kristin nimmt Kontakt auf – inkognito. Nach einigem Zögern fasst David Vertrauen zu ihr. Euphorisch vor Glück übersieht Kristin, die mittlerweile fast alle sozialen Kontakte gekappt hat, um mit David zu chatten, dass ihr Sohn beginnt, sich in sie zu verlieben…

Die kleine Tiffany erwartet ein trauriges Schicksal: Das elternlose Mädchen soll in ein düsteres Waisenhaus gebracht werden, das unter der Fuchtel einer bösen Tante steht. Als ihre Kutsche im Wald von drei grimmigen Räubern überfallen wird, lässt Tiffany sich von ihnen entführen, um dem Waisenhaus zu entkommen: Sie macht die Räuber glauben, sie sei die Tochter eines reichen Maharadschas, und verspricht ihnen ein großes Lösegeld. Mit ihrem entwaffnenden Charme und ihrer regen Phantasie stellt das kecke Mädchen alsbald nicht nur die Räuberhöhle gehörig auf den Kopf. Als sie von dem traurigen Schicksal der anderen Waisenkinder erfährt, die in einer Rübenfabrik arbeiten müssen, beschließt Tiffany zu handeln.